Junger Autolenker nach Frontalzusammenstoß verstorben. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau

Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr mit seinem Pkw am 18. Juni 2021 gegen 13 Uhr auf der Braunauer Straße, B147, im Ortsteil von Albrechtsberg, Gemeinde Burgkirchen, Richtung Uttendorf. Zur selben Zeit war ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Braunau mit seinem Lkw auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Laut Zeugenaussagen dürfte der 23-Jährige bereits zuvor riskant überholt haben und zu schnell gefahren sein. In einer leichten Linkskurve verlor der junge Mann plötzlich die Kontrolle über den Wagen und kam ins Schleudern. Beim Versuch den Pkw wieder auszulenken, geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen den entgegenkommenden Lkw des 27-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Auto über den rechten Fahrbahnrand in eine angrenzende Wiese geschleudert, wo er sich mehrmals überschlug und nach etwa 50 Metern bei einer Hauseinfahrt auf der Beifahrerseite zum Liegen kam. Der 23-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen leider noch an der Unfallstelle verstarb.

Radfahrerin von Pkw erfasst – Nachtrag/verstorben

Bezirk Ried

Die 82-jährige Frau ist wenige Stunden nach der Einlieferung in das Krankenhaus aufgrund ihrer schweren Verletzungen leider verstorben.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 18. Juni 2021:

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Ried fuhr mit seinem Pkw am 17. Juni 2021 gegen 16:25 Uhr auf der Osternacher Landesstraße, L1112, Richtung Lambrechten. Zur selben Zeit war eine 82-Jährige aus dem Bezirk Ried mit ihrem E-Bike auf einem Güterweg der Gemeinde Ort im Innkreis unterwegs und wollte links auf die L1112 abbiegen. Dabei wurde die Pensionistin vom Pkw des 21-Jährigen erfasst und zu Boden geschleudert. Die Frau wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Passau geflogen.

Wagen machte sich selbständig

Bezirk Urfahr-Umgebung

Eine 56-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung stellte ihren Pkw am 18. Juni 2021 gegen 13:55 Uhr auf einer abschüssigen Hauszufahrt in Steyregg ab. Aus bislang unbekannter Ursache setzte sich das Auto wenig später selbständig in Bewegung und rollte die Hauszufahrt Richtung L569 hinunter. Dabei kam es auf Höhe der Hauszufahrt zu einem Zusammenstoß mit dem Wagen einer 20-Jährigen aus Linz. Die junge Frau wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus Linz eingeliefert.

Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Bezirk Wels-Land

Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land führte am 18. Juni 2021 gegen 11:35 Uhr bei einer Firma in Marchtrenk Beladearbeiten eines Sattelzuges durch. Dabei stürzte er aus bislang unbekannter Ursache von der schmalen Ladebordwand des Sattelaufliegers etwa zwei Meter tief auf die Ladefläche. Arbeitskollegen wurden aufgrund der Schreie des 34-Jährigen auf seine Notsituation aufmerksam und verständigten die Rettung. Der Mann wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Klinikum Wels-Grieskirchen eingeliefert.

Motorradlenker prallte frontal gegen Pkw

Stadt Linz

Ein 48-Jähriger aus Linz lenkte seinen Pkw am 18. Juni 2021 gegen 11:50 Uhr auf der Umfahrung Ebelsberg Richtung Pichling stadtauswärts. Zur selben Zeit fuhr ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Perg mit seinem Motorrad auf der Gegenfahrbahn. Im Mona-Lisa-Tunnel setzte der 63-Jährige trotz Sperrlinie zum Überholen an und prallte frontal gegen den entgegenkommenden Wagen des 48-Jährigen. Der 63-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Unfallkrankenhaus Linz gebracht.

Frau fiel auf Betrüger rein

Bezirk Wels-Land

Eine 52-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land lernte auf einer Internetplattform einen Mann aus Frankreich kennen. Beide kommunizierten über einen längeren Zeitraum. Nach einiger Zeit erzählte ihr der unbekannte Mann, dass er für seine schwer kranke Tochter eine Niere benötigen würde. Daher ersuchte er die 52-Jährige, ihm auf ein französisches Konto einen fünfstelligen Betrag zu überweisen. Die Frau führte die Überweisung am 18. Mai 2021 durch. Kurz darauf forderte der Unbekannte erneut einen vierstelligen Betrag. Es wäre ein weiterer Eingriff nötig. Diesmal überwies die 52-Jährige den Betrag auf ein anderes französisches Konto. Zur Gewinnung ihres Vertrauens schickte ihr der unbekannte Mann ein Lichtbild eines kopierten Dokumentes und einen Vertrag, dass sie ihr Geld wieder bekommen werde. Nachdem der Frau die Sache nach einiger Zeit doch komisch vorkam und der Kontakt zu dem Unbekannten abbrach, erstattete sie Anzeige.

Landesverkehrsabteilung OÖ

Schwerpunktkontrolle Drogen im Straßenverkehr- Ergebnis

Vier Suchtgift-Lenker, vier Alko-Lenker und zwei Pkw-Lenker, die jahrelang ohne Führerschein unterwegs waren, konnten bei einer Schwerpunktkontrolle aus dem Verkehr gezogen werden: 
Von 18. Juni auf 19. Juni 2021 wurde in der Zeit von 16 bis 1 Uhr von fünf Zivilstreifen der Landesverkehrsabteilung OÖ eine Schwerpunktkontrolle „Drogen im Straßenverkehr“ im Seengebiet durchgeführt. 
Bei dieser Kontrolle wurden vier Lenker angehalten, welche ihre Fahrzeuge unter Suchtgifteinfluss lenkten. Diese wurden einer Ärztin vorgeführt, für fahruntauglich erklärt, Blut und Führerscheine abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.
Weiters wurden vier Alkolenker angehalten. 
Einer davon, ein 29-jähriger serbischer Staatsbürger aus dem Bezirk Gmunden, fuhr mit seinem Pkw auf der B 145 von Regau in Richtung Gmunden, wobei er anstatt der erlaubten 100 bis zu 160 km/h und im Bereich Ohlsdorf und Gmunden 160 km/h anstatt der erlaubten 70 km/h fuhr. Weiters waren an seinem Pkw Reifen angebracht, welche eine Profiltiefe weit unter dem Indikator aufwiesen. Der Alkotest verlief wie angeführt positiv.
Eine weitere Alkolenkerin in Vorchdorf wies einen Atemalkoholwert von 1,8 Promille auf, konnte jedoch keinen Führerschein vorweisen, weil sie noch nie einen besessen hatte.
Ein Lenker aus dem Bezirk Vöcklabruck konnte ebenfalls keinen Führerschein vorweisen, weil dieser seit einigen Jahren ohne solchen unterwegs sei und auch noch nie im Besitz eines Führerscheines gewesen sei.
Bei einem Suchtgift-Lenker und einem Beifahrer wurden weiters geringe Mengen an Suchtgift sichergestellt.
Weiters werden elf Anzeigen und neun Organmandate wegen diverser Verkehrsdelikte vorgelegt bzw. ausgestellt. Eine Kennzeichentafel wurde wegen technischer Veränderungen abgenommen.

Stadt Linz

Gestohlenes Fahrrad nach Scheinkauf zurückbekommen

Das Opfer eines Fahrrad-Diebstahls vom 17. Juni 2021 fand sein gestohlenes Fahrrad auf einer Anzeigen-Plattform und vereinbarte nach Rücksprache mit Polizisten der Polizeiinspektion Bürgerstraße mit dem Verkäufer einen Scheinkauf am 18. Juni 2021 um 19:30 Uhr im Bereich der Promenade in Linz.
Der Scheinkauf wurde von zwei Polizisten in zivil überwacht. Der vermeintliche Täter, ein 16-jähriger Linzer, kam, wie vereinbart, mit dem gestohlenen Fahrrad an die vereinbarte Örtlichkeit um den Verkauf durchzuführen.

Der Scheinkauf wurde von den Polizisten unterbrochen. Der Täter wurde festgenommen und auf die PI Bürgerstraße verbracht.
Bei der Durchsuchung des Festgenommen wurden in seiner Bauchtasche Bargeld, leere Klemmsäckchen und eine Suchtgiftwaage gefunden. Anfangs meinte der Täter, damit Medikamente abzuwiegen, gab später aber zu, in letzter Zeit öfters Kokain konsumiert zu haben. Die Suchtgiftwaage wurde sichergestellt. 
Im Beisein einer Rechtsvertretung und des Erziehungsberechtigten wurde eine Vernehmung durchgeführt, wobei der Bursch die Aussage verweigerte.

Der 16-Jährige stimmte im Beisein seines Vaters einer freiwilligen Nachschau in dessen Wohnung zu und gab zu, dass sich dort ein weiteres Fahrrad, welches er in der Nacht zuvor gestohlen habe und aktuell versucht wieder zu verkaufen, befindet.

Neben einem Mountainbike der Marke Actimover konnte in der Wohnung noch ein Bolzenschneider sichergestellt werden, bei welchen der Täter angab, dass er damit schon versucht hätte, Fahrradschlösser aufzubrechen. Das Fahrrad konnte noch keiner Tat zugeordnet werden. Weitere Erhebungen werden geführt. 
Der 16-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Bezirk Kirchdorf

Bergwanderer rechtzeitig vor schwerem Gewitter gerettet

Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land unternahm am 18. Juni 2021 eine Bergtour auf die Hohe Nock im Sengsengebirge, ausgehend vom Rettenbachtal, Gemeinde Roßleithen.
Als Abstiegsroute wählte der Wanderer einen äußerst selten begangenen Steig, welcher über den „Giereranger“ und die „Steinerne Stiege“ in den „Mehlboden“ im hintersten Rettenbachtal führt. Besagter Steig ist unmarkiert, schwer zu finden und teilweise sehr schlecht gehbar.
Im unteren Teil verlor der Wanderer den Steig schließlich völlig und geriet in absturzgefährdetes Gelände, woraufhin er den Notruf absetzte. Die alarmierte Bergrettung Windischgarsten und die Alpinpolizei gingen zum Einsatzort ab.
Die ebenfalls alarmierte Flugpolizei, Libelle OÖ, konnte den in Not Geratenen gerade noch vor dem Einsetzen eines schweren Gewitters mit Platzregen mittels Tau aus seiner misslichen Lage retten. Der Bergwanderer überstand sein Abenteuer unverletzt.

Bezirk Schärding

Mofalenker bei Zusammenstoß schwer verletzt

Eine 66-Jährige aus dem Bezirk Schärding fuhr am 18. Juni 2021 um 18:20 Uhr mit einem Pkw in Schardenberg auf der Fronwaldstraße zur Kreuzung mit der Steinbrunner Straße. Auf dem Beifahrersitz saß ihr 11-jähriger Enkel. 
Nach der Stopptafel wollte sie geradeaus weiter Richtung Kubingerstraße fahren.
In der Kreuzungsmitte prallte ein 17-Jähriger mit seinem Mofa gegen den Pkw. Der Bursch wurde über den Pkw geschleudert und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Er wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt und der Rettung Schärding ins Klinikum Passau eingeliefert. Die Frau und ihr Enkel wurden leicht verletzt

Landesverkehrsabteilung OÖ, Bezirk Linz-Land

Probeführerscheinbesitzerin unter Drogeneinfluss

Am 19. Juni 2021 wurde eine 18-Jährige aus Tirol, die mit einem Pkw auf der A1, Fahrtrichtung Wien unterwegs war, auf Höhe Alhammung einer Kontrolle unterzogen. 
Bei der Kontrolle des Fahrzeuges sowie den darin befindlichen Behältnissen wurde bei der 18-Jährigen und deren Beifahrerin insgesamt 0,68g Cannabiskraut sowie Suchtgiftutensilien vorgefunden und sichergestellt. Aufgrund mehrerer Anzeichen einer Suchtgiftbeeinträchtigung wurde die 18-Jährige der amtsärztlichen Untersuchung vorgeführt und für fahruntauglich erklärt.
Beide werden angezeigt. Der Pkw-Lenkerin wurde weiteres aufgrund ihrer Beeinträchtigung der Probeführerschein vorläufig abgenommen.

Bezirk Rohrbach

Beim Rückwärtsfahren vier Partygäste verletzt

Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach besuchte in der Nacht zum 19. Juni 2021 eine private Grillfeier in Rohrbach-Berg. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte dieser kurz vor Verlassen der Feier bei einem Pkw ein Reifenventil entnommen und dadurch einen „Platten“ verursacht. Ob dies als Folge eines Streites passiert ist oder als Scherz gedacht war, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.
Jedenfalls hörten einige Partybesucher die entweichende Luft und wollten den Verursacher, der mittlerweile in seinem Auto saß, am Wegfahren hindern. Es kam dabei zu einem Tumult, wobei insgesamt vier Personen durch den rückwärts wegfahrenden Pkw umgestoßen und leicht verletzt wurden.
Anschließend flüchtete der Lenker, ohne sich um die Verletzten zu kümmern. Nach etwa einer Stunde konnte der Mann an seinem Arbeitsplatz angetroffen werden. 
Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv.
Bei den Ermittlungen zeigte sich der Verdächtige trotz erdrückender Beweislage nicht geständig. Weitere Ermittlungen und Einvernahmen sind notwendig.

Bezirk Linz-Land

Pkw kollidierten auf Kreuzung – ein Verletzter

Laut derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 24-Jähriger aus St. Pölten am 19. Juni 2021 gegen 3:45 Uhr mit seinem Pkw in Leonding auf der B139 von Linz kommend Richtung Pasching mit überhöhter Geschwindigkeit. Auf Höhe der Meixnerkreuzung übersah er das Rotlicht der Ampel und kollidierte mit dem Pkw eines 39-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land. Dieser fuhr von der Haidfeldstraße kommend Richtung Ehrenfellnerstraße. 
Ein durchgeführter Alkotest bei dem 24-Jährigen ergab einen Wert von 1,76 Promille. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen sowie die Weiterfahrt untersagt. Der 39-Jährige wurde beim Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt und nach Erstversorgung mit der Rettung ins UKH Linz verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die FF Hart war mit 13 Mann an der Unfallörtlichkeit im Einsatz und übernahm die Aufräumarbeiten.

Bezirk Linz-Land

Alko- und Drogenlenker Führerschein abgenommen

Ein 43-jähriger Linzer fuhr am 18. Juni 2021 um 16:25 Uhr mit einem Pkw auf der Wiener Bundesstraße 38 in Richtung B1. Bei KM 190,00, Gemeindegebiet Traun, touchierte er mit seinem Pkw ein Verkehrszeichen und beging anschließend Fahrerflucht. 
Die Streife „Traun 1“ konnte den Mann um 17:21 Uhr in Traun antreffen. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,98 Promille. Dem Linzer wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel wurden abgenommen. Des Weiteren wurde der 43-Jährige einem Drogenurinschnelltest unterzogen, welcher ein positives Ergebnis auf Kokain ergab. Anschließend wurde der Mann zur klinischen Untersuchung einem Polizeiarzt vorgeführt, welcher dessen Fahruntauglichkeit feststellte. Dem Pkw-Lenker wurde zudem der Führerschein vorläufig abgenommen.

Raser angezeigt

Bezirk Schärding

Ein Pkw-Lenker aus Passau fuhr am 18. Juni 2021 um 13:50 Uhr mit seinem Motorrad auf der B 130 in Richtung Passau. Im Gemeindegebiet von Vichtenstein wurde mit dem Lichtschrankenmessgerät ESO der Landesverkehrsabteilung OÖ eine Geschwindigkeit von 195 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Kurze Zeit später konnte der Raser von Polizisten der Streife Engelhartszell 2 am Grenzübergang Achleiten angehalten werden. Dabei wurde bei der Kontrolle festgestellt, dass das am Motorrad angebrachte Kennzeichen vorschriftswidrig aufgebogen war. Der Lenker gab an, dass er das Motorrad erst seit zwei Wochen besitze und dass er nicht auf die Geschwindigkeit geachtet habe.

Bei einer weiteren Geschwindigkeitskontrolle der LVA auf der Landesstraße 1129, Gemeindegebiet Raab, konnte eine weitere gravierende Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt werden. Ein Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Grieskirchen wurde bei erlaubten 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 158 km/h gemessen. 
In beiden Fällen werden Anzeigen erstattet.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV