Fußballspieler entdeckten Böschungsbrand. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Gmunden

Am Nachmittag des 13. Juni 2021 entdeckten Fußballspieler am Sportplatz in Pinsdorf unmittelbar neben ihnen einen Böschungsbrand im Gleisbereich der ÖBB. Sie verständigten sofort die Feuerwehr, welche mit zehn Mann den Brand rasch unter Kontrolle hatten. Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Firmengebäude, in dem leicht entzündliche Stoffe gelagert waren, konnte noch rechtzeitig verhindert werden. Somit entstand kein Schaden.
Der Zugverkehr zwischen Pinsdorf und Gmunden musste aufgrund der Löscharbeiten kurzzeitig gesperrt werden.
Ursache für den Brandausbruch war vermutlich eine Dampflokomotive, die kurz vor Entdeckung des Brandes aufgrund einer Nostalgiefahrt zwischen Gmunden und Ampflwang die Bahnstrecke passierte.
Wenige Minuten nach dem „Brand aus“ in Pinsdorf wurde die Feuerwehr Attnang Puchheim ebenso zu einem Böschungsbrand im Gleisbereich des dortigen Bahnhofes gerufen. Der Betreiber des privaten Eisenbahnunternehmens konnte ausgeforscht werden.

Täter verschlüsselten sämtliche Firmendateien

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ende Mai 2021 zeigte der Geschäftsführer einer Firma aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung bei der Polizei einen Hackerangriff auf seine Firma an. Demnach waren durch bislang unbekannten Täter im Zuge eines Online-Angriffes sämtliche Daten, ca. 68.000, der Firma verschlüsselt worden.
Ein mit einem Infoschreiben des Täters mitübermittelter Code wurde nicht geöffnet, weshalb die tatsächliche Forderung unbekannt ist. 
Die verschlüsselten Dateien konnten von externen EDV-Spezialisten mit Backups weitgehend wiederhergestellt werden.
Durch den erforderlichen Austausch mehrerer Festplatten sowie mehrstündigen Stillstand der Firma entstand ein finanzieller Schaden in Gesamthöhe von mehreren tausend Euro.

Fahrerflüchtiger stieß Mann auf Schutzweg nieder – Hinweise erbeten

Bezirk Braunau

Ein 74-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Braunau schob am 14. Juni 2021 um 10:30 Uhr sein Fahrrad am Stadtplatz in Altheim auf dem Zebrastreifen von der Oberbank Altheim kommend in Richtung Volksbank Altheim. Ungefähr in der Mitte des Zebrastreifens wurde der Mann von einem weißen Kleinbus mit Braunauer Kennzeichen gestreift und zu Boden gestoßen. Der unbekannte Lenker hielt sein Fahrzeug an, führte noch ein Gespräch mit dem Verletzten – setzte anschließend jedoch seine Fahrt fort, ohne seine Daten zu hinterlassen. 
Der 74-Jährige, der unbestimmten Grades verletzt wurde, suchte nach der Sachverhaltsaufnahme zusammen mit seinem Sohn seinen Hausarzt auf. 
Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem fahrerflüchtigen Kleinbus verlief negativ.

Zeugen, die den Unfall wahrgenommen haben, mögen sich bitte an die Polizeiinspektion Altheim unter der TelNr. 059133/4202 wenden.

Stadt Wels

Suchtgiftdealer bestellte Drogen via Darknet

Bei umfangreichen Ermittlungen gelang es Kriminalpolizisten aus Wels, einen 43-jährigen Welser auszuforschen. Dieser wird beschuldigt und zeigte sich bei seinen Einvernahmen nicht geständig, Suchtmittel in großer Menge via Darknet bestellt und ins Bundesgebiet eingeführt zu haben. Die Beamten stellten drei Sendungen sicher. Darin enthalten waren knapp 50 Gramm Methamphetamin, rund 300 Gramm Kokain und etwa 550 Gramm Heroin. Bei der durch die Staatsanwaltschaft Wels angeordneten Hausdurchsuchung fanden die Ermittler beim 43-Jährigen, gegen den ein Waffenverbot besteht, zudem ein Schrotgewehr und diverse Munition sowie weitere 25 Gramm Kokain und 100 Gramm Heroin sowie diverse Streckmittel und Utensilien zur Herstellung der Endprodukte. Außerdem stellten sie IT-Beweismittel sicher. Bei der Auswertung stellte sich heraus, dass die drei Krypto-Wallets des Mannes seit Anfang 2020 ein Gesamtvolumen im sechsstelligen Eurobereich aufwiesen. Seit diesem Zeitpunkt wurden ihm 26 weitere gleichgelagerte Paketsendungen zugestellt. Beim Absender dürfte es sich um einen Darknet-Verkäufer aus den Niederlanden handeln. Die Ermittlungen hinsichtlich des Verkäufers laufen beim Polizeipräsidium Aachen. 
Der 43-Jährige wurde über Antrag der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Bezirk Urfahr-Umgebung

Unbekannter schnitt Radfahrer – Hinweise erbeten

Am 12. Juni 2021 um 20:25 Uhr ereignete sich auf der B125 zwischen Gallneukirchen und Autobahnauffahrt Engerwitzdorf, Gemeindegebiet Engerwitzdorf, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein unbekannter PKW-Lenker fuhr mit einem schwarzen Audi in Fahrtrichtung Autobahnauffahrt Engerwitzdorf. Kurz vor der Tankstelle überholte er den 12-jährigen Fahrradlenker aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung. 
Nach dem Überholmanöver wurde der Fahrradlenker geschnitten und dieser kam zu Sturz. Dabei wurde der Bursch verletzt und mit der Rettung ins Kepler Universitätsklinikum gebracht.

Hinweise zum unbekannten Fahrzeuglenker bitte an die Polizeiinspektion Gallneukirchen unter der TelNr 059133 4330.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV