19-Jähriger bei Motorradsturz schwer verletzt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Rohrbach

Zu einem schweren Motorradunfall kam es am 13. Juni 2021 gegen 12:10 Uhr im Gemeindegebiet von Rohrbach. Dabei fuhr ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Motorrad auf der B38 Richtung Haslach. Im Ortschaftsbereich von Nößlbach kam er in einer langgezogenen Linkskurve zu Sturz, schlitterte rund 30 Meter auf der Fahrbahn und prallte mit voller Wucht gegen zwei Säulen einer Leitschiene. Er erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kepler Uniklinikum eingeliefert.

Bezirk Vöcklabruck

Rennradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Rennradfahrer kam es am 13. Juni 2021 gegen 10 Uhr im Gemeindegebiet von Mondsee. Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Ried fuhr dabei mit seinem Rennrad auf der Herzog Odilo-Straße ortseinwärts. Zur selben Zeit fuhr ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck auf der Steinerbachstraße in Richtung der Kreuzung mit der Herzog Odilo-Straße. Es kam zur Kollision, bei der der Radfahrer zu Sturz kam. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Lkh Vöcklabruck eingeliefert.

Laute Party auf der Donaulände beendet

Stadt Linz

Aufgrund mehrerer Anzeigen wegen Lärmerregung begaben sich am 12. Juni 2021 um 23:20 Uhr acht Polizeistreifen zur Linzer Donaulände. Dort stellten sie mehrere hundert Personen und zumindest zwei größere Lärmquellen durch Musikanlagen fest. Nach Aufforderung und unter Protest schalteten die Beteiligten die Musikanlagen ab und brachten sie weg. Während der Amtshandlungen wurden die Einsatzkräfte von der aufgebrachten Menschenmenge beschimpft und ausgepfiffen. Auch der Gastgarten einer in der Nähe befindliche Gaststätte war um 0:30 Uhr noch in Betrieb. Dieser wurde von der Polizei eingestellt. Sämtliche Verantwortlichen werden angezeigt.

Bezirk Ried

Landwirtschaftliche Gebäude brannten – Nachtrag

Bei der Begutachtung der Brandstelle in Mettmach durch den Sachverständigen gemeinsam mit dem Bezirksbrandermittler konnte als Brandursache Flämmarbeiten festgestellt werden. Ein 59-jähriger Hausbewohner hatte im Bereich des Gebäudes zum Zwecke der Unkrautbekämpfung mit einem Gasbrenner Flämmarbeiten durchgeführt. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angezeigt.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 13.6.2021:
Zwei Brände von landwirtschaftlichen Gebäuden ereigneten sich aus noch ungeklärter Ursache in der Nacht auf 13. Juni 2021 in Oberösterreich.
Im Gemeindegebiet von Hartkirchen brach gegen 19:45 Uhr in einem Holzschuppen ein Brand aus. In dem Schuppen, welcher an der gegenüberliegenden Straßenseite des dazugehörigen landwirtschaftlichen Anwesens steht, war überwiegend Brennholz gelagert. Ein dort abgestellter Pkw konnte von der Feuerwehr noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Dieser blieb unversehrt. Durch das rasche Einschreiten der Feuerwehren konnte ein Übergreifen auf die umliegenden Gebäude verhindert werden. 
Etwa zur selben Zeit brach in Mettmach in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Nebengebäude, das jetzt als Garage genutzt wird, ein Brand aus. Das aus Holz errichtete Gebäude wurde wie die darin abgestellten Fahrzeuge vernichtet. Wegen der enormen Hitzeentwicklung wurde auch die Fassade des Wohnhauses und jene eines benachbarten Wohnhauses erheblich beschädigt. 
Zur genauen Brandursachenermittlung wurde jeweils ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle angefordert.

Vier Verletzte bei Verkehrsunfall

Bezirk Rohrbach

Vier Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am 13. Juni 2021 gegen 13:30 Uhr im Gemeindegebiet von Arnreit. Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach lenkte dabei seinen Pkw auf der B127 Richtung Linz. Im Ortschaftsbereich von Getzing geriet er auf die Gegenfahrbahn, passierte eine Schutzinsel auf der linken Seite, fuhr auf eine Böschung und über die Fahrbahn der links einmündenden Iglmühler Straße. Zu diesem Zeitpunkt war ein mit seinem Pkw einige Fahrzeuge davor fahrender 55-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach von der B127 nach links in die Iglmühler Straße eingebogen. Es kam zur Kollision, bei der beide Autos in das rechts dort befindliche Revisionsbecken geschleudert wurden. Die beiden Lenker und die auf den jeweiligen Beifahrerseiten sitzenden Gattinnen, 56 bzw. 49 Jahre alt, erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden ins Krankenhaus Rohrbach eingeliefert.

Stadt Steyr

Alkoholisierter versuchte Amtshandlung zu verhindern

Bei einer Amtshandlung wegen Lärmerregung am 12. Juni 2021 gegen 22:30 Uhr in einem Mehrparteienhaus in Steyr versuchte ein augenscheinlich stark Alkoholisierter diese zu verhindern. Der 44-jährige Pole aus dem Bezirk Steyr-Land attackierte eine Polizistin, indem er diese in eine intensive Halsumklammerung nahm und sie in dieser Position über die Stiege nach oben zog. Die Beamtin erlitt dadurch leichte Verletzungen. Nur unter erheblicher Anstrengung konnte sich die Polizistin befreien. Da der Beschuldigte weiterhin aggressiv Richtung der Polizisten vorging, setzten diese den Pfefferspray ein. Der Mann wurde festgenommen. Bei seiner Einvernahme am Nachmittag des 13. Juni 2021 zeigte er sich geständig. Die Umklammerung habe er angewendet, um die Polizistin darin zu hindern, ihrem Kollegen zu helfen. Er wird auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV