Illegales Treffen der Autotuningszene. Oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

In der Nacht vom 23. Mai 2021 zum 24. Mai 2021 fand auf einem Parkplatz in Vöcklabruck ein Treffen der Autotuningszene statt. An diesem Treffen nahmen ca. 300 bis 500 Personen teil und es waren etwa 100 Pkw anwesend. Die PS-starken Autos beschleunigten massiv und es wurden sogenannte „Burn Outs“ gefahren. Durch die durchdrehenden Reifen der Fahrzeuge kam es nicht nur zu einer massiven Lärm- und Rauchentwicklung, sondern der Fahrbahnbelag wurde dabei auch stark beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro, da der Straßenteil neu asphaltiert werden muss.

Seitens der Polizei Vöcklabruck konnten durch umfangreiche Erhebungen bereits 19 Autos ausgeforscht werden, welche für den entstandenen Schaden verantwortlich sind. Gegen die Lenker werden 150 Verwaltungsstrafanzeigen nach dem KFG, der StVO und dem FSG erstattet. Darunter haben vier Lenker keine gültige Lenkberechtigung. Weiters wird seitens der Staatsanwaltschaft Wels geprüft, ob der Tatbestand der schweren Sachbeschädigung erfüllt ist. Sollte dies der Fall sein, werden sämtliche Lenker ebenfalls der Staatsanwaltschaft Wels zur Anzeige gebracht.

Aggressive Lenkerin festgenommen

Stadt Linz

Eine 30-jährige Linzerin parkte am 31. Mai 2021 gegen 22:30 Uhr im Süden von Linz aus einer Parklücke aus und beschleunigte unmittelbar vor der Polizei im Stadtgebiet auf etwa 90 km/h. Beim Kreisverkehr in der Muldenstraße konnte sie angehalten werden, wobei die Lenkerin sofort zugab, dass ihr der Führerschein entzogen wurde. Aufgrund von konkreten Verdachtsanzeichen und ihrem Verhalten wurde sie zu einer Suchtgift-Untersuchung aufgefordert, sowie in späterer Folge zu einem Alkomattest, wobei die Linzerin beides verweigerte. Die 30-Jährige verhielt sich gegenüber den Beamten zunehmend aggressiver und fuchtelte wild vor ihnen herum und forderte trotz mehreren Abmahnungen mehrfach in aggressiver Weise ihre Festnahme. Nachdem sie ihr aggressives Verhalten nicht einstellte wurde sie kurzzeitig festgenommen, bis sie sich wieder beruhigt hatte. Die Linzerin wird angezeigt.

Festnahme wegen EU-Haftbefehls

Landeskriminalamt OÖ

Aufgrund eines EU-Haftbefehls des Amtsgerichtes Mühldorf am Inn in Deutschland wurden bezüglich eines 52-jährigen deutschen Staatsbürgers vom Landeskriminalamt OÖ Fahndungsermittlungen geführt. Der Mann steht im Verdacht zwischen April 2019 bis Juli 2019 Langzeitarbeitslosengeld von der zuständigen Behörde bezogen zu haben, obwohl er in dieser Zeit bei einer Firma beschäftigt gewesen sei. Dadurch bezog er Leistungen in der Höhe von mehreren tausend Euro, auf die er keinen Anspruch mehr hatte.
Der 52-Jährige konnte am 31. Mai 2021 um 11:11 Uhr im Gemeindegebiet von St. Pantaleon von Fahndungsbeamten festgenommen werden. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Ried im Innkreis zwecks Einleitung eines Auslieferungsverfahrens eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV