Halbe Million „Wohnzimmertests“ innerhalb von zwei Wochen

Seit den Öffnungsschritten am 19. Mai 2021 bietet das Land Oberösterreich eine digitale Plattform an, auf der Ergebnisse von Antigen-Selbsttests („Wohnzimmertests“) hochgeladen werden können und die Bestätigung im Rahmen der 3-G-Regelung  bei Eintritten gelten. Das Angebot wird von Anfang an sehr gut angenommen und steigert damit das bisher schon hohe Testangebot in Oberösterreich um ein Vielfaches.  
Mehr als 500.000 Testergebnisse wurden in den vergangenen zwei Wochen bereits hochgeladen. 487 davon waren positiv.


Schon am ersten Tag nach der Freischaltung des Systems gab es knapp 21.000 Uploads. Der Ablauf ist einfach: Nachdem man den Test durchgeführt hat, wird das Ergebnis inkl. QR-Code fotografiert, anschließend das Testergebnis mit Marker entwertet, ein weiteres Mal fotografiert und beide Fotos auf die Plattform hochgeladen. Am Ende erhält man per SMS/E-Mail das Bestätigungsmail, das dann für 24 Stunden als Eintrittsnachweis gültig ist.

Die Testkits inklusive QR-Codes stellt das Land OÖ über Vorweis der E-Card bzw. Versicherungsnummer in den Apotheken gratis zur Verfügung. Bisher wurden vier Millionen Tests dafür angekauft. 3,1 Millionen Stück wurden bisher ausgeliefert. Weitere Lieferungen erfolgen basierend auf den Bestellungen der Apotheken wöchentlich. 380.000 Stück sind z.B. bereits für nächste Woche in der Lieferpipeline zu den Apotheken.

Zwischen 20.000 bis zu knapp 60.000 Mal wird diese Online-Testplattform pro Tag genützt. Bisheriger Höchststand, mit knapp 60.000 Tests, wurde am Samstag, 29. Mai, verzeichnet.

Zusätzlich zu den öffentlichen Teststandorten, den Apothekenundden Selbsttests unter Anleitung in den Gemeinden erweitert dies das tägliche Gesamtangebot auf durchschnittlich 80.000 Testungen täglich.Trotz der vielen zusätzlich durchgeführten Selbsttests mittels QR-Code seit der Öffnung am 19. Mai 2021 werden die schon bisher angebotenen Testmöglichkeiten, z.B. in den Teststraßen, weiterhin gut genützt.

Für all jene, die vielleicht nicht über das technische Equipment verfügen oder mit Handy und Co nicht so versiert sind, besteht nun bereits bei 200 oberösterreichischen Gemeinden die Möglichkeit einen Selbsttest unter Aufsicht in nächster Nähe bzw. im eigenen Ort zu machen. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV