Alkolenkerin von Autobahn gelotst. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Mehrere Verkehrsteilnehmer verständigten am 26. Mai 2021 kurz nach 13 Uhr den Polizeinotruf, da eine Pkw-Lenkerin auf der Westautobahn in Ansfelden, Fahrtrichtung Wien ein sehr auffälliges Fahrverhalten setzte. Durch Schlangenlinien fahren und wiederholt abrupt abbremsen und beschleunigen gefährdete die 49-Jährige aus dem Bezirk Gmunden weitere Lenker. Ein Zeuge blieb bis zum Eintreffen der Polizeistreife hinter dem Fahrzeug. Mit der Hilfe eines Lkw-Lenkers, dem Zeugen sowie Einsatz von Blaulicht und Folgetonhorn ist es gelungen, die Lenkerin von der Autobahn runter zu lotsen. Bei der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden, der Alkovortest verlief mit 3,14 Promille positiv. Bei der nachfolgenden klinischen Untersuchung, da der Alkomattest nicht möglich war, stellte der Amtsarzt die Fahruntauglichkeit fest. Der Führerschein konnte der Lenkerin nicht abgenommen werden, da er ihr bereits entzogen wurde. Die 49-Jährige wird angezeigt.

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Bezirk Rohrbach

Ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach fuhr mit seinem Pkw am 26. Mai 2021 gegen 16:55 Uhr auf der B38 in Rohrbach. Dabei wollte er im Ortschaftsbereich Gollner nach links auf die Gemeindestraße Gollner abbiegen. Wegen des Gegenverkehrs musste er seinen Wagen am rechten Fahrstreifen anhalten. Ein nachkommender 34-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Rohrbach hielt seinen Wagen dahinter an. Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach dürfte dies zu spät bemerkt haben und fuhr dem Fahrzeug des 34-Jährigen nahezu ungebremst hinten auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Fahrzeug des 34-Jährigen rechts über eine Böschung geschleudert und kam in einem Bachbett seitlich zum Liegen. Der 34-Jährige und der 18-Jährige wurden unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Rohrbach gebracht. Die B38 war während der Unfallerhebungen komplett gesperrt.

Unfall mit Alkolenker

Bezirk Kirchdorf

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf lenkte seinen Pkw am 26. Mai 2021 gegen 16:50 Uhr auf der Schiedlberger Landesstraße, L1372, im Ortsgebiet von Neuhofen an der Krems Richtung Schiedlberg. Als der Mann nach links in die St. Michl Landesstraße, L1373, abbiegen wollte, kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 28-Jährigen aus dem Bezirk Steyr-Land. Der 28-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus Linz eingeliefert. Ein bei dem 27-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Er wird angezeigt.

Brandstiftung bei einer Gartenhütte

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 25. Mai 2021 gegen 13:30 Uhr geriet in Feldkirchen ob der Donau eine Gartenhütte in Vollbrand. Im dicht bebauten Siedlungsgebiet konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf die angrenzenden Wohnhäuser verhindern und den Brand löschen. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Brandstiftung handelt. Innerhalb von einem Monat kam es im Gemeindegebiet von Feldkirchen an der Donau und Ottensheim bereits zu fünf Brandereignissen, wobei hier möglicherweise ein Zusammenhang besteht. Die Ermittlungen dazu laufen noch.

Mopedfahrer gestürzt – Unfalllenker fuhr weiter

Bezirk Rohrbach

Am 26. Mai 2021 gegen 15.20 Uhr fuhr ein dunkler Kastenwagen oder Kleinbus von Schöneben kommend in den Kreisverkehr der Gemeinde Ulrichsberg ein und übersah dabei einen 17-jährigen Mopedfahrer aus dem Bezirk Rohrbach. Der Jugendliche bremste im Kreisverkehr abrupt ab, wodurch er zu Sturz kam. Der unbekannte Lenker dürfte diesen Sturz vermutlich nicht bemerkt haben und setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort. Der Mopedlenker erlitt dadurch Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Krankenhaus eingeliefert. 

Zwei Verletzte nach Unfall auf A25

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 40-jähriger belgischer Staatsbürger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr mit seinem Lkw am 27. Mai 2021 gegen 6:30 Uhr auf der Welser Autobahn, A25, Richtung Linz. Zur selben Zeit war ein 33-jähriger nordmazedonischer Autolenker aus dem Bezirk Wels-Land in diesem Bereich unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam es im Bereich der Einmündung der Rampe Sattledt – Linz (Übergang A8 auf A25) zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert.

Drogendealer ausgeforscht

Bezirk Braunau

Mit Jahreswende 2020/2021 konnte im Bezirk Braunau, insbesondere dem Mattigtal (Mattighofen, Friedburg etc.), ein zunehmender Anstieg von Darknetbestellungen verzeichnet und aufgrund von Überdosen und Verkehrsunfällen unter Drogeneinfluss, ein vermehrter Handel und Konsum synthetischer Drogen festgestellt werden. In diesem Zusammenhang fiel insbesondere auch der vermehrte Konsum von Fentanyl-Pflastern sowie Heroin bei relativ jungen Abnehmern auf. Dementsprechend wurden seit nunmehr fünf Monaten gezielte Ermittlungen durch Beamte des Koordinierten Kriminaldienstes (KKD) des BPK Braunau, unter Federführung der Staatsanwaltschaft Ried, geführt. Dabei wurden insgesamt drei Drogenringe, welche zum Teil gleiche Abnehmerkreise bedienten, ausgeforscht. Als gemeinsame Basis der Verkäufer diente das Darknet, über welches größere Mengen synthetischer Drogen in das Bundesgebiet eingeführt wurden. In Zusammenarbeit mit der Zollfahndung Linz sowie den Polizeiinspektionen im Bezirk Braunau konnten so sukzessive verwendete Postkästen im In- und Ausland (benachbartes Bayern) ermittelt sowie sämtliche Lieferanten, Subdealer und insgesamt 125 Abnehmer ausgeforscht werden. Zudem wurde eine 59-Jährige aus dem Bezirk Braunau ausgeforscht, welche ihre Medikation in Form von Fentanyl-Pflastern über Monate hinweg zur Gänze ihrem Enkel übergab. Dieser sollte sich sollte sich durch den Verkauf der Pflaster das „Taschengeld“ aufbessern. Bei insgesamt 14 Hausdurchsuchungen im Zeitraum von Jänner bis Mitte Mai 2021 wurden neun Personen in Mattighofen, Braunau, Jeging sowie weiteren Gemeinden des Bezirkes Braunau festgenommen und neben verbotenen Waffen (wie Totschlägern etc.) etwa ein kg Marihuana, 630 Gramm Amphetamin, 100 Gramm MDMA, 40 Gramm Heroin, 14 Fentanyl-Pflaster, 53 Gramm Ketamin und knapp 1000 Stück psychotroper Tabletten und diverse verschreibungspflichte Medikamente sichergestellt. Den insgesamt sechs Hauptbeschuldigten (österreichische, serbische und deutsche Staatsbürger im Alter von 21 bis 30 Jahren, allesamt wohnhaft im Bezirk Braunau), wovon fünf in Untersuchungshaft eingeliefert wurden und die zum Großteil unabhängig voneinander agierten, konnte der Verkauf von insgesamt neuneinhalb kg Marihuana, 250 Stück Fentanyl-Pflaster, 2,2 kg Amphetamin, 190 Gramm MDMA, 500 XTC-Tabletten, 85 Gramm Heroin, 300 Gramm Kokain, 100 Stück Valium sowie 50 Ephidrin und 100 Stück 2CB-Tabletten nachgewiesen werden. Trotz eigenständiger Bestell- und Liefervorgänge wurde von sämtlichen Beschuldigten – welche sich zum Großteil geständig zeigten – überwiegend derselbe Kundenkreis bedient, wonach insgesamt 125 Abnehmer ausgeforscht und der Staatsanwaltschaft Ried wegen Delikten nach dem Suchtmittelgesetz zur Anzeige gebracht werden konnten.

Raubversuch am Bahnhofplatz

Stadt Linz

Ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt wurde am 27. Mai 2021 gegen 11:50 Uhr bei der Straßenbahnhaltestelle am Bahnhofplatz von drei bislang unbekannten Tätern attackiert. Diese schlugen dem Mann in das Gesicht sowie gegen den Oberkörper und versuchten das Mobiltelefon zu rauben. Der 22-Jährige wehrte sich jedoch und fuhr weiter zu seiner Arbeitsstelle. Während der Einvernahme klagte das Opfer über Schmerzen sowie Schwindel und wurde daher mit der Rettung in das Kepler Universitätsklinikum Linz gebracht.
Auffällig war, dass der kleinste Täter mit einem dunklen Anzug bekleidet war. Außerdem trug er eine Uhr, welche mit Kristallen bestückt war.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV