„Meine Lehre in der Industrie“ für die Fachkräfte von morgen

„Das duale Ausbildungssystem – also die Kombination aus theoretischer schulischer Ausbildung und praktischer Qualifizierung im Betrieb – ist für viele Länder in und außerhalb Europas zum Best-Practice-­Beispiel geworden. Indem Oberösterreich den Fokus auf die duale Ausbildung legt, werden die zukünftigen Beschäftigten ausgebildet, die die Industrie braucht, und damit der Wirtschaftsstandort gestärkt. Die Sparte Industrie hat aktuell eine Social-Media-Kampagne zur Bewerbung der Industrielehre und derzeit offener Lehrstellen gestartet“, sagt Rudolf Mark, Bildungssprecher der Sparte Industrie der WKOÖ. 

Die Kampagne läuft noch bis Juli. Auf Facebook, Instagram und Snapchat werden Werbungen ausgespielt, die auf eine eigene Homepage www.lehre-industrie.at führen. Dort werden all jene Lehrbetriebe in der Industrie mit ihren offenen Lehrstellen angezeigt, die bereits beim Lehrstellenfolder 2021 involviert waren. Zusätzlich haben die Betriebe die Möglichkeit, eine oder mehrere zu vergebende Lehrstellen als „Top Job“ jeweils in Form einer „Box“ zu bewerben und mit einem Video zu verlinken. 

„Die duale Ausbildung wird auch in einer stärker vernetzten Arbeitswelt ein Erfolgsmodell bleiben. Wir dürfen uns auf unseren Erfolgen aber nicht ausruhen und müssen auch die duale Ausbildung entsprechend weiterentwickeln. Gut ausgebildete Fachkräfte stellen für die oberösterreichischen Industriebetriebe einen ganz wesentlichen Wettbewerbsfaktor dar. Lehrlinge sind die Fachkräfte der Zukunft und Rückgrat der Industrie. Da es immer schwieriger wird, ausreichend Lehrlinge zu gewinnen, muss das Image der Lehre in der Öffentlichkeit aufgewertet werden“, so Mark.

„Die Industrielehre ist spannend, abwechslungsreich und bietet besonders große Chancen im Zukunftsfeld Digitalisierung. Digital lernen und ausbilden wird bereits heute in den oberösterreichischen Industriebetrieben großgeschrieben und damit steht jungen Menschen als Fachkräfte der Zukunft die Welt offen. Besonders die technischen Lehrberufe bieten hier hervorragende Zukunftsaussichten: Werkzeugbautechnik, Chemieverfahrenstechnik oder Elektrotechnik sind nur einige Beispiele dafür“, so Mark. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV