Salzburg öffnet am 19. Mai voller Zuversicht, Optimismus und Vorsicht

Inzidenz heute bei 53 / Erste „Prüfung“ der Testkapazitäten über Pfingstfeiertage / 247.482 Impfungen bisher

Salzburger Landeskorrespondenz, 18. Mai 2021

(LK)  Salzburg impft, testet und öffnet. „Neben der fortschreitenden Durchimpfung der Bevölkerung stimmt mich vor allem die zunehmend entspannte Infektionslage zuversichtlich. In Kombination mit dem umfangreichen und kostenlosen Test-Angebot sind wir gut gerüstet für die ersten vorsichtigen Öffnungsschritte in Gastronomie, Tourismus, Kultur, Sport und mehr“, zeigt sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer optimistisch und er fügt hinzu: „Jede und jeder kann dazu beitragen, dass wir Schritt für Schritt in unser normales Leben zurückkehren können.“

Ab morgen, 19. Mai, werden viele Bereiche in Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport wieder geöffnet. Begleitet werden diese Schritte in Salzburg mit umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen nach dem Prinzip „Zutritt hat jeder, der geimpft, getestet oder genesen ist.“ Gleichzeitig gelten noch strenge Corona-Regeln. „Ich will keine böse Überraschung ähnlich wie im Herbst erleben, daher gehen wir sehr behutsam vor. Außerdem denke ich, dass bis Ende Juni alle, die geimpft werden möchten, zumindest die erste Dosis erhalten haben“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Haslauer: „Das Schlimmste haben wir hinter uns.“

„Durch die heutige 7-Tage-Inzidenz von 53, dem jetzt gleichmäßigen Impffortschritt und dank der Mithilfe aller Salzburgerinnen und Salzburger was die Hygienemaßnahmen betrifft, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir das Schlimmste in dieser Corona-Krise hinter uns haben“, so der Landeshauptmann und fügt hinzu: „Nach der Öffnung werden zeitversetzt die Neuinfektionen wieder steigen, aber ich hoffe nicht zu stark. Dafür spricht: Die fortschreitende Impfung, die warme Jahreszeit und auch die Vernunft sowie die Eigenverantwortung der Bevölkerung.“

„Hauen wir uns den Erfolg nicht zusammen!“

Jedenfalls geht morgen, Mittwoch, eine sechsmonatige Phase der Corona-Lockdown auch in Salzburg zu Ende, das Bundesland hat sich gut darauf vorbereitet. „Das umfangreiche, flächendeckende und kostenlose sowie ausgeklügelte Testangebot ist ein wichtiger Faktor. Ein zweiter ist die fortschreitende Impfung, außerdem ist weiter das intensive Contact Tracing ein effizientes Mittel, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Dazu kommt, dass die Bevölkerung inzwischen das Abstand halten und das Tragen der FFP2-Maske in den Alltag eingebaut hat. Ich appelliere dennoch an alle, wirklich vorsichtig zu sein, bis noch mehr Menschen im Land ihre Impfung erhalten haben. Hauen wir uns nicht den Erfolg der vergangenen Wochen zusammen“, unterstreicht Haslauer.

Fast 100 Teststationen im Land

Das Testangebot jedenfalls wurde und wird diese Woche durch Rotes Kreuz und die Gemeinden massiv ausgeweitet, bis zu 750.000 beaufsichtigte Corona-Antigen-Selbsttests sind möglich. Das Rote Kreuz bestätigte am Dienstag, dass noch genügend Kapazitäten vorhanden sind, für Dienstag waren rund 10.000 Personen angemeldet, für Mittwoch rund 12.000, am Donnerstag sind es rund 6.000. Zu den fast 100 offiziellen Teststandorten in ganz Salzburg sowie dem Angebot in den Apotheken kommen im Lauf der Woche die „Wohnzimmertests“ als wichtige Ergänzung. „Die Anerkennung als Eintrittstest für 24 Stunden war mir besonders wichtig, ich denke diese Möglichkeit wird sehr schnell und intensiv angenommen“, so Haslauer.

Seiwald: „Tests für zu Hause.“

Im Lauf dieser Woche sollen die „Wohnzimmertests“ – als offizieller Nachweis für 24 Stunden gültig – als Ergänzung möglich sein. Die Hardware dafür ist auf dem Weg in die Apotheken. Die Testkits mit aufklebbaren QR-Codes werden derzeit geliefert. „Pro Person über 16 Jahre und Kalendermonat geben wir kostenlos zehn Testkits und QR-Codes aus. Auch bereits abgeholte Tests aus den Vormonaten können einfach mit zusätzlichen Codes – zehn Stück pro Person gratis erhältlich – verwendet werden. Bei der Abholung bitte die E-Card nicht vergessen“, so Kornelia Seiwald, Präsidentin der Salzburger Apothekerkammer.

Holzer: „App im Laufe dieser Woche online.“

Das Herzstück der Wohnzimmertests ist die eigens vom Roten Kreuz programmierte Smartphone-App: „Die Freigabe der App ‚Selbsttest RK Salzburg’ erwarten wir im Lauf der Woche. Damit ermöglichen wir eine schnelle und unkomplizierte Testung zu Hause und gleichzeitig eine Entlastung der beaufsichtigten Teststationen“, ist Landesrettungskommandant Anton Holzer überzeugt. Nur im Zusammenhang mit der App ist das Ergebnis der „Wohnzimmertests“ 24 Stunden als offizieller Nachweis gültig.

Corona-Schutzimpfung ist der Wendepunkt

Hauptverantwortlich für die sinkenden Infektionszahlen ist die voranschreitende Impfaktion. Mit Stichzeit 9 Uhr wurden bis heute 247.482 Impfdosen in Salzburg verabreicht. Insgesamt 274.968 Personen haben sich für die Impfung vormerken lassen. Annähernd ein Drittel der Gesamtbevölkerung ist bald erstgeimpft. In der laufenden Woche sind mehr als 30.000 „Stiche“ geplant und für Juni sind noch mehr Dosen angekündigt. „Aber so lange wir nicht für jeden und jede eine Impfung geliefert bekommen, brauchen wir parallel dazu eine leicht zugängliche und kostenlose Testinfrastruktur. Diese wird voraussichtlich im Juli zurückgefahren werden können“, betont Haslauer.

Lösungen für den Tourismus

Intensiv wird derzeit an einer umfassenden Lösung für die Tourismusbetriebe im ganzen Bundesland gearbeitet, es soll bald ein zusätzliches Angebot für die Gäste der Branche geben. „Bis dahin stehen die Standorte des Roten Kreuzes und der Gemeinden auch den Gästen zur Verfügung. Eine Übergangslösung, die über die Pfingstfeiertage sicher ausreichend ist“, so Haslauer. Über das Sicherheitskonzept im Tourismus wurde gestern ausführlich in einer Pressekonferenz informiert. Jeder, der in Salzburg einen Test benötigt, kann sich anmelden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV