Zwei Tote am Parkplatz aufgefunden. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Landeskriminalamt OÖ

Nachtrag zu der Tagesmeldung vom 11.5.2021:

Die Obduktion wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Wels am Nachmittag des 11. Mai 2021 durchgeführt.
Das Ergebnis hat die anfängliche Verdachtslage bestätigt. Demnach hat der 78-Jährige Mann zunächst seine Gattin erschossen und dann Suizid verübt. Nach den Ermittlungsergebnissen ist daher von einem erweiterten Suizid auszugehen.

Ursprüngliche Presseaussendung:

Am 11. Mai 2021 gegen 8 Uhr wurden in Vöcklabruck am Parkplatz des örtlichen Friedhofs die Leichen eines älteren Mannes und einer älteren Frau aufgefunden. Am Tatort konnte eine Faustfeuerwaffe sichergestellt werden. Der Tatablauf und ein mögliches Motiv sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen.
Von der Staatsanwaltschaft Wels wurden die Obduktionen beider Leichen angeordnet und diese werden heute am späten Nachmittag durchgeführt werden. Die Identifizierung der beiden Leichen wird im Zuge der Obduktionen erfolgen.

Rakete explodierte in der Hand.

Bezirk Perg

Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Perg fand am 11. Mai 2021 gegen 20:30 Uhr in einem Waldstück in Luftenberg eine Rakete, jedoch ohne den dazugehörigen Holzstab zum Abschießen. Er hielt die Rakete in seiner linken Hand und zündete sie. Der pyrotechnische Gegenstand explodierte und der 20-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt. Er wurde in das UKH Linz eingeliefert.

Lkw prallte gegen Stauende

Landesverkehrsabteilung OÖ / Bezirk Schärding

Ein 46-jähriger ungarischer Kraftfahrer fuhr am 11. Mai 2021 gegen 22:35 Uhr mit einem Lkw auf der A8, Innkreisautobahn, aus Deutschland kommend Richtung Voralpenkreuz. Im Gemeindegebiet von Suben, kurz vor dem Grenzübergang, prallte er vermutlich ungebremst gegen das Heck des am rechten Fahrstreifen stehenden Lkw, gelenkt von einem 44-jährigen aserbaidschanischen Staatsbürger. Die beiden Lenker wurden schwer verletzt in das Klinikum Passau eingeliefert. Der Lkw des aserbaidschanischen Staatsbürgers wurde durch den Aufprall nach vorne katapultiert. Dabei touchierte er den vor ihm stehenden Pkw, gelenkt von einem 23-jährigen bulgarischen Staatsbürger. Dieser Pkw wurde wiederum gegen das Heck eines anderen bulgarischen Fahrzeuges gedrückt. Die beiden bulgarischen Pkw-Lenker blieben dabei unverletzt. Die Innkreisautobahn war in der Zeit von 22:35 Uhr bis 00:30 Uhr zur Gänze gesperrt.

Alkolenker wurde Führerschein abgenommen

Landesverkehrsabteilung OÖ / Bezirk Vöcklabruck

Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land wurde am 11. Mai 2021 gegen 20:30 Uhr von einer Streife der Autobahnpolizei Seewalchen wegen einer Geschwindigkeitsübertretung auf der A1 Westautobahn bei Mondsee angehalten. Er hatte keinen Führerschein, da ihm die Lenkberechtigung entzogen worden war. Die Weiterfahrt setzte sein Beifahrer, ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land, fort. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde das Fahrzeug sofort wieder angehalten und der 27-Jährige zum Alkotest aufgefordert. Dieser verlief mit 2,38 Promille positiv. Auch dem Beifahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und sein Führerschein vorläufig abgenommen. Beide Insassen werden bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt.

Bezirk Braunau

Schwerpunktkontrollen in der Tuning-Szene

im Stadtgebiet von Braunau am Inn führte die Polizei Tuning- Schwerpunktkontrollen durch. 
Aufgrund zahlreicher Beschwerden durch Anrainer in Braunau, erfolgten in der Nacht vom 7. Mai 2021 auf den 8. Mai 2021 Schwerpunktkontrollen gegen die Tuner-Szene. Dabei mussten zahlreiche Anzeigen gelegt werden. So wurden insbesondere aufgrund unsachgemäßem Gebrauch der Fahrzeuge (Driften, Aufheulen des Motors etc.), technischer Umbauten und Geschwindigkeitsübertretungen im Ortsgebiet 47 Anzeigen nach der StVO bzw. dem KFG, 15 Anzeigen nach der COVID-19 Maßnahmen Schutzverordnung und 20 Organmandate gelegt und mehrere Fahrzeuge der besonderen Überprüfung nach dem KFG zugeführt. Unabhängig der zahlreich, absolut rücksichtslosen Verhaltensweisen der Szene-Mitglieder, kam es ua. auch dazu, dass ein führerscheinloser österreichischer Staatsbürger versuchte, sich mit seinem hochmotorisierten, auf den Vater zugelassenen Pkw, mit Spitzengeschwindigkeiten weit über 100 Km/h im Ortsgebiet der Anhaltung zu entziehen. Schlussendlich konnte auch dieser Lenker ausgeforscht und mit zahlreichen Anzeigen geahndet werden. Die Stadtgemeinde Braunau behält sich zudem diverse Besitzstörungsklagen hinsichtlich der angezeigten Lenker vor.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV