Lkw brannte völlig aus. Oö. Polizeimeldungen

Bezirk Linz-Land

Aus unbekannter Ursache war am 10. Mai 2021 ein Lkw in Brand geraten. Die L1404 im Gemeindegebiet von Hargelsberg musste von 14:30 bis 17 Uhr gesperrt werden. Die FF Hargelsberg, Kronstorf, Enns, Hofkirchen waren mit insgesamt 47 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen vor Ort. Der Brand brach vermutlich im Bereich des Motors aus und griff anschließend auf das Führerhaus und die Ladung (2,5 Tonnen Papier) über. Der Lkw brannte völlig aus. Die Straße wurde durch die Hitze beschädigt, denn der Straßenbelag löste sich ab. Durch den Vorfall wurden keine Personen verletzt.

Geschleppte Personen im Anhänger entdeckt

Stadt Linz

Ein Lkw-Fahrer aus Linz nahm am 10. Mai 2021 Klopfgeräusche aus dem Lkw-Anhänger wahr und verständigte daraufhin die Polizei. Drei Männer konnten nach drei Tagen aus dem Fahrzeug gerettet werden.
Der verplombte Anhänger, der mit Altpapier beladen war, wurde gegen 11:30 Uhr durch die Polizisten geöffnet. Auf ca. 1 m² konnten drei Afghanen zusammengekauert aufgefunden werden. Die jungen Männer aus Afghanistan im Alter von 16, 17 und 24 Jahren, gaben an, dass sie am 8. Mai 2021 um 1 Uhr in den Anhänger geklettert sind – ohne das Wissen des 53-jährigen Lkw-Fahrers. Der Anhänger wurde komplett entladen und es konnten keine weiteren Personen im Anhänger festgestellt werden. Die drei Männer stellten jeweils einen Asylantrag und sie wurden daher nach Wels zur Fremdenpolizei gebracht.

Spritztour ohne Führerschein am Muttertag

Bezirk Braunau am Inn

Mit Anzeigen wegen mehreren Verwaltungsübertretungen muss ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn rechnen, der eine Spritztour mit dem Auto seiner Eltern am Muttertag unternommen hatte.
Der 15-Jährige nahm am 9. Mai 2021 gegen 17 Uhr den nicht zum Straßenverkehr zugelassenen Pkw in Betrieb, ohne dass seine Eltern davon wussten. Gemeinsam mit drei Schulfreunden fuhr er durch das Ortsgebiet von Helpfau-Uttendorf. Der Schüler zeigte sich bei der Befragung durch die Polizei geständig. Er wisse, dass er mit dem Auto nicht fahren darf, aber er wollte mit seinen Freunden eine Spritztour machen. Bei dem „Ausflug“ wurde niemand verletzt oder gefährdet.

Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang

Bezirk Braunau am Inn

Bei einem Unfall zwischen einem Auto und einem Regionalzug im Gemeindegebiet von Helpfau- Uttendorf blieben alle Beteiligten unverletzt.
Am 10. Mai 2021 gegen 9:50 Uhr war ein 40-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung auf der B142 Mauerkirchnerstraße unterwegs. Aufgrund der rot leuchtenden Ampelanlage eines unbeschrankten Bahnüberganges hielt der Lenker das Auto an. Aus unbekannten Gründen setzte der Mann seine Fahrt wieder fort, obwohl die Ampelanlage noch rot leuchtete. Es kam folglich zur Kollision mit einem Regionalzug auf dem Bahnübergang. Der Zugverkehr im Unfallbereich musste eingestellt und auch der Straßenverkehr der B142 musste wechselseitig angehalten werden. Der Autolenker, der Lokführer, die Zugbegleiterin und weitere neun Insassen blieben vollkommen unverletzt. Das Auto wurde im Heckbereich erheblich beschädigt. Der Triebwagen des Zuges wurde ebenfalls beschädigt und konnte die Fahrt nicht fortsetzen. Der Zug verblieb am Bahnhof in Mauerkirchen. Die Bahngleise und die B142 wurden gegen 11:15 Uhr wieder freigegeben.

Frau stürzte steile Böschung hinab

Bezirk Braunau am Inn

Eine 55-Jährige aus Braunau am Inn dürfte auf der Suche nach ihrem Hund gewesen sein, als sie über die steile Innböschung abstürzte. Die Frau konnte von den Einsatzkräften gerettet werden.
Am 9. Mai 2021 um 5:55 Uhr wurde die Polizei verständigt, weil Anwohnerinnen und Anwohner nahe der Innböschung Hilferufe wahrnahmen. Die Polizisten konnten eine Frau am Uferrand des Inns feststellen, die sich an einen Ast klammerte, um nicht in den Inn zu fallen. Die hilflose 55-jährige Frau wurde mit dem Feuerwehrboot zu einem nahegelegenen Steg gebracht. Die Frau dürfte sich gegen 5 Uhr auf die Suche nach ihrem entlaufenen Hund gemacht haben. Aus Unachtsamkeit stürzte sie dabei die steile und unbegehbare Innböschung hinunter. Die Frau wurde von der Rettung und dem Notarzt versorgt und aufgrund ihrer starken Unterkühlung in das Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert.

Mann warf mit Glasflasche um sich

Bezirk Vöcklabruck

Am 7. Mai 2021 gegen 17:40 Uhr wurden Polizisten über eine aggressive Person, welche in einem Einkaufszentrum in Vöcklabruck mit Glasflaschen um sich werfen soll, in Kenntnis gesetzt. Beim Eintreffen der Beamten konnten sie eine äußerst aggressive und augenscheinlich betrunkene Person, sowie einen 58-jährigen Sicherheitsbediensteten und mehrere Zeugen im Eingangsbereich antreffen. Der 58-Jährige hatte eine blutende Wunde am Arm. Alle Zeugen und auch der 58-Jährige gaben an, dass der Verdächtige, ein ebenfalls 58-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck, mehrfach mit der Faust und einer Glasflasche auf den Sicherheitsbediensteten eingeschlagen habe. Der Mann soll dabei die Glasflasche zweimal aus nächster Distanz gezielt in Richtung des Kopfes des Sicherheitsbediensteten geworfen und diesen nur sehr knapp verfehlt haben. Nur durch viel Glück und dank der schnellen Reaktion des Mannes kam es zu keiner schweren Verletzung. Die Polizisten nahmen den Verdächtigen fest und verbrachten diesen auf die Polizeiinspektion Vöcklabruck. Während der gesamten Amtshandlung zeigte der Verdächtige ein äußerst aggressives, ausfälliges und beleidigendes Verhalten allen Anwesenden gegenüber. Des Weiteren beschädigte er die Verständigungseinrichtung des Verwahrungsraumes der Polizeiinspektion. Aufgrund einer Anordnung der Staatsanwalt Wels wurde der 58-Jährige in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Mann warf mit Glasflasche um sich

Bezirk Vöcklabruck

Am 7. Mai 2021 gegen 17:40 Uhr wurden Polizisten über eine aggressive Person, welche in einem Einkaufszentrum in Vöcklabruck mit Glasflaschen um sich werfen soll, in Kenntnis gesetzt. Beim Eintreffen der Beamten konnten sie eine äußerst aggressive und augenscheinlich betrunkene Person, sowie einen 58-jährigen Sicherheitsbediensteten und mehrere Zeugen im Eingangsbereich antreffen. Der 58-Jährige hatte eine blutende Wunde am Arm. Alle Zeugen und auch der 58-Jährige gaben an, dass der Verdächtige, ein ebenfalls 58-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck, mehrfach mit der Faust und einer Glasflasche auf den Sicherheitsbediensteten eingeschlagen habe. Der Mann soll dabei die Glasflasche zweimal aus nächster Distanz gezielt in Richtung des Kopfes des Sicherheitsbediensteten geworfen und diesen nur sehr knapp verfehlt haben. Nur durch viel Glück und dank der schnellen Reaktion des Mannes kam es zu keiner schweren Verletzung. Die Polizisten nahmen den Verdächtigen fest und verbrachten diesen auf die Polizeiinspektion Vöcklabruck. Während der gesamten Amtshandlung zeigte der Verdächtige ein äußerst aggressives, ausfälliges und beleidigendes Verhalten allen Anwesenden gegenüber. Des Weiteren beschädigte er die Verständigungseinrichtung des Verwahrungsraumes der Polizeiinspektion. Aufgrund einer Anordnung der Staatsanwalt Wels wurde der 58-Jährige in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Bezirk Linz-Land

Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land war am 10. Mai 2021 gegen 15:15 Uhr mit seinem Pkw gemeinsam mit seiner 24-jährigen Ehefrau und der einjährigen Tochter im Gemeindegebiet von Leonding auf der Kremstal-Bundesstraße B139 Richtung Leonding unterwegs. Zeitgleich lenkte ein 45-Jähriger aus Linz seinen Wagen auf der Gegenfahrbahn Richtung Pasching. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Alle Unfallbeteiligten wurden unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in verschiedene Krankenhäuser in Linz und Wels eingeliefert.
Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Leonding unter 059133/4136 zu melden.

Suchaktion nach Unfall

Bezirk Linz-Land

Ein 45-jähriger Linzer fuhr am 10. Mai 2021 gegen 7:40 Uhr mit einem Firmenfahrzeug in Wilhering von der Thalhamer Straße kommend Richtung Schöneringer Straße und übersah aufgrund der starken Sonneneinstrahlung den von rechts kommenden Pkw, gelenkt von einem 49-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, wobei an beiden Pkw Totalschaden entstand.
Kurz vor Eintreffen der Beamten einigten sich die Beteiligten auf den Datenaustausch mittels Unfallbericht. Der Linzer verließ jedoch kurze Zeit später den Unfallort Richtung Donau. Der Vorgesetzte sowie mehrere Arbeitskollegen von dem 45-Jährigen waren am Unfallort anwesend und gaben an, dass dieser vermutlich aufgrund seines Schocks geflüchtet sei. Nach der Unfallaufnahme fahndete die Streife „Leonding 3“ nach dem Unfalllenker, dies verlief jedoch negativ. Gegen 11:15 Uhr meldete sich der Vorgesetzte bei den Polizisten und gab an, dass sein Mitarbeiter noch nicht zurückgekehrt sei und dass er einen Unfall befürchte.
Mehrere Versuche den 45-Jährigen zu erreichen verliefen negativ, da er sein Mobiltelefon ausgeschaltet hatte. Eine Nachschau an seiner Wohnadresse verlief ebenfalls negativ. Auch eine Nachfrage bei Angehörigen und Bekannten verlief negativ.
Nachdem eine Funkfahndung und eine EKIS Ausschreibung veranlasst wurden, eine Abfrage der Krankenhäuser sowie bei der Rettungsleitzentrale negativ verliefen, wurde eine Suchaktion veranlasst. Bei dieser waren Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettung, Polizeidiensthundeführer und die Rettungshundebrigade im Einsatz.
Gegen 18 Uhr konnte der 45-Jährige durch seinen 48-jährigen Bekannten in Wilhering aufgegriffen werden. Der Abgängige war desorientiert, sonst jedoch wohlauf. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er aus unbekannten Gründen von der Unfallörtlichkeit geflüchtet sei und von 8 bis 18 Uhr orientierungslos in Wilhering herumgelaufen sei. Der 45-Jährige fuhr im Anschluss freiwillig mit der Rettung ins Kepler Uniklinikum mit.

Trio feierte Party am Marktplatz

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 11. Mai 2021 gegen 22 Uhr wurde bei der PI Hellmonsödt Anzeige erstattet, dass mehrere Personen mit lauter Musik, laut schreiend am Marktplatz in Hellmonsödt eine Party feiern und Alkohol konsumieren würden. Beim Eintreffen der Polizei konnten insgesamt drei Personen – aus verschiedenen Haushalten – angetroffen werden, welche laut Musik hörten und einen stark alkoholisierten Eindruck machten. Die drei, ein 30-Jähriger, ein 33-Jähriger und eine 35-Jährige, alle aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, wurden daraufhin aufgefordert, die Musik abzudrehen und die Örtlichkeit zu verlassen. Der 30-Jährige verhielt sich von Beginn an gegenüber den einschreitenden Beamten äußerst aggressiv und unkooperativ. Er störte mehrmals die Amtshandlung, woraufhin er nach mehrmaliger Abmahnung festgenommen wurde. Kurz vor der Überstellung in das Polizeianhaltezentrum Linz konnten am Marktplatz in Hellmonsödt wieder der 33-Jährige und die 35-Jährige mit lautstarker Musik und Alkohol konsumierend angetroffen werden. Nach Androhung der Festnahme, verließen die Beiden die Örtlichkeit. Sie werden bei der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung angezeigt.

Kollision im Kreuzungsbereich

Bezirk Wels-Land

Eine 24-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 11. Mai 2021 gegen 6 Uhr mit ihrem Pkw auf der Paul-Hahn-Straße im Gemeindegebiet von Marchtrenk Richtung B1. Gleichzeitig fuhr ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen mit seinem Pkw ebenfalls auf der B1 Richtung Linz. Als die 24-Jährige nach rechts auf die B1 abbog, kam es aus bislang unbekannter Ursache zur Kollision im Kreuzungsbereich mit dem herannahenden Pkw des 19-Jährigen. Die beiden Lenker erlitten Verletzungen in derzeit unbekanntem Ausmaß und wurden von den Rettungskräften in das Krankenhaus Wels eingeliefert.

Wildkamera überführte Einbrecher

Bezirk Vöcklabruck

Seit Jänner 2021 ereigneten sich in Attnang Puchheim insgesamt sieben Kellerabteileinbrüche und ein versuchter Einbruchsdiebstahl, drei Münzzähler-Einbruchsdiebstähle und ein Geldbörsen-Diebstahl, wobei vorwiegend alkoholische Getränke, Lebensmittel und diverse Kleingegenstände gestohlen wurden. Auf Grund einer aufgestellten Wildkamera in einem der Kellerabteile durch eine Geschädigte konnte nun als Täter ein beschäftigungsloser, amtsbekannter und unsteter 31-Jähriger ausgeforscht und eine Festnahmeanordnung erwirkt werden. Im Zuge diese Erhebungen wurde er festgenommen und die die Justizanstalt Wels eingeliefert.
Der Mann ist zu den angeführten Taten teilweise geständig.
Bei der freiwilligen Nachschau in der Wohnung konnten noch Gegenstände gefunden werden, welche hinsichtlich strafrechtlicher Delikte noch überprüft werden.
Seiner 32-jährigen Freundin aus dem Bezirk Vöcklabruck stahl er die Geldbörse, während er bei ihr im Auto mitfuhr und verwendete daraufhin ihre Bankomatkarte zu diversen Einkäufen.
Diese Geldbörse wurde bei der Festnahme in der Wohnung des Täters sichergestellt. Der 31-Jährige er bestritt jedoch diese Tat, obwohl die Freundin bereits Anzeige erstattet hatte.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV