Mountainbiker in Bad Ischl vom Schnee überrascht – aktuelle oberösterreichischen Polizeimeldungen

Bezirk Gmunden

Ein Pärchen aus dem Bezirk Wels-Land unternahm am 8. Mai 2021 eine Mountainbiketour im Gemeindegebiet von Bad Ischl. Ihr Ziel war es, den Raschberg nordseitig über die Forststraße abzufahren und über die Hintere Sandlingalm zurück nach Bad Ischl zu fahren. Die beiden E-Mountainbiker wurden aber bereits am Beginn der Abfahrt des Raschbergs von den Schneemassen überrascht. Sie beschlossen daher, ihre Räder zu schieben. Nach ca. zwei Stunden erreichten die zwei erschöpften Sportler die Hintere Sandlingalm. Dort setzten sie um 18:50 Uhr einen Notruf ab. Ein Alpinpolizist der Polizei Bad Ischl und die Bergrettung Bad Ischl wurden alarmiert. Mit Hilfe des raupengetriebenen Quads der Bergrettung Bad Ischl konnte das Pärchen wenige Zeit später durch zwei Bergretter angetroffen und abtransportiert werden. Die 38-jährige Mountainbikerin war leicht verletzt. Der 41-jährige Mann war entkräftet, aber unverletzt.

Firmenchef überwies Betrüger mehrere tausend Euro

Bezirk Freistadt

Firmenchef überwies Betrüger mehrere tausend Euro

Am 10. Mai 2021 um 10 Uhr kam ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt zur Polizei, um einen Betrug zur Anzeige zu bringen.
Der Geschädigte gab an, dass er bzw. seine Firma seit langem diverses Zubehör aus Taiwan bestellt. Im Jänner 2021 trat er mit einer Firma in Taiwan per E-Mail in Kontakt und bekam ein vermeintliches Angebot für 700 Stück Lampen zum Gesamtpreis von 10.650 Euro. Beim Antwortmail der taiwanesischen Firma war jedoch die Mailadresse geringfügig verändert, was dem 61-Jährigen jedoch nicht auffiel. 
Ein bislang unbekannter Täter dürfte die Mails der taiwanesischen Firma abgefangen und die Bankdaten verändert haben, wodurch das Opfer den Betrag Ende Jänner 2021 auf ein falsches Bankkonto in Großbritannien überwies. Nachdem dem Geschädigten über das Außenwirtschaftsamt in Taiwan bekannt gegeben wurde, dass der Mailserver der genannten Firma gehackt wurde, erstattete er Anzeige bei der Polizei. Weitere Erhebungen folgen.

Betrüger festgenommen

Bezirk Linz-Land

Eine überwiegend aus Serbien stammende Tätergruppe wird beschuldigt, im Zeitraum von Anfang April 2021 bis 6. Mai 2021 gewerbsmäßigen Betrug begangen zu haben. Die Tätergruppe hat im gemeinsamen Zusammenwirken in Leonding, Wels, Steyr und Marchtrenk mehreren Juwelieren und Goldankaufstellen minderwertige Goldketten zu hochwertigen Preisen angeboten. Bei den Ankaufstests ergaben sich keine Auffälligkeiten. Erst im Nachhinein – etwa beim Einschmelzen- stellte sich heraus, dass die Goldketten lediglich vergoldet und der Kern aus einem anderen Material bestand. Dadurch entstand ein Gesamtschaden in fünfstelliger Höhe. Die Polizisten konnten auch noch eine größere Menge an Goldketten sicherstellen. Zwei der Beschuldigten, 25 und 45 Jahre alt, wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Biber hatte sich verirrt

Stadt Linz

In Linz konnte ein Biber aus einem eingezäunten Spielplatz befreit werden. 
Am 9. Mai 2021 gegen 16:30 Uhr war ein Spaziergänger mit seinem Hund unterwegs als sein Hund plötzlich beim Zaun zu bellen anfing. Beim genaueren Hinsehen entdeckte der Mann innerhalb des Zauns einen Biber im Gebüsch. Der Linzer verständigte daraufhin die Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Linz brachten den verirrten Biber in einer Transportbox zum Traunufer in Kleinmünchen und konnten ihn so wieder in die Freiheit entlassen.

Aufmerksame Anrainerin meldete Fahrraddiebe

Bezirk Linz-Land

Aufmerksame Anrainerin meldete Fahrraddiebe

Eine Anrainerin meldete am Abend des 9. Mai 2021 bei der Polizei, dass sie einen Fahrraddiebstahl, der durch drei Männer begangen wurde, wahrnehme. Die Polizeistreife wurde aufgrund der Anzeige gegen 20 Uhr zum Tatort in Leonding beordert. Die Polizisten nahmen die drei verdächtigen Personen wahr, die daraufhin zu Fuß die Flucht ergriffen. Die drei Männer im Alter von 17, 18 und 24 Jahren aus Wels konnten von den Polizisten festgenommen werden. Bei der Amtshandlung wurden zwei Beamte verletzt. Nach der Einvernahme der drei jungen Männer ordnete die Staatsanwaltschaft die Anzeige auf freiem Fuß an.

Unfall zwischen Auto und Mofa

Bezirk Schärding

Bei einem Unfall im Kreuzungsbereich in Münzkirchen wurden eine Mofalenkerin und ihre Mitfahrerin schwer verletzt. Am 9. Mai 2021 gegen 19 Uhr war eine 47-Jährige aus dem Bezirk Schärding mit ihrem Auto auf der L 1165 nach Vichtenstein unterwegs. Eine 16-jährige Mofalenkerin wollte an der Kreuzung mit der L 1165 nach links einbiegen. Ihre 17-jährige Mitfahrerin saß auf dem Sozius. Die Mofalenkerin dürfte beim Abbiegen das Vorrangzeichen missachtet haben und fuhr in die Kreuzung ein. Beim Zusammenstoß wurden die Mofalenkerin und ihre Mitfahrerin gegen das Auto und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Die beiden jungen Frauen aus dem Bezirk Schärding erlitten schwere Verletzungen und wurden ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern nach Ried im Innkreis gebracht. Die Autolenkerin blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Führerscheinabnahme wegen Beeinträchtigung

Bezirk Freistadt

Führerscheinabnahme wegen Beeinträchtigung

Bei Grenzkontrollen in Wullowitz stellten Polizisten am Abend des 9. Mai 2021 fest, dass ein tschechischer Lenker Anzeichen einer Beeinträchtigung durch Drogen aufwies. Der freiwillige Drogentest mit dem 37-Jährigen ergab ein positives Ergebnis. Der Führerschein wurde folglich vorläufig abgenommen und dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV