Medaillen für den HSV Red Bull Salzburg

Salzburger Nachwuchs holt zweimal Gold und einmal Bronze im Fallschirm-Zielspringen in Tschechien
Nachdem die Athleten des HSV Red Bull Salzburg schon in Doha ihre gute Form gezeigt hatten, war es vergangenes Wochenende vor allem an der Fallschirmsprung-Jugend, ihre Präzession zu beweisen. Beim Cup of Freedom im tschechischen Pilsen konnten die Salzburger Nachwuchssportler zwei Gold- und eine Bronzemedaille in der Juniorenwertung im Fallschirmzielspringen holen.
Nachdem die Para Ski Saison komplett gecancelt wurde, kehren die Fallschirmspringer langsam auch im Zuge von internationalen Bewerben wieder in die Lüfte zurück. Schon bei den ersten Bewerben in Doha Anfang Februar zeigten die Athleten des HSV Red Bull Salzburg, dass sie trotz langer Wettkampfpause nichts von ihrer Form eingebüßt hatten. Von 8. bis 9. Mai durfte sich dann auch eine weitere Deligation des Salzburger Fallschirmsprung Vereines inmitten starker internationaler Konkurrenz in Tschechien beweisen. Beim Cup of Freedom in Pilsen vertraten die beiden Teams HSV Red Bull Youngstars und HSV Red Bull Wildcats die Salzburger Fallschirmspringer. Obwohl es für einige der Sportler der erste Bewerb, und zum Teil auch die ersten Sprünge dieser Saison waren, stachen vor allem die „Rookies“ besonders hervor. 
Michael Urban holte sich Gold bei den Junioren und sicherte sich so auch gleich den hervorragenden zehnten Platz in der allgemeinen Klasse. Der 19-Jährige gebürtige Innsbrucker, der ab nächster Saison Heeres-Leistungssportler in Salzburg ist, zeigte über beide Tage eine konstant starke Leistung, und konnte sich souverän gegen seine Mitstreiter durchsetzen.
Bei den Damen haben die Salzburger ebenfalls ein neues heißes Eisen im Feuer. Sophie Grill, die ebenfalls erst ihre Einberufung für das Heeresportzentrum der Fallschirmspringer erhalten hatte, zeigte eine absolute Top-Performance und ließ die Konkurrenz hinter sich. Die 21-jährige Newcomerin aus Puch-Urstein beeindruckte mit starken Nerven und nahm als Belohnung die Goldmedaille in der Junioren-Damenwertung mit nach Hause.
Auch für den 24-jährigen Jonathan Bara erwies sich Tschechien abermals als „guter Luftraum“. Nachdem er vergangenen August schon einmal Gold in Tschechien geholt hatte, legte der Obertrumer mit einer Bronzemedaille bei den Junioren in Pilsen nach. „Es waren tolle, aber sehr schwierige Bedingungen. Aber die Organisation war großartig und hat für einen sehr fairen und absolut sicheren Ablauf gesorgt. Wir wurden auch für die nächsten Cups im Ausland eingeladen, was uns besonders freut„, zeigt sich Jonathan Bara begeistert über den Auftakt in das neue Wettkampfjahr. 

Bei dem, aufgrund der Corona Pandemie eher klein gehaltenen Bewerb, waren insgesamt fünf Nationen mit 50 Sportlern am Start. 
Fotos: HSV Red Bull Salzburg
Nächster Bewerb in Kroatien
Weiter geht es für die Fallschirmspringer des HSV Red Bull Salzburg von 11. bis 13. Juni mit dem ersten Stopp der Weltcup Serie in Rijeka/Kroatien. Da auch 2021 die internationalen Bewerbe eingeschränkt stattfinden, werden die Salzburger Athleten diesen „Auftakt“ zum willkommenen Anlass nehmen, um ihre Topform zu beweisen und Titel zu verteidigen.
Fallschirm-Zielspringen
Beim Fallschirm-Zielspringen geht es darum, aus rund tausend Metern Höhe zentimetergenau auf einem Ziel zu landen, welches gerade einmal so groß wie eine Zehn-Cent-Münze ist.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV