Versuchter Raub – Zeugen gesucht – aktuelle oö Polizeimeldungen

Versuchter Raub – Zeugen gesucht

Bezirk Vöcklabruck

Am 10. April 2021 ereignete sich gegen 18 Uhr in der Schlossstraße in Vöcklabruck in unmittelbarer Nähe der dortigen Brücke ein versuchter Raubüberfall durch drei männliche Jugendliche. Einer der drei Täter forderte von einem 20-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck Bargeld. Dieser gab an, keines bei sich zu haben und auch kein Bargeld herzugeben. Daraufhin schlug ihm ein Täter mit der geballten Faust in das Gesicht und verletzte ihn unbestimmten Grades. Der 20-Jährige ergriff die Flucht, wobei ihn ein Täter kurz verfolgte.
Laut Opfer hielten sich zum Zeitpunkt der Tat zwei vermutlich männliche Jugendliche im Alter von ca. 16 Jahren auf einer Parkbank unter der Brücke auf. Das Opfer ging kurz zuvor an den beiden vorbei. Einer von ihnen wird mit längeren braunen Haaren mit einer Kappe und grünem Pullover beschrieben.
Diese zwei möglichen Zeugen bzw. andere Personen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden ersucht sich bei der Polizei Vöcklabruck unter der Tel.Nr. 059133/4160 zu melden. Mögliche Hinweise und Angaben werden natürlich vertraulich behandelt.

Stadt Linz

Mutter mit Kindern auf Schutzweg verletzt

Ein 45-jähriger afghanischer Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Amstetten fuhr am 23. April 2021 gegen 15:50 Uhr mit seinem Pkw auf der Dinghoferstraße in Linz stadteinwärts in Richtung Goethekreuzung. Er beabsichtigte diese in gerader Richtung zu überqueren. Dabei dürfte er das Rotlicht der Verkehrsampel missachtet haben. Der Fahrzeuglenker stieß mit dem Pkw eines 40-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land zusammen, welcher die Kreuzung ebenfalls geradeaus überqueren wollte. Durch die Wucht des Anpralles wurde der Pkw des 45-Jährigen nach links auf den Schutzweg geschleudert. Zu dem Zeitpunkt wollten diesen eine 26-jährige Afghanin aus Linz mit ihren beiden Kleinkindern, einem 5-jährigen Mädchen und einem 8-jährigen Buben, überqueren. Alle drei Personen wurden vom Wagen des 45-Jährigen erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitten die Kinder schwere und die Mutter leichte Verletzungen. Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Fahrzeuglenker blieben unverletzt.

Arbeitsunfall

Bezirk Vöcklabruck

Ein 28-jähriger polnischer Arbeiter richtete am 23. April 2021 gegen 7 Uhr in der Produktionshalle einer Firma im Bezirk Vöcklabruck Gusszargen für Betonrinnen ein. Dabei fiel ihm eine Spachtel, welche er zum Abschaben von alten Betonresten benötigte, zwischen die mit einem automatischen Vorschub auf der Produktionslinie transportierten Gusszargen und dem Antriebssystem. 
Beim Versuch, das verlorene Werkzeug aus einem Spalt der Zargenstation herauszuziehen, wurde der Arbeiter mit einem Arm im Bereich des Maschinenvortriebes erfasst, mit dem Oberkörper nach unten gedrückt und eingeklemmt. Ein anwesender Kollege betätigte den „Not-Aus-Schalter“.
Der 28-Jährige musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde nach ärztlicher Versorgung durch einen Notarzt in das Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Mehrere Drogendealer in Haft

Landeskriminalamt Oberösterreich

Ende Jänner 2020 ging ein vertraulicher Hinweis bei der Polizei Scharnstein auf zwei schwer süchtige Suchtgiftdealer ein. Das Landeskriminalamt OÖ in Zusammenarbeit mit mehreren Polizeieinheiten deckte einen umfangreichen Suchtmittelhandel und Schmuggel von Heroin und Kokain im Raum Oberösterreich auf. Zuerst nahmen die Ermittler einen 35-jährigen Serben aus Wels und einen 28-Jährigen bei einem Verkauf von Heroin fest. Diesen beiden „Letztverkäufern“ konnte ein Drogenhandel nachgewiesen werden.  
Die Folgeermittlungen konzentrierten sich auf die Lieferanten dieser beiden. Es konnte ein 28-jähriger Kroate ausgeforscht werden, der nach einer langjährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels erst Ende Oktober 2019 seine Freiheit erlangt hatte und sofort wieder in das Drogengeschäft mit Verkauf von Kokain und Ecstasy einstieg. 
Ein 30-jähriger Nordmazedonier belieferte unter anderem den 28-jährigen Kroaten mit größeren Mengen Heroin, die er im Ausland erwarb und nach Österreich schmuggelte. 
Ein 35-jähriger Serbe und seine 42-jährige Ehefrau betrieben ebenfalls einen regen Drogenschmuggel. Der Mann, der bereits wiederholt in Haft war und abgeschoben wurde, dürfte unmittelbar danach mit dem Aufbau von Lieferschienen nach Österreich, vermehrt in den Raum Wels begonnen haben. Er belieferte die oben angeführten Beschuldigten, bestimmte seinen 29-jährigen Bruder zum Schmuggel von Drogen, die er in Reisebussen nach Österreich zum dortigen Verkauf der Ware vertrieb. Der 35-Jährige setzte auch seine mit dem gemeinsamen Kind in Österreich verbliebene Ehefrau zum Vertrieb der Drogen ein. Außerdem hatte er noch weitere serbische Subverteiler im Alter von 18, 22 und 23 Jahren in Wels, die vorwiegend Heroin aber auch Kokain verkauften. 
Dieser im Ausland lebende Beschuldigte, der die Heroinverkäufe organisierte, bedrohte nach der späteren Festnahme seiner Frau telefonisch, sowie über diverse Messenger-Dienste, neben den ermittelnden Beamten auch vermeintliche Verräter massiv. Die gemeinsame 3-jährige Tochter musste aufgrund der Festnahme der Mutter in die Obhut der Kinder- und Jugendhilfe gegeben werden. Auch der 35-jährige Ehemann konnte am 21. Juli 2020 bei einem illegalen Aufenthalt in Österreich festgenommen werden. 
Die Ermittlungen führten schlussendlich dazu, dass gegen alle angeführten Tatbeteiligten von der Staatsanwaltschaft Wels Festnahmeanordnungen erlassen und die in weiterer Folge festgenommenen Täter mittlerweile teils zu mehrjährigen unbedingten Freiheitsstrafen verurteilt wurden. Der Haupttäter wurde zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 9 Jahren verurteilt.

Bezirk Steyr-Land

Probeführerscheinbesitzerin mit Pkw überschlagen

Ein Verkehrsunfall mit Eigenverletzung hat sich am 22. April 2021 gegen 7 Uhr in der Gemeinde Schiedlberg ereignet. Eine 17-Jährige aus dem Bezirk Steyr-Land lenkte ihren Pkw auf der Sierninger Landesstraße von Sierning kommend Richtung Weichstetten. Bei Straßenkilometer 5,0 kam sie mit ihrem Pkw auf das rechte Straßenbankett, sprang über die Straßenböschung und überschlug sich mehrmals im Feld. Die Probeführerscheinbesitzerin erlitt dadurch Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Krankenhaus eingeliefert.

Betrunkener Jugendlicher festgenommen

Bezirk Gmunden

Die Polizei wurde am 21. April 2021 gegen 16 Uhr zu einem öffentlichen Platz nach Gmunden gerufen, da Eltern, die dort mit ihren Kindern den Tag draußen nutzten, von zwei Jugendlichen, die dort Alkohol konsumierten, angepöbelt wurden. Zwei 16-Jährige aus dem Bezirk Gmunden wurden kontrolliert, beide waren alkoholisiert, einer davon stark. Der mäßig alkoholisierte Jugendliche zeigte aufrichtige Reue für sein Verhalten und war kooperativ. Der zweite wurde zunehmend aggressiver und musste schlussendlich festgenommen werden, da er trotz mehrmaliger Abmahnungen sowie der Androhung der Festnahme sein Verhalten nicht einstellte. Bei der Festnahme versuchte er noch zu fliehen, dies konnte jedoch von den Polizisten verhindert werden. Der 16-Jährige leistete massiven Widerstand sowie Gegenwehr. Zudem bedrohte und beleidigte er die eingesetzten Beamten und spuckte im Fahrzeug mehrfach auf den Beifahrersitz. Der Jugendliche wird wegen mehreren Übertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Gmunden angezeigt.

Aggressive Gäste bei Corona-Party

Bezirk Perg

Am 22. April 2021 gegen 0:30 Uhr verständigten Nachbarn die Polizei und baten um Unterstützung, da eine Party im Bezirk Perg zu eskalieren drohte. Im und um das Haus hielten sich zehn Gäste auf, die zum Teil stark alkoholisiert waren. Aufgrund der Aggressivität gegenüber den einschreitenden Beamten mussten zwei weitere Streifen zur Unterstützung angefordert werden. 
Der Besitzer und seine Partygäste werden neben der Missachtung der Covid-19-Maßnahmenbestimmungen zusätzlich wegen aggressiven Verhaltens angezeigt.

Stadt Linz

Geschädigte schlug Autodieb in die Flucht

Eine 41-jährige ungarische Staatsbürgerin aus Linz zeigte am 21. April 2021 gegen 20:15 Uhr einen Autodiebstahl bei der Polizei Kleinmünchen an. Zwischen 17 bis 17:45 Uhr stahl ein unbekannter Täter ihr Fahrzeug aus der Tiefgarage. Zuvor verlor die 41-Jährige ihren gesamten Schlüsselbund auf einem Spielplatz im Süden von Linz. Gegen 21:30 Uhr kam die Ungarin erneut zur Dienststelle und meldete der Polizei, dass sie ihren Pkw im Bereich der Dauphinestraße neben einer Ampel gefunden hätte. Im Fahrzeug waren zu diesem Zeitpunkt ihr drei nicht bekannte männliche Personen. Sie riss sofort die Fahrertür auf, packte den Lenker an der Oberbekleidung und verpasste ihm ein paar Ohrfeigen. 
Daraufhin flüchteten die drei Männer Richtung Schickmayrstraße. Die 41-Jährige verfolgte die Täter mit ihrem zurückgewonnenen Fahrzeug, verlor sie allerdings aus den Augen.

Bezirk Braunau

Geklärter Raubüberfall – Nachtragsmeldung

Das Landeskriminalamt OÖ konnte in Zusammenarbeit mit Kriminalbeamten der Polizeiinspektion Ostermiething sowie der Einsatzgruppe für Straßenkriminalität am 21. April 2021 gegen 10:30 Uhr über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis einen 39-jährigen bosnischen Staatsbürger festnehmen. 
Mehrere Zeugen konnten den Räuber sowie sein Fluchtfahrzeug nach der Tat wahrnehmen, wodurch der vorerst Unbekannte nun ausfindig gemacht und festgenommen werden konnte. Ein Teil der Raubbeute konnte sichergestellt werden. Zum Tatvorwurf verweigerte der 39-Jährige die Angaben, ebenfalls zur Herkunft des sichergestellten Bargeldbetrages. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wurde der Beschuldigte in die Justizanstalt eingeliefert.


Ursprüngliche Presseaussendung vom 17. April 2021
Landeskriminalamt OÖ

Ein bisher unbekannter Täter betrat am 16. April 2021 um 16 Uhr mit einem Messer bewaffnet und mit einer schwarzen Kappe und FFP2 Maske maskiert ein Bankinstitut in St. Pantaleon.
Anschließend bedrohte der Täter die 52-jährige Bankangestellte mit dem Messer und nötigte sie zur Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchtete der Täter mitsamt der Beute in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach dem Täter verlief bisher ergebnislos.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 180 cm groß, mittlere Statur, maskiert mit FFP2 Maske, schwarzer Pullover, schwarze Kappe, graue Jeanshose, schwarze Schuhe.

Bei Gleisarbeiten schwer verletzt

Stadt Wels

Bei Verschubarbeiten am 21. April 2021 gegen 21:15 Uhr verletzte sich ein Mitarbeiter auf den dortigen Gleisen schwer. Der 55-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land hätte einen in Schrittgeschwindigkeit freilaufenden Waggon-Zug vor der Ankoppelstelle am vorgesehenen Waggon mittels Hemmschuh abbremsen sollen. Er stellte sich zwischen die sich nähernden Puffer, um die unmittelbare Ankopplung vorzunehmen. Plötzlich stolperte der 55-Jährige und kam zwischen den Gleisen zu liegen. Dabei überrollte der vorderste Waggon seinen Fuß und verletzte ihn dadurch schwer. Er konnte noch einen Arbeitskollegen um Hilfe rufen. Nach der Erstversorgung durch die Rettung und den Notarzt wurde der Verletzte in das Klinikum Wels eingeliefert.

Bezirk Wels-Land

Probeführerscheinbesitzer gab Lenkberechtigung ab

Ein 17-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Wels-Land lenkte am 21. April 2021 kurz vor 15 Uhr seinen Pkw in Edt bei Lambach und wurde von einer Motorradstreife angehalten. Bei der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht einer Suchtgiftbeeinträchtigung des Lenkers. Dies stellte auch der Amtsarzt bei der folglich durchgeführten Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit fest. Den Führerschein musste er vorläufig abgeben, er wird bei der Bezirkshauptmannschaft Wels-Land angezeigt.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV