Tipico Bundesliga/SV Ried: Nullnummer gegen Altach

In der 25. Runde der tipico Bundesliga trennen sich die SV Guntamatic Ried und der SCR Cashpoint Altach mit 0:0. Die Begegnung war zwar über 90 Minuten ausgeglichen, doch beide Mannschaften nützten die Chancen nicht. 

Spielbericht: SV Ried

Ausgeglichene Anfangsphase im Innviertel 

Die Heraf-Elf spielte von Beginn an dominant, der SCR Cashpoint Altach hatte Mühe, die Rieder vor dem Tor von Martin Kobras fernzuhalten. Die erste Chance in der noch jungen Begegnung resultierte aus einem blitzschnellen Spielzug. Nach einem Pass in die Tiefe kam Bernd Gschweidl (1.) über Umwege zur Kugel, wurde jedoch an Schiedsrichter Walter Altmann aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Auf der Gegenseite konnte sich SVR-Schlussmann Samuel Radlinger (4.) nach einer Obasi-Flanke erstmals auszeichnen. In den folgenden Minuten agierten sowohl die Oberösterreicher als auch die Vorarlberger zwar durchaus offensiv, doch wirklich zwingend wurde es auf keiner Seite. Bis zur 8. Spielminute: Marco Grüll zirkelte seine Freistoßhereingabe sehenswert in den Strafraum, aber der SVR-Offensivexpress konnte aus dieser Aktion kein Kapital schlagen. Wenige Augenblicke später gelang den Mannen von Damir Canadi beinahe der Führungstreffer. Manfred Fischer (9.) fasste sich aus rund 15 Metern ein Herz und zog ab, fand jedoch in SVR-Schlussmann Samuel Radlinger seinen Meister. 

Begegnung bleibt spannend und unterhaltsam 

Nach 15 gespielten Minuten verbuchten die Schwarz-Grünen die nächste nennenswerte Torannäherung. Die Eckballhereingabe von Marco Grüll fiel allerdings etwas zu weit aus, weshalb keine konkrete Gefahr entstand. Auch in den darauffolgenden Spielminuten versuchte die Heraf-Elf stets sich gute Chancen zu kreieren, doch den Gastgebern fehle es beim letzten Pass an der Genauigkeit. Acht Minuten später setzten die schwarz-weißen-Kicker wieder ein Ausrufezeichen. Nosa Edokpolar zirkelte den Ball maßgerecht in dem Strafraum, doch Matthias Gragger beförderte die Kugel mit einem energischen Einsatz aus der Gefahrenzone.  

Beide Abwehrketten verteidigen kompakt 

In Minute 30 die nächste nennenswerte Chance der Wikinger: Marco Grüll kam völlig freistehend zum runden Leder, konnte den Ball jedoch nicht in den Maschen unterbringen. Nur zwei Minuten später wurde es im Strafraum der Gäste erneut brenzlig. Die Hereingabe von Ante Bajic (32.) fiel nur um Haaresbreite zu weit aus. Nur wenige Augenblicke später sorgten auch die Vorarlberger wieder etwas Gefahr. David Bumberger kam aus vielversprechender Position völlig blank zum Kopfball, scheiterte jedoch an SVR-Goalie Samuel Radlinger, der glänzend parierte. Kurz vor dem Pausenpfiff fanden die Kicker von Damir Canadi nochmals eine gute Gelegenheit vor. Stefan Haudum (43.) fasste sich ein Herz und zog ab, setzte den Ball jedoch exakt die Arme von SVR-Keeper Samuel Radlinger. 

Schwarz-Grün kommt besser aus der Kabine 

Die SV Guntamatic Ried kam gut aus der Kabine. Marco Grüll (49.) vergab den ersten Abschluss in Durchgang zwei. Drei Minuten nach dieser Aktion wurden die Rieder einmalmehr zwingend. Die Eckballhereingabe von Marco Grüll kam zwar maßgerecht in den Strafraum, aber Altach-Kicker Phillipp Netzer (52.) beförderte den Ball aus der Gefahrenzone. In der 55. Spielminute kam Marcel Canadi zum Abschluss, doch das Runde landete neben dem Eckigen. Die Wikinger versuchten weiter, das Spiel an sich zu reißen. Der SCR Altach stand jedoch weiterhin kompakt und ließ nur wenig zu. Bis zur 62. Minute: Altach-Keeper Martin Kobras konnte den Abschluss von Marcel Canadi nur mit Mühe bändigen. Sieben Minuten später gelang den Oberösterreichern fast der Führungstreffer. Der Fernschuss von Matthias Gragger (69.) landete am Außennetz. 

SVR-Defensivreihe sichert Punktgewinn

Nach 75 gespielten Minuten notierten die Rieder die nächste nennenswerte Aktion. Der Abschluss von Marcel Canadi zischte nur knapp am Altach-Gehäuse vorbei. Die Mannen von Andreas Heraf erhöhten in der Folge weiterhin das Tempo und wurden immer wieder zwingend. Wie zum Beispiel in der 81. Minute. Murat Satin kam aus rund 20 Metern zum Abschluss, doch dem Schuss fehlte die Power. Wenige Sekunden später entschied Schiedsrichter Walter Altmann auf Elfmeter für die Gäste. Nach Rücksprache mit dem Assistenten wurde der Strafstoß jedoch zurückgenommen. Kurz vor dem Schlusspfiff fand der SCR Altach nochmals eine Chance vor. Nach einer Eckballhereingabe von Manfred Fischer köpfte Phillipp Netzer (90+1.) das runde Leder nur knapp am Tor vorbei.  

SV Guntamatic Ried: 

Radlinger – Meisl, Reifeltshammer, Boateng, Gragger – Bajic (66./Satin), Ziegl, Nutz (90./Lackner), Wießmeier – Gschweidl (46./Canadi), Grüll

SCR Altach: 

Kobras – Karic, Dabanli, Netzer, Bumberger, Edokpolor – Fischer, Oum Gouet, Haudum (73./Casar) – Meilinger (73./D. Nussbaumer), Obasi (16./Maderner)

Tabelle

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV