Pkw brannte – Parkhaus gesperrt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Linz-Land

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr am 17. April 2021 um 14:30 Uhr mit einem Pkw in das Parkhaus eines Einkaufszentrums in Pasching. Auf dem Beifahrersitz saß sein 15-jähriger Bruder. 
Der 21-Jährige stellte den Pkw in der 4. Etage ab und genau in dem Moment, als die Brüder ausstiegen, schlug plötzlich eine Stichflamme aus dem Motorraum heraus und der Pkw begann zu brennen.
Die beiden begannen geistesgegenwärtig mit insgesamt zwölf Pulverfeuerlöschern, welche sie in der Parketage vorfanden, das Auto zu löschen und konnten das Ausbreiten der Flammen bis zum Eintreffen der FF Pasching verhindern. Der Brand konnte rasch gelöscht und um 14:47 Uhr „Brand aus“ gegeben werden.
Seitens der Polizei wurde das Parkhaus A durch den Einsatz von fünf Streifen bis zum „Brand aus“ zur Gänze gesperrt. Weiters wurden aus Sicherheitsgründen die anwesenden Personen in der 4. Etage in die darunterliegende Etage verwiesen.
Aufgrund des fortgeschrittenen Abbrandes im Motorraum ließ sich eine exakte Brandursache nicht mehr feststellen. Es ist aber mit großer Wahrscheinlichkeit von einem technischen Defekt auszugehen. Der abgebrannte Pkw wurde vorerst ins Freie auf einen Parkplatz geschleppt.
Es waren zu keiner Zeit Personen konkret gefährdet. Die beiden Brüder blieben unverletzt. Weitere im Nahbereich geparkte Pkw wurden nur durch das versprühte Pulver der Feuerlöscher (zum Teil) beschmutzt.
Am Mauerwerk des Parkhauses entstand erheblicher Sachschaden.

Pkw überschlug sich mehrmals

Bezirk Rohrbach

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach fuhr am 17. April 2021 gegen 21 Uhr mit dem Pkw seines 32-jährigen Bruders, welcher ebenfalls im Auto saß, im Gemeindegebiet von Julbach. Der 30-Jährige kam in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und das Fahrzeug überschlug sich mehrmals ehe es seitlich gegen eine Gartensteinmauer prallte. Die Beiden konnten sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug selbstständig befreien. Ein Alkotest ergab bei dem Lenker, der nicht im Besitz einer Lenkberechtigung ist, 1,84 Promille. Beide wurden mit der Rettung Ulrichsberg in das Klinikum Rohrbach gebracht.

Ladendieb in Baumarkt festgenommen

Stadt Wels

Ein 43-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus Deutschland wurde am 14. April 2021 in einem Welser Baumarkt beim Diebstahl von Werkzeug auf frischer Tat betreten. Bei der Durchsuchung seines Transporters wurden etliche original verpackte Waren – überwiegend Werkzeug – vorgefunden und sichergestellt. Aufgrund des Verdachtes des gewerbsmäßigen Diebstahles wurde er von den Polizisten festgenommen. 
Im Zuge der Ermittlungen konnten ihm anhand des Vergleichs der sichergestellten Waren mit den Fehlbeständen diverser Baumärkte und Drogerien sowie vorhandener Videoaufzeichnungen insgesamt vier Tatorte in Wels, davon drei Baumärkte und eine Drogerie, in einem Zeitraum von zwei Stunden nachgewiesen werden, an welchen er insgesamt 20 Gegenstände im Gesamtwert von 700 Euro stahl, indem er diese in der Kleidung verbarg. Zu diesen zeigte er sich geständig. Weitere zehn Gegenstände konnten keinem Tatort zugeordnet werden. 
Die Staatsanwaltschaft Wels verfügte eine Anzeige auf freiem Fuß.

Bezirk Vöcklabruck

Missglücktes Wendemanöver – ein Schwerverletzter

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 17. April 2021 gegen 13 Uhr
mit seinem Pkw auf der B1 von Timelkam kommend in Richtung Vöcklamarkt.
Im Ortschaftsbereich von Baumgarting wollte er wenden, wobei er zunächst nach rechts in eine Bushaltestelle fuhr und dann scharf nach links lenkte, um die Fahrbahn in einem Zug zur Gegenrichtung hin überqueren zu können.
Beim seinem nicht angekündigten Wendemanöver übersah er den hinter ihm
nachkommenden 41-jährigen Pkw-Lenker aus dem Bezirk Vöcklabruck. 
Der 41-Jährige konnte trotz Notbremsung eine Kollision nicht mehr verhindern und prallte gegen die Fahrertür des Pkw des 33-Jährigen. Dieser erlitt schwere Verletzungen und wurde in das Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert. Der 41-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. 
An beiden Pkw entstand Totalschaden.

Planquadrat in Linz – etliche Anzeigen

Stadt Linz

In der Nacht zum 17. April 2021 führten Polizisten im Linzer Stadtgebiet Kontrollen durch. 
Dabei gingen der Polizei zwei Alkolenker und drei Drogenlenker ins Netz. Eine Anzeige nach dem Führerscheingesetz und drei Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz wurden erstattet. Weiters wurden nach der Straßenverkehrsordnung 28 Anzeigen und 59 Organmandate erstellt. 
Insgesamt wurden 68 Alkovortests bzw. Alkotests durchgeführt. Ein Fahrzeuglenker schluckte während der Kontrolle ein Klemmsäckchen Marihuana. Es gab auch je fünf Anzeigen bzw. Organmandate wegen Nichteinhalten der Covid-19-Bestimmungen auf einer Tankstelle. 
Fünfmal wurde ein Antrag auf eine Kfz-Überprüfung bei der Landesregierung gestellt und bei einem Lenker wurde ein Antrag auf Überprüfung der Fahrtauglichkeit gestellt.
Bei einem Fahrzeug wurden die Kennzeichentafeln abgenommen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV