Drogendealer festgenommen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Ried

Die Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Ried konnte in Zusammenarbeit mit der Krimgruppe der PI Braunau durch umfassende Ermittlungen einen 22-jährigen afghanischen Drogendealer ausforschen. Der in Salzburg wohnende Asylwerber ist verdächtig, seinen Handel seit August 2020 im Großraum der Städte Ried, Braunau sowie Salzburg betrieben zu haben. Der Mann wurde am 13. April 2021 gegen 15:05 Uhr bei einer seiner Auslieferungsfahrten im Gemeindegebiet von Mehrnbach zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei konnte eine Suchtmittelbeeinträchtigung festgestellt werden. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnräumlichkeiten in Salzburg konnten insgesamt 310 Gramm Cannabiskraut sichergestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 22-Jährige im Zeitraum zwischen August 2020 und April 2021 eine Gesamtmenge von 1245 Gramm Cannabiskraut, eine geringe Menge an Kokain und mehrere Stück XTC-Tabletten gewinnbringend weiterverkauft hat. Der Mann wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ried festgenommen und am 14. April 2021 in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Internetbetrüger ausgeforscht

Bezirk Braunau

Ein vorerst unbekannter Täter bot Anfang des Jahres auf einer Internetplattform Goldbarren zum Verkauf an. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Braunau wurde auf das Inserat aufmerksam, da der angebotene Preis etwas unter dem damals aktuellen Goldpreis lag. Er trat mit dem Verkäufer in Kontakt und überwies schließlich den geforderten Betrag. Die Goldbarren erhielt der Mann allerdings bis heute nicht. Aufgrund umfangreicher Erhebungen von Beamten der PI Aspach konnte nun ein 26-Jähriger aus Wien als Beschuldigter ausgeforscht werden. Dabei wurde festgestellt, dass es österreichweit noch fünf weitere Opfer gibt. Neben Goldbarren bot der 26-Jährige auch Silbermünzen zum Kauf an. Es entstand somit ein Gesamtschaden in fünfstelliger Höhe. Der Mann wird wegen gewerbsmäßigen Betruges an die Staatsanwaltschaft Ried angezeigt.

Drei Führerscheinabnahmen bei Schwerpunktaktion

Bezirk Wels-Land

Von 14. April 2021, 15 Uhr, bis 15. April 2021, 2 Uhr, wurde im Bezirk Wels-Land eine Schwerpunktaktion „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ durchgeführt. Dabei wurden insgesamt drei Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen. Außerdem wurden zwei Lenker aufgrund Lenkens unter Alkoholeinfluss (zwischen 0,5 und 0,8 Promille) angezeigt. Zudem wurde ein Raser mit 120 km/h im Ortsgebiet erwischt.

Riesige Cannabis-Indoorplantage sichergestellt

Bezirk Kirchdorf

Riesige Cannabis-Indoorplantage sichergestellt

Anfang April 2021 erhielt die Polizei die Information, dass bei einem leerstehenden Einfamilienhaus in der Gemeinde Grünburg zunehmende Geruchsbelästigung durch vermutlichen Cannabisgeruch wahrzunehmen ist. Der koordinierte Kriminaldienst des Bezirkes Kirchdorf führte anschließend umfangreiche Erhebungen durch, wobei ermittelt werden konnte, dass das Haus von Personen bewohnt wurde, obwohl diese nicht polizeilich in Österreich gemeldet waren. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Steyr wurde am 14. April 2021 eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei konnten im Haus zwei in Österreich illegal aufhältige serbische Staatsangehörige, 38 und 41 Jahre alt, sowie ein 28-Jähriger aus Wels angetroffen werden. Außerdem konnte eine höchst professionelle Cannabisaufzuchtanlage vorgefunden werden, welche sich auf das gesamte Gebäude erstreckte. Die Beschuldigten zweigten Strom ab, indem sie die Kellerwand aufstemmten, dort die Haushauptzuleitung mittels Freileitungsklemmen anzapften, den Stromzähler somit illegaler Weise umgingen und damit einen eigens für die Cannabiszucht angefertigten Stromverteiler versorgten.
Weiters führten durch das gesamte Gebäude zahlreiche Entlüftungsschläuche, um den Cannabisgeruch und die Abluft über den Dachboden abzuleiten. Für die Wasserversorgung der Pflanzen waren pro Stockwerk eine mehrere hundert Liter fassende Wasserfalttonne und eine Tauchpumpe im Einsatz. Es kann derzeit davon ausgegangen werden, dass zeitgleich im gesamten Gebäude etwa 880 Pflanzen seit Anfang Februar großgezogen und abgeerntet wurden.
Der Polizei gelang es 22,65 kg bereits abgeerntete und zur Trocknung ausgebreitete bzw. teilweise bereits zum Verkauf abgepackte Cannabisblüten sicherzustellen. Der Straßenverkaufswert der Cannabisblüten liegt im sechsstelligen Euro-Bereich. Die Beschuldigten wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Steyr in die Justizanstalt Garsten eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV