Corona-Drogen-Techno-Party in Goldwörth aufgelöst. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 11. April 2021 um 10:55 Uhr wurde die Polizei von einem anonymen Anzeiger in Kenntnis gesetzt, dass sich betrunkene Personen in Goldwörth befinden würden. 
Die Streife Ottensheim 3 übernahm die Erhebungen und traf um 11:05 Uhr an der Örtlichkeit ein. 
Nachdem die beiden Personen auf die Fragen der Polizei unglaubwürdige Angaben machten und aus einer Halle starker Cannabisgeruch von den Beamten wahrgenommen werden konnte, wurden die Beiden von den Beamten in das Gebäude begleitet, wobei einer der Beiden versuchte, die noch weiteren neun im Raum befindlichen Personen vor der Polizei zu warnen, indem er schnell die Tür hinter sich zuschlug. Jedoch konnten die Polizisten ein wirres/hektisches Durcheinanderlaufen der Partyleute wahrnehmen. 
Daraufhin wurden weitere Streifen angefordert. Bis zum Eintreffen der anderen Beamten versuchten Einzelne den Partyraum heimlich zu verlassen, um vermutlich zu flüchten, dies wurde jedoch von den beiden Polizisten verhindert. 
Es konnten im Partyraum vorerst insgesamt elf Personen wahrgenommen werden. Eine weitere Person konnte außerhalb des Gebäudes von den Beamten der Streife Puchenau 1 angehalten werden. 
Diese zwölf Personen, fünf Frauen und sieben Männer im Alter zwischen 19 und 24 Jahren, machten zu deren Aufenthalt in diesem Raum sehr unterschiedliche Angaben, wobei erhoben werden konnte, dass sich diese Personen bereits in der Nacht zum 11. April 2021 in diesem Partyraum befanden. 
Alle Personen verstießen gegen mehrere Covid-Bestimmungen.  
Es wurden bei allen Personen und im Raum eine freiwillige Nachschau durchgeführt, bei welcher einige Suchtmittel (Cannabis, Crystal Meth, MDMA und auch Benzo-Tabletten) und Suchtmittelutensilien sichergestellt werden konnten. Fast alle Personen wiesen Symptome eines Suchtmittelmissbrauchs auf. Nur sehr wenige waren zum Suchtmittelkonsum bzw. Besitz geständig. Zwei Personen hatten auch einen Beutel mit Kunstharn in der Kleidung versteckt, um die Polizei mit einem negativen Drogenharntest täuschen zu können.
Keiner der Beschuldigten war mit einem freiwilligen Drogenharntest einverstanden. 
Alle Personen werden der Staatsanwaltschaft Linz und der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung angezeigt. Die Personen verließen um 14:20 Uhr die Örtlichkeit.

Bezirk Braunau

Reh ausgewichen – PKW zweimal überschlagen

Eine 24-Jährige aus dem Bezirk Braunau fuhr am 11. April 2021 um 15:13 Uhr mit einem PKW in Mining auf der L 1097. Nachdem ein Reh auf die Fahrbahn sprang, versuchte die Frau dem Reh auszuweichen, lenkte zu weit auf das rechte Bankett, verriss den PKW auf die linke Seite, stieß nach etwa 40 Metern links über die Böschung und kam nach zwei Überschlägen im angrenzenden Feld auf den Rädern zum Stillstand.
Die Frau konnte selbständig aus dem total beschädigten Fahrzeug leicht verletzt aussteigen. Sie wurde nach der Erstversorgung von der Rettung Altheim ins Krankenhaus Braunau gebracht.

Mit Mountainbike gegen PKW geprallt

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 17-Jähriger aus Linz fuhr am 11. April 2021 um 18:35 Uhr mit seinem Mountainbike in Plesching auf der Langfeldstraße. In einer unübersichtlichen Rechtskurve kam ihm ein PKW, gelenkt von einem 73-jährigen Pensionisten aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, entgegen. Der 17-Jährige leitete eine Vollbremsung ein, kam zu weit nach links und prallte gegen den PKW. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der 17-Jährige ins UKH Linz eingeliefert.

Mit Mountainbike gegen PKW geprallt

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 17-Jähriger aus Linz fuhr am 11. April 2021 um 18:35 Uhr mit seinem Mountainbike in Plesching auf der Langfeldstraße. In einer unübersichtlichen Rechtskurve kam ihm ein PKW, gelenkt von einem 73-jährigen Pensionisten aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, entgegen. Der 17-Jährige leitete eine Vollbremsung ein, kam zu weit nach links und prallte gegen den PKW. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der 17-Jährige ins UKH Linz eingeliefert.

In Teststraße gedroht

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 64-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wollte am 10. April 2021 gegen 12:50 Uhr bei der Covid-Teststraße in Altenberg einen Antigen-Test durchführen lassen. Dieser wurde ihm jedoch verweigert, da er keinen Ausweis vorweisen konnte. Am gleichen Tag gegen 15 Uhr kam er erneut zur Teststraße, beleidigte den Security und wirkte äußerst aggressiv. Deshalb wurde der Mann vom Security von der Teststraße verwiesen und ein Hausverbot gegen ihn ausgesprochen.
Am 11. April 2021 gegen 14 Uhr kam der 64-Jährige erneut um einen Test durchführen zu lassen. Dies wurde ihm vom Security verwehrt und der Pensionist bedrohte den Security mit dem Umbringen. Diese Drohung wurde auch von einer Angestellten der Teststraße wahrgenommen. Der 64-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Linz wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV