OARADLN in Obertraun

Das Oaradln (= Eier verradeln) ist ein österlicher Brauch in der Welterbegemeinde Obertraun und wird bereits seit über hundert Jahren betrieben. Von Ostersonntag auf Ostermontag darf von der Dorfjugend alles, was auf Rädern frei herumsteht, auf Dächer, Bäume, Laternen etc. gehängt werden. Die Heuwägen, Schubkarren, Fahrräder und heuer auch u.a. ein Gartengriller, müssen dann gesucht und mühsam wieder heruntergeholt werden. Früher wollte man den Bewohnern vor Augen führen, dass sie nicht aufgeräumt haben. Grundsätzlich wird dieser Brauch von allen im Ort akzeptiert, nur bei Baufirmen oder Zuagroastn (Zweitwohnbesitzern) kommt oft Unbehagen auf.

Fotos Franz Frühauf

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV