Klima-Landesrat zu Besuch beim Kraftwerk Traunleiten – Wasserkraft unterstützt am Weg zur klimaneutralen Stromproduktion

Bei einem Lokalaugenschein in Steinhaus bei Wels machte sich Klima-Landesrat Stefan Kaineder ein Bild vom im letzten Jahr eröffneten Kraftwerk Traunleiten. Friedrich Pöttinger, Geschäftsführer der zur eww-Gruppe gehörenden Wels Strom, zeigte Kaineder das neugebaute Kraftwerk, das mit einer Jahresstromerzeugung von 91 Millionen Kilowattstunden den Strombedarf von 60.000 Menschen deckt. Verglichen mit einem Gaskraftwerk spart das Kraftwerk Traunleiten jährlich 40.000 Tonnen CO2 ein.

Im Gespräch mit dem Landesrat verwies Pöttinger auch auf die gelungenen ökologischen Optimierungen, die im Zuge des Neubaus realisiert werden konnten. So investierte man in eine moderne Fischauf- und Abstiegsanlage und errichtete sowohl eine Ruhe- und Laichzone für Wasserorganismen, als auch einen Bruthügel für Vögel.

„Der Ausbau von erneuerbaren Energien ist die zentrale Säule im Kampf gegen die Klimakrise. Mit dem vor kurzem beschlossenen Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz wurde der Pfad zur klimaneutralen Stromproduktion bis 2030 festgelegt. Die wirtschaftliche und ökologische Optimierung unserer bestehenden Wasserkraftwerke tragen auch einen wesentlichen Teil auf diesem Weg bei“, so Landesrat Stefan Kaineder.

Klima-Landesrat Stefan Kaineder mit Wels Strom Geschäftsführer Friedrich Pöttinger.
Foto: Land OÖ

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV