Lebensmittelsicherheit auf höchstem Niveau

Lebensmittelherstellende und -verarbeitende Unternehmen müssen
nicht zuletzt durch die Globalisierung hohe Qualitätsansprüche erfüllen

Eine IFS-Zertifizierung des Unternehmens ist – als international etablierter Qualitätsstandard – eine wesentliche Grundbedingung für Lieferungen von Eigenmarken, aber auch Markenprodukten an international tätige Handelsunternehmen. Somit können IFS-zertifizierte Unternehmen in vielfältiger Weise profitieren:

  • Aufbau eines effizienten Qualitätssicherungs- und transparenten Hygienemanagements
  • Kostenreduktion durch Standardisierung und Optimierung aller Betriebsabläufe und damit
  • Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Effizienz
  • Erhöhung der Produktsicherheit
  • Senkung von Reklamationen und Rückrufen
  • Höhere Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Daher bietet das WIFI für Verantwortliche oder Mitarbeiter der Qualitätssicherung die Ausbildung und Zertifizierung zum IFS-Manager an. Die Teilnehmer erwerben die erforderlichen Kompetenzen, um standardisierte IFS-Audits auf Seite des Betriebes bestmöglich vorzubereiten und durchzuführen.

Die Ausbildung gliedert sich in vier inhaltlichen Modulen:

  • Grundlagen IFS-Standards
  • Qualitätsmanagement
  • HACCP-Anforderungenz
  • IFS-Food-Umsetzung

Das Zertifizierungsprogramm (Qualifizierung und Zertifizierung) wurde in Abstimmung mit dem Handelsverband Deutschland HDE, der Fédération des Entreprises du Commerce et de la Distribution FCD und der WIFI-Zertifizierungsstelle entwickelt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV