Warnung vor „Polizei“-Betrügern. Oö Polizeimeldungen

Bezirk Rohrbach

Nachdem im Bezirk Rohrbach bereits mehrere Betrugsversuche angezeigt wurden, warnt die Polizei vor Telefonbetrügern. Dabei erklärt ein vermeintlicher Polizist bei einem Anruf, dass in der Nachbarschaft ein Einbruch stattgefunden habe. Danach wird nach Bargeld und Gold im Haushalt gefragt. Alle Anrufe verliefen bislang schadlos..

Ausweise im Internet gekauft

Stadt Linz

Im Bereich der Linzer Anzengruberstraße hielten Polizisten am 22. März 2021 gegen 22 Uhr einen Pkw zur Lenker- und Fahrzeugkontrolle an. Dabei zeigte der Lenker einen bulgarischen Führerschein und Personalausweis vor. Bei genauerer Überprüfung der Dokumente stellten die Beamten fest, dass es sich um Totalfälschungen handelte. Nachdem dem Lenker dieser Umstand mitgeteilt wurde, gab er seinen richtigen Namen bekannt. Dem 24-jährigen Kosovaren wurde die Weiterfahrt untersagt. Die gefälschten Dokumente stellten die Polizisten sicher. Bei der Beschuldigtenvernehmung gab der Mann zu Protokoll, dass er sich die Dokumente um € 1.000, – im Internet gekauft habe, um damit in Österreich eine Arbeitserlaubnis zu erhalten. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass er sich bereits seit Mitte Februar 2020 in Österreich aufgehalten und mit Hilfe der gefälschten Dokumente einen Wohnsitz und einen Pkw angemeldet, ein Konto eröffnet und seither als Hilfsarbeiter gearbeitet hatte. Zum Abschluss der Amtshandlung stellte der 24-Jährige einen Asylantrag. Er wurde ins Polizeianhaltezentrum Steyr gebracht.

Drogenlenker aus Verkehr gezogen

Landesverkehrsabteilung OÖ / Stadt Wels / Bezirk Wels-Land

Am 22. März 2021 kontrollierte eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung OÖ auf der B1 im Bereich Wels-West mit dem Schwerpunkt Drogen im Straßenverkehr. Dabei wurde ein 31-jähriger Welser angehalten, der deutliche Symptome einer Drogenbeeinträchtigung zeigte. Außerdem wurde ihm bereits 2017 der Führerschein wegen Drogen am Steuer abgenommen und er war seither ohne Lenkberechtigung unterwegs. Der Lenker verweigerte eine amtsärztliche Untersuchung und der Fahrzeugschlüssel wurde ihm abgenommen. Kurze Zeit später wurde ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. Auch diesem Lenker wurde bereits Anfang 2020 der Führerschein wegen Drogen am Steuer abgenommen. Die Polizisten nahmen auch bei ihm eindeutige Symptome einer Beeinträchtigung wahr. Der 29-Jährige gab an, vor der Anhaltung Kokain und Heroin konsumiert zu haben. Ein Vortest war zusätzlich positiv auf THC, Benzodiazepine und Amphetamine. Der Lenker wurde einer klinischen Untersuchung zugeführt, Blut abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Bei einer anderen Amtshandlung wurde festgestellt, dass der Pkw des zuvor kontrollierten 29-Jährigen wieder in Betrieb genommen wurde. Bei der anschließenden Nachfahrt und Anhaltung in Sattledt stellte sich die 23-jährige Freundin des 29-Jährigen als Lenkerin heraus. Diese war auch in einem augenscheinlich beeinträchtigten Zustand und wurde ebenfalls einer klinischen Untersuchung unterzogen. Sie verweigerte sämtliche Vortests, gab aber zu zuvor Opiate und Kokain konsumiert zu haben. Es wurde auch bei ihr die Fahruntauglichkeit attestiert, der Führerschein und Blut abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Ladendieb drohte mit Anhängebolzen

Bezirk Vöcklabruck

Der Ladendetektiv eines Geschäftes in Schwanenstadt beobachtete am 22. März 2021 gegen 13:10 Uhr einen Ladendieb per Videoüberwachungsanlage. Der Detektiv stellte den 59-jährigen deutschen Staatsbürger im Ausgangsbereich der Filiale und forderte ihn auf die gestohlene Ware zu bezahlen oder zurückzugeben. Dieser Aufforderung kam der 59-jährige nicht nach. Er begann sich gegen die Anhaltung durch den Detektiv zur Wehr zu setzen, indem er sich mehrfach losriss. Dabei verlor er sowohl seine Jacke als auch die Bluse mit der Firmen-Aufschrift und seinem eingenähten Namen. Der Deutsche drohte dem Detektiv mit einem ca. 20 cm langen, massiven Anhängebolzen, den er von der Anhängekupplung seines Lkw nahm, ihn zu schlagen, sollte dieser nicht sofort von ihm ablassen. Daraufhin floh der 59-jährige mit dem Firmen-Lkw Richtung B1, Wiener Bundesstraße und daraufhin Richtung Wels. Er wurde schließlich von einer Polizeistreife angehalten. Bei der Vernehmung zeigte er sich nicht geständig. Das Diebesgut entsorgte der 59-jährige vermutlich während seiner Flucht Richtung Wels.

Ladendieb von Passanten festgehalten

Stadt Linz

Ein 35-jähriger Ladendetektiv eines Geschäftes in der Linzer Innenstadt wurde am 22. März 2021 gegen 12:45 Uhr beim Versuch einen Ladendieb anzuhalten von diesem mit einem ca. 50 cm langen Holzstock gegen den Kopf geschlagen. Der Detektiv wurde dabei leicht verletzt und begab sich selbstständig in das Krankenhaus. Mit Hilfe von Passanten konnte der 43-jährige Ladendieb aus Linz bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fixiert werden. Der Rumäne wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Linz gebracht.

Hunde vergiftet

Stadt Linz

Nachdem in einer Linzer Tierarztpraxis in den letzten Tagen zwei Hunde mit Vergiftungserscheinungen verstorben sind, erstattete der Tierarzt Anzeige bei der Polizei. Die beiden Hundebesitzer, eine 17-Jährige und ein 62-Jähriger, waren kurz davor mit ihren Hunden in den Traunauen bzw. im Winklerwald unterwegs. Anschließend litten die Hunde an den gleichen Symptomen.


Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV