Eishockey: Red Bulls wollen in Dornbirn die Serie ausgleichen

Für den EC Red Bull Salzburg geht es im Playoff Viertelfinale der bet-at-home ICE Hockey League morgen, Freitag, auswärts mit dem vierten Spiel gegen die Dornbirn Bulldogs weiter (19:15 Uhr, Live.ice.hockey). Die Red Bulls, die am Dienstag zuhause ihren ersten Sieg im Viertelfinale fixiert haben, wollen nun dort anknüpfen und in Dornbirn in der Best-of-Seven-Serie auf 2:2 ausgleichen.

Der 4:1-Sieg am Dienstag gegen die Dornbirn Bulldogs war nicht nur wichtig, um die Serie offen zu halten, sondern hat auch gezeigt, wie die Vorarlberger zu schlagen sind. Die Red Bulls, die nach den ersten zwei Niederlagen doch schon unter Zugzwang standen, haben ein anderes Gesicht gezeigt und mit kampfbetontem Eishockey eindrucksvoll zurückgeschlagen. Vor allem aber haben die Red Bulls wieder das gespielt, was sie eigentlich können und es war noch nicht alles, wie Alexander Rauchenwald nach dem Spiel gesagt hat: „Es war schon Playoff-Eishockey, aber wir können es noch besser.“

Das gilt es morgen in Dornbirn auf jeden Fall abzurufen, denn die Vorarlberger werden versuchen, die erfolgreiche Performance der Red Bulls zu stören und zuhause selbst wieder vorzulegen. Die Red Bulls wollen jedenfalls so weitermachen und werden die nächste Partie ob des jüngsten Erfolges nicht zu leichtnehmen. „Auf keinen Fall“, hakt Stürmer Filip Varejcka sofort ein. „Wir werden das Level halten und wollen uns weiter verbessern. Wir wollen den zweiten Sieg einfahren!“

Zweifellos erwartet die Red Bulls eine noch bissigere Dornbirner Mannschaft, weiß der 20-jährige Deutsche, der im letzten Spiel sein erstes Playoff-Tor für die Red Bulls geschossen hat. Umso mehr gilt es, den ‚game plan‘ wie beim letzten Mal voll umzusetzen: „Wir haben sehr hart gekämpft, ihren ‚Strech-guy‘ aus dem Spiel genommen, an der blauen Linie aufgepasst, dass uns keiner davonläuft und somit keine Konter zugelassen. Das wollen wir auch im vierten Spiel in Dornbirn so machen.“

Und wenn möglich auch wieder treffen wie im letzten Spiel: „Ja, das wär‘ schön. Ich habe mich sehr über mein Tor gefreut und dem Team damit geholfen. Das war ein verdammt gutes Gefühl.“ Die Red Bulls sind also endgültig im Playoff angekommen und wollen unbedingt den Serienausgleich. Für Derek Joslin wäre es zudem ein verspätetes Geburtstagsgeschenk, der kanadische Verteidiger ist gestern 34 Jahre alt geworden.

Foto: EC Red Bull Salzburg/GEPA

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV