Mehrere Unfälle auf B1. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Eine 33-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck lenkte am 17. März 2021 gegen 20:30 Uhr ihren Pkw auf der B1 von Attnang kommend Richtung Vöcklabruck. Aufgrund des starken Schneefalles war im Bereich Hotzberg der Gemeinde Attnang-Puchheim bereits ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und befand sich rechts neben der Fahrbahn in der dortigen Wiese. Dadurch wurde die Lenkerin abgelenkt und verlor die Kontrolle über ihren Pkw, geriet ins Schleudern und prallte frontal in den entgegenkommenden Pkw eines 56-Jährigen. Es entstand erheblicher Sachschaden, verletzt wurde laut Angaben der Beteiligten niemand. Für die Bergung durch die Feuerwehr wurde die gesamte B1 zwischen Attnang und Vöcklabruck für mehr als eine Stunde gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet. Aufgrund der Staubildung kam es zu drei weiteren Kollisionen auf der schneeglatten Fahrbahn mit teils erheblichen Sachschäden. Zudem verletzte sich ein Feuerwehrmann bei der Fahrzeugbergung unbestimmten Grades und wurde in das Krankenhaus gebracht.

Alkolenker landete im Bach

Bezirk Vöcklabruck

Am 17. März 2021 gegen 16:15 Uhr lenkte ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck seinen Pkw auf der Vöcklatal Landesstraße Richtung Zell am Moos. In der Ortschaft Schwaigern, kurz vor der Schwaigerbrücke, kam der Lenker rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen Stromkasten und kam im „Mössenbach“ zum Liegen. Aufgrund der schweren Beschädigungen traten diverse Flüssigkeiten in den Bach aus, die von der Feuerwehr größtenteils aufgefangen und gebunden werden konnten. Die Fahrzeugbergung erfolgte mit einem Kran aus dem Bach. Ein Alkotest verlief positiv – 1,52 Promille. Der Lenker blieb unverletzt, der Führerschein wurde abgenommen und er wird angezeigt.

Pkw krachte gegen Schneeräumfahrzeug

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Liezen fuhr am 17. März 2021 gegen 20:15 Uhr mit einem Schneeräumfahrzeug beim Bosrucktunnel-Nordportal auf die Pyhrnautobahn A9 Richtung Wels auf. Unmittelbar nachdem er mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen beschleunigte, fuhr ein 33-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Pkw aus dem Bosrucktunnel. Dabei prallte er trotz Vollbremsung, bei starkem Schneefall, aus noch ungeklärter Ursache frontal gegen das Heck des Lkw. Der Pkw kam nach dem Anprall am rechten Fahrstreifen, quer zur Fahrtrichtung, zum Stillstand. Der Lenker sowie seine beiden Insassen wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf eingeliefert.

Rauferei zwischen Jugendlichen

Bezirk Steyr-Land

Am 8. März 2021 gegen 18 Uhr hielt sich eine Gruppe von Jugendlichen in Sierning beim Freibadparkplatz auf. Ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land ging an der Gruppe vorbei und stellte sich für einen „Smalltalk“ zu ihnen, da eine Bekannte von ihm dabei war. Plötzlich fing ein 17-Jähriger dieser Bande aus Steyr an, den 16-Jährigen wüst zu beschimpfen und forderte ihn auf zu gehen.
Deshalb verständigte der 16-Jährige seine Freunde und ersuchte sie um Unterstützung. Kurze Zeit später hatte sich dann eine Gruppe von circa 15 Jugendlichen im Alter von 16 – 21 Jahren dort versammelt. Es folgten Beschimpfungen und Beleidigungen untereinander, bis es schließlich zu einer Rauferei zwischen einem Jugendlichen und den 17-Jährigen kam. Sie schlugen sich rund um das Auto, bis sie auf der Motorhaube landeten.
Der 20-Jährige Bruder des 17-Jährigen griff zwischenzeitlich in das Handschuhfach seines Pkw und nahm eine Schreckschusswaffe heraus. Er gab einen Schuss senkrecht nach oben in die Luft ab. Kurze Zeit später traf die Polizei dort ein. Die Schreckschusspistole sowie ein Messer wurden sichergestellt und ein vorläufiges Waffenverbot gegen die Beteiligten ausgesprochen. Die Betroffenen werden bei der Staatsanwaltschaft sowie bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Gefahrensituation nach Gasflaschenbrand

Bezirk Linz-Land

In Enns wurden am 18. März 2021 gegen 9:30 Uhr Abbrucharbeiten einer Halle von einer Montagefirma durchgeführt. Ein polnischer Arbeiter benutzte dabei einen Schneidbrenner. Dieser wird mit einem unter Druck stehenden Acetylen-Sauerstoff-Gemisch, bestehend aus zwei Flaschen, versorgt. Die Trennarbeiten fanden im Freien statt, als es vermutlich bei einem „Rückschlag“ zu einer Flammenbildung aus der Gasflasche kam. Alle Anwesenden liefen sofort aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich und die Einsatzkräfte wurden verständigt. Die Polizei führte die Sicherungs- und Absperrmaßnahmen durch, da die Acetylenflasche weiterhin mit einer kleinen Flamme brannte. Da eine Explosion nicht ausgeschlossen werden konnte wurde das Einsatzkommando Cobra verständigt. Gegen 10:45 Uhr konnte die Gefahr der Explosion eingedämmt werden, indem gezielt vier Schüsse durch Cobra-Beamte auf die Gasflasche abgegeben wurden. Bis kurz vor Mittag wurde die Flasche weiterhin mit Wasser gekühlt, bis sie in einem mit Wasser befüllten Container vollständig gelöscht werden konnte.
Verletzt wurde durch diese Gefahrensituation niemand.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV