Red Bulls weiter auf der Jagd nach dem ersten Viertelfinalsieg

Salzburg, 15. März 2021 | Der EC Red Bull Salzburg bestreitet im Playoff Viertelfinale der bet-at-home ICE Hockey League gegen die Dornbirn Bulldogs morgen, Dienstag, zuhause das dritte Spiel (19:15 Uhr, Sky Sport) und will unbedingt den ersten Sieg fixieren. Die Dornbirn Bulldogs führen nach dem gestrigen 6:3-Sieg in Dornbirn in der Best-of-Seven-Serie bereits mit 2:0 und könnten sich in Salzburg mit einem weiteren Sieg bereits den ‚Matchball‘ auflegen.

Das war in der Tat ein böses Erwachen gestern in Dornbirn, als die Vorarlberger nach acht Minuten bereits mit 3:0 in Front lagen und die Red Bulls somit schon ab dem ersten Drittel einem großen Rückstand hinterherlaufen mussten. Nimmt man nur die Drittel 2 und 3, waren die Salzburger ebenbürtig bzw. gemessen an den Torschüssen sogar das druckvollere Team. Und sie haben gezeigt, dass Dornbirns Torhüter Oskar Östlund zu bezwingen ist, nachdem der 29-jährige Schwede im ersten Viertelfinalspiel in Salzburg nichts durchgelassen hat.

Nun heißt es, diese Performance ab der ersten Minute aufs Eis zu bringen und den Vorarlbergern von Beginn an mit ‚Playoff-Eishockey‘ zu begegnen. Das war auch die Reaktion von Salzburgs Head Coach Matt McIlvane nach der gestrigen zweiten Niederlage in Dornbirn: „Wir müssen endlich den Preis bezahlen, um Hockeyspiele zu gewinnen!“

Der gebürtige Salzburger Verteidiger Lukas Schreier, der mit den Profis der Red Bulls zum zweiten Mal im Playoff steht, sieht das genauso: „Das haben wir so nicht erwartet. Aber zum Glück ist es eine Best-of-Seven-Serie und in den Playoffs ist immer alles möglich.“ So wie schon einmal vor sieben Jahren, als die Red Bulls auch schon mit 0:2 im Hintertreffen waren und dann die Viertelfinalserie noch mit 4:2 für sich entschieden.

Was muss passieren? „Uns hat zuletzt etwas die Leidenschaft im Team gefehlt, und die kleinen Sachen, wie Checks fahren, Schüsse blocken oder die Scheibe tief kriegen müssen wir richtig machen. Dann wird es auch anders laufen“, ist der 21-Jährige zuversichtlich vor dem dritten Spiel in Salzburg. Was macht Dornbirn gerade so gefährlich? „Die größten Schwierigkeiten haben wir mit ihrem Umschaltspiel. Aber wir hatten gestern auch richtig viele Chancen, die wir noch nicht so genutzt haben, wie wir uns das vorstellen. Aber wir glauben an uns und sind guter Dinge, dass wir die Serie drehen.“

Dafür braucht es die gesamte Mannschaft: „Wir haben genug Leadertypen in der Kabine, die der Mannschaft vorangehen, jeder einzelne bringt seine Leistung und dann schaffen wir das zusammen. Wir haben uns auf eine lange intensive Playoff-Zeit eingestellt und sind bereit, morgen zurückzuschlagen.“

Auch in physischer Hinsicht sind die Red Bulls komplett einsatzbereit. Zusätzlich kehrt auch noch Stürmer Paul Huber nach einmonatiger Verletzungspause ins Lineup zurück. Das Spiel beginnt um 19:15 Uhr und wird live bei Sky Sport Austria übertragen.

Foto:
EC Red Bull Salzburg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV