NTS _ SportlerInnen mit tollen Erfolgen

Sigrun Kleinrath schreibt NTS-Geschichte

Die junge Überfliegerin aus Altmünster gewinnt die Gesamtwertung der zweithöchsten Wettkampfserie in der Nordischen Kombination.

Vergangenes Wochenende machte der Continentalcup der Nordischen Kombiniererinnen, die zweithöchste Wettkampfserie dieser Sportart, im russischen Nizhny Tagil Station. Es war der letzte Wettkampf von insgesamt sechs Nordischen Kombinationen. Bereits am Freitag konnte die 17-jährige ihre Leistung zeigen, und wurde hinter der Amerikanerin, Tara Geragthy-Moats, ausgezeichnete 2. Nach Sturz und einem fulminanten Zielsprint gegen die Deutsche Maria Gerboth, hatte Sigrun um 0,3 Sekunden die Nase vorne.

Am Samstag wurde die Reihenfolge der Bewerbe umgedreht. Die Damen starteten mit einem Massenstart auf der Loipe. Nach harten 5 Kilometern bei eisiger Kälte, kam Sigrun auf dem guten 7. Platz ins Ziel. Den Rückstand von umgerechnet 15 Punkten, konnte sie auf der Schanze zwar nicht ganz aufholen, aber dennoch reichte es erneut für ein unglaubliches Ergebnis, und sie wurde 4.

Der Sonntag war dann laut der jungen Altmünsterin zum Genießen. Nach zwei nahezu perfekten Sprüngen durfte sie als Zweite, mit nur 1 Sekunde Rückstand auf die Loipe gehen. „Es war eines der härtesten Rennen, aber ich bin mega-happy, dass das heute so geklappt hat. Einfach nur cool!“, sagte sie nach dem Rennen, welches sie schlussendlich auf dem zweiten Platz beendete. Danach war klar: Die Siegerin der COC-Gesamtwertung der Saison 2020/2021 kommt aus dem Salzkammergut und heißt Sigrun Kleinrath. Am Ende waren es 20 Punkte Vorsprung auf die eigentliche Top-Favoritin aus Amerika. Wahnsinn Sigrun, wir sind unglaublich stolz auf dich!

Auch Maximilian Steiner war dieses Wochenende wieder im COC-Zirkus unterwegs. Bei zwei Wettkämpfen im polnischen Zakopane, konnte er zwei Mal in die Top 15 springen und reist als Gesamtwertung-Fünfter zur letzten Station nach Russland, wo noch einmal zwei Bewerbe auf ihn warten. Max wäre nach David Unterberger der zweite NTS-Athlet, der in dieser Serie in der Gesamtwertung unter den besten 5 landet. Also Max, noch einmal alles Gute!

Austria-Cup Finale der Schüler in Eisenerz

NTS Athleten mit tollen Leistungen unter schwierigsten Bedingungen

Am vergangenen Wochenende wurde die Austria-Cup Serie der Schüler mit einem Wettkampf im steirischen Eisenerz beschlossen. Leider wurde der Wettkampf am Sonntag auf Grund der schwierigen und gefährlichen Bedingungen nach einem schweren, aber verletzungsfreien Sturz abgebrochen. Auch am Samstag war es nicht einfach für die Athletinnen und Athleten des „NordicSkiteam Salzkammergut“, denn der starke Wind machte einen fairen Wettkampf schier unmöglich. Dennoch kämpften sich die jungen Mädels und Jungs so gut es ihnen möglich war über die K65-Meter Schanze hinunter.

Alles andere als geplant, verlief das Wochenende für Elisa Deubler aus Bad Goisern. Konnte sie im Laufe der andauernden Saison bereits 4 aus 5 Springen für sich entscheiden, lief es ausgerechnet beim letzten Wettkampf nicht nach Plan. Nach einem verpatzten 1. Durchgang lag Elisa noch auf Rang 7., konnte sich aber durch einen starken 2. Durchgang noch auf den guten 4. Rang vorkämpfen. Am Ende fehlte Elisa gerade Mal 0,3 Punkte aufs Podest, und 3 Punkte auf Platz 2.

In der Schülerklasse 1 hatte das NTS drei Jungs am Start. Christopher Kain aus Bad Ischl konnte seine aufsteigende Form unter Beweis stellen, und wurde im stark besetzten Feld 15. Obwohl er in beiden Durchgängen mit schlechten Verhältnissen zu kämpfen hatte, konnte er seine gute Form abrufen. Der junge Altmünsterer, Luca Grieshofer, wurde im ersten Durchgang vom Winde verweht. Beim zweiten Sprung konnte er sich schließlich um 7 Meter steigern und wurde 19. Bei Nico Koller war es genau umgekehrt. Im ersten Durchgang war er noch herausragender 14., wurde aber nach einer spektakulären Notlandung im zweiten Durchgang auf den 21. Rang zurückgereiht.

Die höchste Klasse der Wettkampf-Serie ist die Klasse Schüler 2. Jakob Peer aus Bad Goisern schaffte zwar den Sprung nach ganz vorne nicht, jedoch konnte er bei den wechselnden Bedingungen zwei konstante Sprünge zeigen. Vor allem beim zweiten Sprung war er nicht vom Glück verfolgt und musste bei Rückenwind über die Schanze gehen. Auch Raphael Lippert hatte es nicht ganz einfach. Seine Sprünge waren gut, aber leider hatte er beide Landungen etwas verwackelt, und kam somit auf Rang 28.

Nach der Absage am Sonntag fand anschließend die Gesamtsiegerehrung statt. Trotz verpatztem Finale gelang es Elisa Deubler sowohl im Spezialsprunglauf als auch in der Nordischen Kombination zu gewinnen. Elisa, GRATULATION! Mit Christopher Kain, Nico Koller und Jakob Peer, hat das NTS drei weitere Athleten, die den Sprung in die TOP 20 schafften. Diese Leistungen unterstreichen die tolle Nachwuchsarbeit im Salzkammergut.

Nun ist die Wintersaison besiegelt, und die Athletinnen und Athleten haben sich eine Frühjahrs-Pause redlich verdient. Anfang Mai geht es wieder auf den Sommerschanzen weiter.

Fotos vom AUC Finale Copyright Daniel Keil; Foto von Sigrun Kleinrath Copyright Romina Eggert

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV