LR Hiegelsberger: Mehr Lebensraum für (Wild-)Bienen! – im Garten auf heimische Bäume und Sträucher setzen

Blühflächen und bienenfreundliche Bäume und Sträucher sind unverzichtbare Nahrungsgrundlagen für unsere (Wild-)Bienen und blütenbestäubenden Insekten. Im eigenen Garten kann man mit heimischen Pflanzen selbst für kleine „Inseln der Vielfalt“ sorgen und unverzichtbare Lebensräume für die Bestäuber-Insekten schaffen. Das neue Memo-Spiel des Bienenzentrums OÖ zeigt auf, welche Bäume und Sträucher besonders bienenfreundlich sind.


Der Frühling steht vor der Tür – Im Garten auf heimische Sträucher und Bäume setzen

Die ersten Pflanzen bereiten sich auf ihr buntes Treiben vor und bringen nicht nur uns, sondern vor allem (Wild-)Bienen und blütenbestäubende Insekten in Frühlingsstimmung. Frühblüher stehen zeitig für die (Wild-)Bienen als erste wichtige Nahrungsquelle nach der Winterpause zur Verfügung. „Speziell völkerbildende Bienen wie die Honigbienen sind auf früh blühende Pflanzen angewiesen, da Nektar und Pollen für den Aufbau eines vitalen und robusten Volkes sorgen und die Bienen dadurch optimal ins neue »Arbeitsjahr« starten können“, so Landesrat Max Hiegelsberger. Im eigenen Garten können (Wild-) Bienen und blütenbestäubende Insekten durch das Pflanzen von bienenfreundlichen Bäumen und Sträuchern gefördert werden. Heimische Gehölze sind in der Gartengestaltung zu bevorzugen. Sie sind die natürlichen Futterpflanzen unserer heimischen Bestäuber und stärken somit die heimische Artenvielfalt. „Das Garten-Paradies wird besonders bienenfreundlich, wenn Bäume und Sträucher mit unterschiedlichen Blühzeiten gepflanzt werden. Bienen und Insekten finden dann ein durchgehendes Nahrungsangebot vor“, so Dr. Petra Haslgrübler vom Bienenzentrum OÖ. Während der Nahrungssuche und -aufnahme der Insekten werden die Pflanzen auch bestäubt, ihre Früchte stehen wiederum für andere Tierarten zur Verfügung. So bringen heimische Sträucher Farbe und Leben in unseren Gärten!

Neues Bienenzentrum-Spiel „Bienenfreundliche Bäume und Sträucher“ für Groß und Klein

Doch nun stellen sich die Fragen: Welche Bäume und Sträucher sind bienenfreundlich? Wann sind die Blühzeiten und wie wertvoll sind sie für unsere (Wild-)Bienen? Um einen optimalen Überblick über diese Pflanzen zu erhalten, empfiehlt sich das Poster „Bienenfreundliche Bäume und Sträucher“ mit dem dazugehörigen Memo-Spiel, wo wichtige Informationen zu den heimischen Pflanzen spielerisch erlernt werden. Von der im Februar blühenden Haselnuss bis zur im Juli blühenden Himbeere sind hier die wichtigen Informationen zu den heimischen Bienenpflanzen enthalten: Standort, Wuchshöhe, Aussehen aber auch die Nektar- und Pollenwerte. Je höher der Wert, umso mehr Nektar oder Pollen produziert die Pflanze als Nahrung für unsere (Wild-)Bienen.

„Mithilfe des Posters und des Memo-Spiels lernt man spielerisch bienenfreundliche Bäume und Sträucher kennen und schätzen. Es kann auch als Entscheidungshilfe für Neupflanzungen im eigenen Garten herangezogen werden. Ein originelles Geschenk zu Ostern für Groß und Klein! Das Poster sowie das Memo können unter www.bienenzentrum.at bestellt werden“, so Landesrat Max Hiegelsberger abschließend.

www.bienenzentrum.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV