Alkolenker behinderte Rettungsfahrzeug. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Linz

Unvermittelt abbremsen musste der Fahrer eines Rettungswagens am 9. März 2021 gegen 20:30 Uhr in Linz bei der Kreuzung der Semmelweißstraße mit der Garnisonsstraße. Er war auf der Garnisonsstraße Richtung stadteinwärts mit eingeschaltetem Blaulicht unterwegs gewesen. Plötzlich kam von links ein 27-jähriger Linzer mit merklich überhöhter Geschwindigkeit, sodass der Fahrer des Rettungswagens abrupt abbremsen und ablenken musste. Dahinter fuhr eine Zivilstreife der Polizei, die das Geschehen beobachtete. Bei der anschließenden Kontrolle des 27-Jährigen stellten sie fest, dass der am Rücksitz befindliche 10-jährige Sohn des Mannes nicht angegurtet war. Als der Mann aus seinem Wagen ausstieg, konnte er sich kaum auf den Beinen halten. Nachdem der anschließende Alkotest den Wert von 1,12 Promille ergab, wurden dem Mann der Führerschein und der Autoschlüssel vorläufig abgenommen. Er wird angezeigt.

Bezirk Grieskirchen

Nach Verkehrsunfall – Polizist außer Dienst bemerkte Alkoholisierung

Am 9. März 2021 gegen 20:15 Uhr fuhr eine 68-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen auf der Peuerbacher Landesstraße Richtung Pötting. Zur selben Zeit fuhr ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen in die Gegenrichtung und wollte bei dem Güterweg Hub-Blindenau links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Ein nachfolgender Pkw-Lenker blieb sofort stehen, um erste Hilfe zu leisten. Bei diesem handelte es sich um einen Polizeibeamten, welcher soeben von seinem Dienst nachhause fuhr. Der Beamte nahm Anzeichen einer Alkoholisierung des 34-Jährigen wahr und verständigte die Polizei. Der anschließende Alkotest durch die zuständige Polizeiinspektion ergab 1,4 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein abgenommen. Die 68-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Wels eingeliefert.

Seriendieb ausgeforscht

Stadt Linz

Seit Anfang Februar 2021 musste eine Linzer Firma regelmäßig das Fehlen von Elektrowerkzeug aus einer Lagerhalle feststellen. Aufgrund einer Videoaufzeichnung konnte nun ein 32-jähriger Mitarbeiter aus Linz ausgeforscht werden. Die Polizisten konnten auch noch Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro sicherstellen. Der 32-Jährige legte ein umfassendes Geständnis ab. Er gab an, dass er sich mit dem Beuteverkauf seinen Drogenkonsum finanzierte.

Bezirk Gmunden

Zeugenaufruf – Brand in Toilette – Nachtrag

Nach umfangreichen Erhebungen von Beamten der städtischen Sicherheitswache Gmunden und der Polizeiinspektion Gmunden konnte ein Zwölfjähriger aus dem Bezirk Gmunden als Täter ausgeforscht werden. Der Jugendliche konnte am 9. März 2021 gegen 17 Uhr unmittelbar vor der Begehung einer weiteren Tat am Tatort betreten und zu den Straftaten befragt werden. Dabei gestand er sämtliche Sachbeschädigungen, die seit 3. März 2021 in der öffentlichen Toilettenanlage in Gmunden begangen wurden. Als Motiv nannte er Langeweile.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 4. März 2021:

Bisher unbekannte Täter verstopften am 3. März 2021 gegen 19:30 Uhr die öffentliche Toilette in der Kursaalgasse in Gmunden mit Klopapier. Anschließend zündeten sie dieses an, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Das Feuer wurde von einem Spaziergänger entdeckt, welcher die Einsatzkräfte verständigte. 
Die entstandene Schadenshöhe steht derzeit noch n

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV