Arbeiter stürzte sieben Meter in die Tiefe. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck war am 8. März 2021 gemeinsam mit Arbeitskollegen bei einem Wohnhaus in Zell am Pettenfirst mit Dachsanierungsarbeiten beschäftigt. Dabei stürzte der Mann gegen 12 Uhr durch eine Eternitplatte und anschließend zwischen Gerüst und Dachvorsprung etwa sieben Meter in die Tiefe. Der 40-Jährige kam auf einem Pflasterboden zum Liegen. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber „Martin 3“ in das Klinikum Wels-Grieskirchen geflogen.

Pensionistin gerettet

Bezirk Steyr-Land

Da der Telefonkontakt mit ihrer Mutter plötzlich unterbrochen wurde und nicht mehr hergestellt werden konnte, machte sich die 43-jährige Tochter Sorgen und bat in der Früh des 5. März 2021 eine Nachbarin um Nachschau. Da diese jedoch die Türe nicht öffnen konnte, wurden die Einsatzkräfte verständigt. Als die Polizisten der Polizeiinspektion Weyer gegen 7:30 Uhr in das Haus gelangten, fanden sie die stark geschwächte Frau am Boden liegend, leisteten sofort Erste Hilfe und unterstützten die unmittelbar danach eingetroffene Rettung bei der Erstversorgung. Die 79-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landesklinikum Waidhofen an der Ybbs geflogen.

Pkw überschlug sich auf A1

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 43-jähriger slowakischer Staatsbürger lenkte seinen Pkw am 8. März 2021 gegen 6:45 Uhr auf der A1 Westautobahn Richtung Salzburg. Im Gemeindegebiet von Pucking kam der Mann aus bislang ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen ein Verkehrszeichen. Anschließend überschlug sich der Wagen und kam auf den Reifen zum Stillstand. Der 43-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem totalbeschädigten Pkw geborgen werden. Er wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung in das Klinikum Wels eingeliefert.

Mann bei Unfall auf A25 tödlich verunglückt

Landesverkehrsabteilung OÖ

Mann bei Unfall auf A25 tödlich verunglückt

Ein 41-jähriger türkischer Staatsbürger aus Wiener Neustadt lenkte seinen Lkw am 9. März 2021 gegen 10:35 Uhr auf der Welser Autobahn, A25, Richtung Passau. Im Gemeindegebiet von Marchtrenk musste er sein Fahrzeug aufgrund eines Rückstaus nach einem Verkehrsunfall im Bereich der Anschlussstelle Terminal am rechten Fahrstreifen zum Stillstand bringen. Daraufhin prallte ein nachkommender 43-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Kastenwagen vermutlich ungebremst in das Heck des Lkw. Dabei erlitt der Mann tödliche Verletzungen.

Auffahrunfall mit zwei Verletzten auf A25

Landesverkehrsabteilung OÖ

Auffahrunfall mit zwei Verletzten auf A25

Ein 38-jähriger ukrainischer Staatsbürger fuhr mit seinem Lkw am 9. März 2021 gegen 10:25 Uhr auf der Welser Autobahn, A25, Richtung Passau. Als er auf Höhe Oberhart, Gemeindegebiet Wels, verkehrsbedingt abbremsen musste, prallte ein nachkommender Lkw-Lenker, ein 37-jähriger italienischer Staatsbürger aus Wels, ungebremst auf das Fahrzeugheck des 38-Jährigen. Der 37-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Beide Lkw-Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Klinikum Wels gebracht. Die A25 musste im Unfallbereich bis 12:25 Uhr totalgesperrt werden.

Zeugenaufruf – Brand in Toilette – Nachtrag

Bezirk Gmunden

Zeugenaufruf – Brand in Toilette – Nachtrag

Nach umfangreichen Erhebungen von Beamten der städtischen Sicherheitswache Gmunden und der Polizeiinspektion Gmunden konnte ein Zwölfjähriger aus dem Bezirk Gmunden als Täter ausgeforscht werden. Der Jugendliche konnte am 9. März 2021 gegen 17 Uhr unmittelbar vor der Begehung einer weiteren Tat am Tatort betreten und zu den Straftaten befragt werden. Dabei gestand er sämtliche Sachbeschädigungen, die seit 3. März 2021 in der öffentlichen Toilettenanlage in Gmunden begangen wurden. Als Motiv nannte er Langeweile.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 4. März 2021:

Bisher unbekannte Täter verstopften am 3. März 2021 gegen 19:30 Uhr die öffentliche Toilette in der Kursaalgasse in Gmunden mit Klopapier. Anschließend zündeten sie dieses an, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Das Feuer wurde von einem Spaziergänger entdeckt, welcher die Einsatzkräfte verständigte.
Die entstandene Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizei in Gmunden, Tel. 059133/4100, zu melden.

Seriendieb ausgeforscht

Stadt Linz

Seit Anfang Februar 2021 musste eine Linzer Firma regelmäßig das Fehlen von Elektrowerkzeug aus einer Lagerhalle feststellen. Aufgrund einer Videoaufzeichnung konnte nun ein 32-jähriger Mitarbeiter aus Linz ausgeforscht werden. Die Polizisten konnten auch noch Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro sicherstellen. Der 32-Jährige legte ein umfassendes Geständnis ab. Er gab an, dass er sich mit dem Beuteverkauf seinen Drogenkonsum finanzierte.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV