Steinbach Black Wings:Aus der Traum – Sieg in Graz wertlos

Trotz eines 5:3-Erfolgs bei den 99ers ist die Saison für die Linzer beendet.

Die Linzer liefern im Grazer Eisbunker eine starke Leistung ab und fahren den erhofften Pflichtsieg gegen die Steirer ein. Dieser bringt am Ende aber nicht die erhoffte Qualifikation für die Play Offs. Der Villacher SV gewinnt im Parallelspiel in einem dramatischen Penalty Shootout gegen Dornbirn und bleibt somit auf Rang drei, der für den Einzug in die KO-Runde berechtigt.

Trefferreicher Start

Den Linzern gelingt ein wahrer Traumstart, schon nach 50 Sekunden erzielt Lebler nach Umicevic-Zuspiel das 1:0. Mit der frühen Führung im Rücken kontrollieren die Black Wings das Spiel und stellen in der neunten Minute auf 2:0. Nach einer Traumkombination über Umicevic und Hytönen schließt Yan erfolgreich ab. Doch die Grazer kontern prompt und verkürzen nur 13 Sekunden später auf 1:2 – der junge Rappold erzielt nach Zuspiel von Cameranesi seinen ersten Karrieretreffer. Die Black Wings zeigen sich davon wenig beeindruckt und bleiben in der Offensive das aktivere Team.

In der zwölften Minute wächst der Vorsprung wieder auf zwei Tore an. Nach einem Zuckerpass von Dorion steht Beaudoin am langen Eck genau richtig und erzielt mit seinem Premierentreffer für die Stahlstädter das 3:1. Doch wie schon zuvor haben die 99ers sofort eine Antwort parat. Keine halbe Minute nach dem Gegentor gelingt den Hausherren der erneute 2:3-Anschlusstreffer – wieder ist es Rappold der goldrichtig steht und aus kurzer Distanz einnetzt. In diesem verrückten Startdrittel setzen die Black Wings den Schlusspunkt. Pusnik schießt die Scheibe mit einem sensationellen Distanz- Handgelenksschuss ins rechte Kreuzeck – was für ein Traumtor zum 4:2!

Linzer kontrollieren das Spiel

Im Mittelabschnitt nimmt die Intensität etwas ab. Die Black Wings agieren aus einer sicheren Defensive und lassen kaum Chancen der 99ers zu. Auch das Penalty Killing funktioniert tadellos, so hält man sich nach einer Zusevics- Strafe auch in Unterzahl schadlos. In der 29. Minute muss Altmann wegen Spielverzögerung in Kühlbox – die Stahlstädter zeigen gutes Positionsspiel und lassen die Scheibe sauber laufen, ein weiteres Tor gelingt aber nicht. Auch nicht Flügelangreifer Yan, der in der 32. Minute nach schöner Einzelaktion nur an der Innenstange scheitert.

Von den Grazern kommt in der Offensive kaum etwas. Bei einem scharfen Schuss von Oleksuk zeichnet sich Gracnar mit einem starken Fanghand-Save aus. Nach einer weiteren Strafe für Ex-Linzer Altmann erhalten die Black Wings ihr drittes Powerplay an diesem Abend. Wieder bauen die Linzer enormen Druck auf und haben gleich mehrmals das 5:2 am Schläger. Die beste Gelegenheit vergibt Brucker, der gleich zwei Mal im Nachsetzen am stark reagierenden Keeper Nußbacher scheitert. So bleibt es bei einem torlosen Mittelabschnitt und der 4:2-Führung der Oberösterreicher.

Linzer siegen Villach auch

Die 99ers starten mit deutlich mehr Energie in das Schlussdrittel und verkürzen in der 43. Minute auf 3:4. Krainz beweist hinter dem Tor gute Übersicht, findet den freistehenden Kirchschläger, der eiskalt aus dem Slot verwertet. Zwei Minuten später wird Yan nach einem Konter unsanft zu Fall gebracht. Übeltäter Dodero wird für zwei Minuten auf die Strafbank verbannt. Nur eine Sekunde vor Ablauf des Powerplays schlagen die Black Wings wieder zurück. Yan trifft den Schlittschuh von Altmann, von wo die Scheibe unhaltbar ins Tor abgefälscht wird.

In der Schlussphase profitieren die Oberösterreicher von einer weiteren Strafe für die Grazer. Wieder ist es Dodero, der diesmal wegen Cross Checks vom Eis muss. Im Powerplay haben die Linzer Glück, als Schiechl beinahe der Shorthander für die 99ers gelingt. Die Black Wings sind darauf bedacht den Vorsprung sicher über die Zeit zu bringen. Aufgrund der zaghaften Angriffsbemühungen der Steirer gelingt dies auch und so haben die Linzer ihre Pflicht erfüllt.

Nach der Schlusssirene blickt die versammelte Black Wings-Mannschaft gebannt auf die Geschehnisse in Dornbirn, wo zu diesem Zeitpunkt das Spiel zwischen den Bulldogs und dem VSV noch im Gange ist. Bange Minuten für die Stahlstädter, denn die Kärntner müssen gegen Dornbirn nach einem 5:5 nach Overtime in das Penalty Shootout – und haben in diesem das glücklichere Ende für sich. Gill besorgt den entscheidenden Treffer für die Villacher und schießt die Adler damit in die KO-Runde. Die Linzer können dennoch stolz auf die starke Qualification Round zurückblicken. Von allen Teams hat man die meisten Punkte geholt und am Ende nur hauchdünn die Play Offs verpasst.

Ergebnis

Graz 99ers – Steinbach Black Wings 1992 3:5 (2:4, 0:0, 1:1)

Torschützen: 0:1 Lebler (1.), 0:2 Yan (9.), 1:2 Rappold (10.), 1:3 Beaudoin (12.), 2:3 Rappold (13.), 2:4 Pusnik (18.) 3:4 Kirchschläger (43.), 3:5 Yan (47./PP1);

Strafminuten: 8 bzw 2
Torschüsse: 30 bzw 30
Referees: Piragic, Smetana, Durmis, Seewald; Merkur Eisstadion

Copyrightvermerk: Black Wings Linz/Eisenbauer

Alle Viertelfinal-Paarungen

HCB Südtirol Alperia (1.) – iClinic Bratislava Capitals (7.)
EC-KAC (2.) – EC GRAND Immo VSV (8.)
EC Red Bull Salzburg (3.) – Dornbirn Bulldogs (6.)
spusu Vienna Capitals (4.) – Hydro Fehérvár AV19 (5.)  

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV