FC Liefering/2. Liga:Furioses Torspektakel gegen Horn

In einer wilden Sonntagsmatinee kombinieren sich die Lieferinger in einen Rausch und fertigen den Ligakonkurrenten aus Horn, auch in dieser Höhe verdient, mit 6:2 ab. 

SPIELBERICHT
Wild entschlossen wirbelte die Jaissle-Auswahl von Beginn an Richtung Horn-Gehäuse, in Minute sieben gab’s den ersten Ertrag: Startelfdebütant Elias Havel fackelte nach einem hohen Ball in die Spitze nicht lange und erzielte seinen Premierentreffer in #LigaZwa mit einem entschlossenen Schuss ins kurze Eck! Dass die Horner Hintermannschaft pomadig verteidigte und Leihgabe Daniel Antosch an seinem Geburtstag nicht aus der Verantwortung zu nehmen war, schien der Schütze zu verkraften. Die Lieferinger gaben auch in der Folge den Ton an: Maurits Kjaergaard ließ zwei Gegenspieler mit einem Haken links liegen und schlenzte das Rund um Nuancen über den Querbalken. Als Assistent klappte es kurz darauf besser: Der Däne tankte sich in den Sechzehner, die anschließende Hereingabe übernahm Havel, der das Spielgerät allerdings neben die Kiste zu lenken schien. Ein Glück, dass Benjamin Sesko am zweiten Pfosten lauerte und zum „Resteverwerter“ avancierte (32.)!
Horn war offensiv nicht völlig abgemeldet, einen Beleg erbrachte Eler, der ein Stejskal-Böckle-Missverständnis ausnutzte und die Kugel aus beträchtlicher Entfernung über Adam Stejskal ins Tor chippte (33.). Wer dachte, dass dies der Startschuss eines niederösterreichischen Feuerwerks gewesen wäre, irrte gewaltig. Kjaergaard schnibbelte einen Corner ins Zentrum, Bryan Okoh stieg am höchsten und köpfelte ins Glück (40.)! Und nur Augenblicke später nickte Sandro-Luca Molnar das Rund nach einer weiteren Ecke „aus dem Hause Kjaergaard“ in die Maschen, ohne überhaupt abheben zu müssen (44.). Von der Fahne aus waren auch die Gäste in Hälfte zwei nicht ungefährlich, Sittsam leitete einen ruhenden Ball weiter, am zweiten Pfosten vergab Toro einen Hochkaräter frei stehend, wenngleich er sich ohnehin in der verbotenen Zone aufgehalten hatte. Apropos „verboten“: Okoh fuhr seinem Gegenspieler etwas unglücklich in die Parade, den fälligen Penalty netzte Sittsam problemlos (68.). Spannung sollte aber keine aufkommen, da Alex Prass einen Ball über das halbe Feld in die Landschaft malte, Sesko der aufgerückten Abwehrkette davonzog und vor dem Tor keine Nerven zeigte (75.)! Den Schlusspunkt, um nicht zu sagen, das Schlussausrufezeichen, setzte Nene, dem nach einer weiteren Kjaergaard-Vorlage zwar das Kunstleder versprang, er im Nachsetzen aber hartnäckig blieb und aus kürzester Distanz finalisierte (82.).  
STATEMENT
Matthias Jaissle: „Ein großes Kompliment an die Jungs, nach zwei Niederlagen ohne Torerfolg ist heute der Knoten geplatzt! Sechs Treffer zu Hause gegen Horn, ich bin über weite Strecken wirklich sehr, sehr zufrieden. In Sachen Engagement und Haltung war es genau das, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben es auf den Platz gebracht und deshalb Glückwunsch an die Jungs für diesen verdienten Sieg!“ 
DATEN & FAKTEN
Aufstellung: Stejskal – Böckle (85. Guindo), Molnar, Okoh (85. Wallner), Dedic (66. Major) – Diambou, Kjaergaard, Prass, Reischl (65. Nene) – Havel (65. Svoboda), Sesko
Gelbe Karten: Okoh (67./Foul), Sesko (80./Unsportlichkeit)
Zuschauer: 0Schiedsrichter: Felix Ouschan
 
GROEDIG,AUSTRIA,07.MAR.21 – SOCCER – 2. Liga, FC Liefering vs SV Horn. Image shows Maurits Kjaergaard (Liefering) and Florian Sittsam (Horn). Photo: GEPA pictures/ David Geieregger

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV