2021: Jahr des Comebacks – Powerregion Wels/Wels-Land

Oberösterreich stark machen – die Region Wels zeigt vor, wie es geht

„2021 soll für Oberösterreich das Jahr des Comebacks werden. Wir arbeiten dafür, dass die Menschen in Beschäftigung bleiben oder rasch wieder in Beschäftigung kommen, die Wirtschaft wieder volle Fahrt aufnimmt und die Unternehmen investieren. Die Power Region Wels/Wels-Land ist hier auf sehr gutemKurs“, erklärtWirtschafts-Landesrat Markus Achleitner anlässlichseines heutigen Besuchstages in der Stadt Wels und in seinem Heimatbezirk Wels-Land.

Unter genauer Einhaltung der Corona-Bestimmungen absolvierte Landesrat Markus Achleitner nach dem Auftakt im Bezirk Rohrbachin der Vorwocheseinen zweiten Bezirkstag imheurigen Jahr. Wie die Region Wels und Wels-Land die Krise meistert und wie sie vor allem wirtschaftlich gestärkt aus dieser schwierigen Phase hervorgehen kann, war das zentrale Thema des Bezirkstages.

Die Stationen im Rahmen des Besuchstages:
  • Betriebsbesuch Resch & Frisch, Gunskirchen
  • Betriebsbesuch Firma Holzinger Installationen, Lambach
  • Rundgang am Welser Stadtplatz und Gespräche mit dort ansässigen Unternehmerinnen und Unternehmern

„Das direkte Gespräch mit den Menschen, insbesondere mit den Unternehmerinnen und Unternehmernsowieihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist diewesentliche Basis füreine erfolgreiche Politik. Deshalb freue ich mich besonders, wieder unterwegs sein zu können, um -natürlich mit Maske und Abstand–vor Ort auserster Hand zu erfahren, wo amArbeitsmarkt, in derWirtschaft und für die Unternehmen aktuell die größten Herausforderungen liegen“, betontLandesrat Achleitner.

Die Power Region Wels/Wels-Land

„Auch wenn die Zeit aktuell für viele sehr herausfordernd ist, bin ich überzeugt, dass Oberösterreich gestärkt aus dieserKrise hervorgehen wird. Wir setzen umfassende Maßnahmen am Arbeitsmarkt, etwa im Rahmen des kürzlich unterzeichneten ‚Pakt für Arbeit und Qualifizierung‘, die Investitionsprämie des Bundes wird stark nachgefragt und die Investitions-und Ausbauvorhaben der Unternehmen zeigen, dass eine große wirtschaftliche Dynamik vorhanden ist –gerade auch in der Region Wels/Wels-Land“, unterstreichtWirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

Die Situationam regionalen Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenrate in der Region Wels (Wels und Bezirk Wels-Land) betrug mit Stichtag 31. Jänner 2021 9,6 Prozent und lag damit über dem Oberösterreich-Wert von 7,6 Prozent. In absoluten Zahlen waren 6.183 Menschen ohne Beschäftigung, das sind um 1.265 mehr als im Vergleich zum Vorjahresmonat (+25,7 Prozent). Dem gegenüber stehennach wie vor57.988 Beschäftigte –das sind nur um 462 weniger als im Vorjahresmonat (-0,8 Prozent). Offene Stellen gibt es in Wels und Wels-Land aktuell 2.088.Den 87 offenenLehrstellen stehen 117 Jugendliche gegenüber, die eine Lehrstelle suchen.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Lage insbesonderedurch die geplantenÖffnungsschrittein den nächsten Monaten entspannen wird. Die Corona-bedingt gestiegenen Arbeitslosenzahlen dürfen außerdem nicht darüber hinweg täuschen, dass die heimischen Unternehmen nach wie vor einen massiven Fachkräftebedarf haben“, erläutert Landesrat Markus Achleitner.

©Land OÖ/Ernst Grilnberger

Im Rahmen seines heutigen Bezirkstages in Wels und Wels-Land besuchte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner auch verschiedene Handelsbetriebe auf dem Welser Stadtplatz – v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner mit Stefan Grillmair, Inhaber der Kaffeeothek.
Im Rahmen seines heutigen Bezirkstages in Wels und Wels-Land besuchte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner auch verschiedene Handelsbetriebe auf dem Welser Stadtplatz – v.l.: Melanie Kemle, Geschäftsführerin des Geschäfts „Blumentraum“ mit Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV