Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

In ihrer Sitzung vom 22. Februar 2021 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse:

Förderungen im Bildungsbereich

Für Beginn, Weiterführung oder Ausfinanzierung von Krabbelstuben-, Kindergarten-, Hort- und Pflichtschulbaumaßnahmen werden Landeszuschüsse in Höhe von insgesamt rund 1,4 Mio. Euro freigeben. Diese verteilen sich entsprechend der jeweiligen Projekte auf 20 oberösterreichische Gemeinden bzw.  an private, nicht auf Gewinn ausgerichtete Organisationen. Mit den Geldern kann etwa in Münzkirchen der Zubau von zwei Krabbelstubengruppen an den Kindergarten, in Vorchdorf ein Kindergarten-Neubau, in Reichenthal die Erweiterung und Sanierung des Pfarrcaritas-Kindergartens, in Vöcklabruck der Neubau eines viergruppigen Hortes im Zuge des Neubaus des „Schulcampus“ oder in Hirschbach im Mühlkreis die Sanierung der Volksschule erfolgen.

Alarmanlage? Aber sicher!

Einbruchsschutz kann wesentlich dazu beitragen, sich in den eigenen vier Wänden wohl und sicher zu fühlen. Das Land Oberösterreich fördert daher mit Mitteln aus dem Wohnbauressort und im Sinne der Wohnumfeldverbesserungs-Richtlinien den (nachträglichen) Einbau von Alarmanlagen. In dieser Sitzung wurden einmalige, nicht rückzahlbare Zuschüsse in Höhe von rund 13.500 Euro für 15 Ansuchen bewilligt.

Förderung von sozialen Einrichtungen

Ein Betrag von insgesamt bis zu 271.574 Euro werden dem Verein Saum – Sozial- und Ausbildungsinitiative Unteres Mühlviertel – und der Bischöflichen Arbeitslosenstiftung der Diözese Linz gewährt. Der Verein Saum kann damit das Beschäftigungsprojekt „Stützpunkt“ in Enns im Rahmen des Paktes für Arbeit und Qualifizierung durchführen, der Bischöflichen Arbeitslosenstiftung wird die Fortsetzung des Jugendprojektes „ju can“ ermöglicht. Dieses bietet arbeitsuchenden Jugendlichen, deren Einstiegschancen in die Arbeitswelt aus vielfältigen Gründen gering sind, individuelle, bedürfnisorientierte, ganzheitliche und niederschwellige Arbeitswelt-Integration. Diese Förderungen sind auch eine Maßnahme zur Bestandssicherung bzw. Liquiditätssicherung der genannten Organisationen im Zuge der COVID-19-Krisensituation.

Klimaschutz-Bewusstseinsbildung – Bodenbündnisarbeit

Im Bodenbündnis haben sich europäische Städte, Gemeinden und Regionen gemeinsam zum Ziel gesetzt, aktiv für einen nachhaltigen Umgang mit Böden einzutreten. Das Land Oberösterreich ist seit 2003 assoziiertes Mitglied und im Vorstand des Bodenbündnis vertreten. In dieser Sitzung wurde dem Verein Klimabündnis Oberösterreich maximal 63.500 Euro bewilligt, damit Bodenbewusstseinsbildung in Gemeinden, Schulen und Betrieben oder das Projekt zum Bodenschutzschwerpunkt 2021 „Sensibilisierung Mikroplastik in Böden“ durchgeführt werden kann.

Förderung in der Wasserversorgung

Den Gemeinden Mühlheim am Inn, Aschach an der Steyr, Garsten, Steinbach am Attersee, der Wassergenossenschaft Brunham in der Gemeinde Hofkirchen an der Trattnach und der Zellerhütte in der Gemeinde Vorderstoder werden Investitionsdarlehen im Wert von in Summe 71.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Mittel werden für Projekte und Maßnahmen zur Herstellung einer ausreichenden und einwandfreien Wasserversorgung für die Bevölkerung verwendet und wurden in den Sitzungen der Kommission Wasserwirtschaft nach dem Umweltförderungsgesetz bereits positiv behandelt.

Logo: Land OÖ

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV