Landwirt von Stier attackiert//19-Jähriger mit Messer niedergestochen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Steyr-Land

Ein 41-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land war am 13. Februar 2021 gegen 18:15 Uhr im Stall seiner Landwirtschaft mit Reparaturarbeiten an einer Selbsttränke der Rinder beschäftigt. Plötzlich wurde der Landwirt von einem 500 bis 600 kg schweren Stier attackiert. Dieser drückte mit seinem Kopf den Kopf des Mannes gegen die Aufstallung. Der 41-Jährige wurde dadurch unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Steyr eingeliefert.

19-Jähriger mit Messer niedergestochen

Stadt Linz

Mehrere Polizeistreifen wurden am 14. Februar 2021 gegen 3:50 Uhr in den Ebelsberger Schlossweg gerufen, weil dort eine Person mit einem Messer schwer verletzt worden war. Vor Ort fanden sie einen 19-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land mit mehreren Einstichen im Körper. Er lag am Boden und blutete stark. Ein ebenfalls anwesender 19-jähriger Linzer beschrieb die beiden männlichen Täter und gab an, dass sie Richtung Kaserne geflüchtet seien. Nachdem die Erstversorgung durch Notarzt und Rettung übernommen wurde, fanden die Polizisten in der Nähe des Tatortes das Tatmesser. Laut Ersterhebungen handelte es sich bei dem Angriff um eine Aussprache zwischen afghanischen Jugendlichen wegen eines Beziehungsdisputes, bei dem von einem der Burschen plötzlich ein Messer gezogen wurde und er mehrmals auf den 19-Jährigen einstach. Nach umfangreichen Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen, unter anderem in den sozialen Medien, konnte einer der beiden Flüchtigen ausgeforscht und dessen Wohnadresse ermittelt werden. Dort fanden die Beamten eine Blutspur, die in die betroffene Wohnung führte. In der Wohnung hielten sich die beiden Beschuldigten, ein 15-jähriger Linzer und ein 16-jähriger Wiener, auf. Letzterer war blutverschmiert und hatte sich beim Angriff offensichtlich selbst auch verletzt. Beide wurden festgenommen und ins Linzer Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Der Schwerverletzte wurde in ein Linzer Krankenhaus gebracht.

Stadt Wels

Unbekannte beschädigten Polizeiautos – Zeugenaufruf

Bislang unbekannte Täter beschädigten am 14. Februar 2021 gegen 3:45 Uhr zwei parkende Polizeiautos vor der Polizeiinspektion Wels Pernau. Sie wurden von einem 19-jährigen Anrainer beobachtet, der die Polizei per Notruf alarmierte. Er teilte den Beamten mit, dass die, vermutlich drei, Beschuldigten mit einem grauen VW Golf unterwegs gewesen seien. Nachdem sie Glasflaschen und Ziegelsteine auf die Dienstwagen geworfen hätten, seien sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Von den Tatmitteln konnten auch Reste am Boden liegend vorgefunden werden. Die beiden beschädigten Wagen wiesen Beschädigungen in Form eines Loches in der hinteren Scheibe, mehrerer Kratzer und Dellen auf. Eine Fahndung nach dem Pkw verlief bislang ohne Erfolg. Mögliche Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Wels Innere Stadt unter der Telefonnummer 059133 4192.

Suchtgiftlenker aus dem Verkehr gezogen

Bezirk Rohrbach, Stadt Linz

Am 13. Februar 2021 gegen 21:30 Uhr kontrollierten Polizisten bei einem Parkplatz in der Nähe der Rannatalsperre im Gemeindegebiet von Pfarrkirchen im Mühlkreis ein Leichtkraftfahrzeug. Als sich die Beamten dem Fahrzeug näherten, setzte der Lenker sein Mopedauto in Bewegung und versuchte Richtung Altenhof zu flüchten. Nach etwa 150 Metern gelang es den nacheilenden Beamten das Fahrzeug anzuhalten. Nachdem sie Cannabisgeruch wahrnahmen und alle drei Insassen deutliche Symptome einer Suchtmittelbeeinträchtigung aufwiesen wurde der 17-jährige Lenker zum Polizeiarzt vorgeführt. Dieser stellte die Fahruntauglichkeit fest, wonach dem Jugendlichen der Führerschein abgenommen wurde. Zudem wird er bei der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach angezeigt, weil das Kfz nur für zwei Personen zugelassen ist. Der dritte Fahrgast hatte im Kofferraum Platz genommen.

In der Linzer Dauphinestraße führten Polizisten am 14. Februar 2021 gegen 2:50 Uhr bei einem 22-jährigen Linzer eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Auch er wies deutliche Symptome einer Suchtgiftbeeinträchtigung auf und es roch stark nach Cannabis. Bei der daraufhin genauer durchgeführten Kontrolle gab er den Beamten eine Plastikdose mit etwa acht Gramm Marihuana. Die anschließende amtsärztliche Untersuchung ergab die Fahruntauglichkeit. Der vor einem Monat erst ausgestellte Führerschein wurde ihm abgenommen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV