Pkw-Lenker zwischen zwei Lkw eingeklemmt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Wels-Land

Ein 51-jähriger slowakischer Lkw-Lenker fuhr am 10. Februar 2021 kurz vor 8 Uhr mit einem Sattelzug auf der B 138 aus Wels kommend Richtung Sattledt. Im Gemeindegebiet von Thalheim bei Wels wich der 51-Jährige mit seinem Fahrzeug einem entgegenkommenden Rettungsfahrzeug, das gerade im Einsatz die Fahrzeugkolonne Richtung Wels überholte, auf den äußersten rechten Fahrbahnrand aus. Dabei verringerte er seine Geschwindigkeit, um das Einsatzfahrzeug ungehindert vorbeifahren zu lassen. Der nachkommende 41-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land bremste seinen Pkw ebenfalls ab und blieb stehen. Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land übersah mit seinem Lkw die anhaltenden Fahrzeuge und prallte trotz Notbremsung und Ausweichmanöver gegen den Pkw, der infolge gegen den Sattelzug geschoben wurde. Dadurch wurde der 41-jährige Pkw-Lenker zwischen den beiden Lkw eingeklemmt, dabei unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert. Die Unfallstelle war für etwa eine Stunde erschwert passierbar. Die beiden Lkw-Lenker blieben unverletzt.

Bei Fremdenkontrolle geflüchtet

Stadt Wels

Die Fremdenpolizei Wels führte am 10. Februar 2021 gegen 15 Uhr am Bahnhof in Wels Kontrollen durch. Dabei wurde ein pakistanischer Staatsbürger zu einer Ausweiskontrolle angehalten. Dazu stellte er seinen Rucksack auf den Boden und durchsuchte diesen nach seinem Dokument. Plötzlich drehte sich der Mann um und lief Richtung Stiege davon. Während der Flucht stürzte er kurz vor dem Ausgang, sprang wieder auf und lief weiter. Durch Nachrufe wurde ein Passant aufmerksam und hielt den Flüchtenden an. Der Angehaltene, bei dem vorerst keine Dokumente und somit seine Identität nicht geklärt werden konnte, wurde festgenommen. Den zurückgelassenen Rucksack nahm eine weitere Polizeistreife zur Dienststelle mit. Schlussendlich konnte bei der Kontrolle geklärt werden, dass es sich beim Flüchtenden um einen 26-jährigen pakistanischen Asylwerber handelte. Das bereits rechtskräftig, negativ entschiedene Asylverfahren hätte am heutigen Tag vollzogen werden sollen. 
Dieser Abschiebung hatte er sich jedoch entzogen. Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl ordnete kurz vor 16 Uhr die Festnahme des 26-Jährigen an.

Mit Pkw gegen Gartenzaun und Pkw geprallt

Bezirk Rohrbach

Eine 38-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach lenkte am 10. Februar 2021 gegen 16:15 Uhr ihren Pkw im Ortsgebiet von Drautendorf auf der Haslacher Straße Richtung Kreisverkehr der B 127. Kurz nach der Ortseinfahrt kam sie in der dortigen Kurve auf der nassen und leicht verschneiten Fahrbahn ins Schleudern und rechts von der Fahrbahn ab. Zudem durchstieß der Pkw den neben der Fahrbahn befindlichen Gartenzaun und prallte gegen einen im Garten abgestellten, bereits beschädigten Pkw eines 71-Jährigen. Die Lenkerin erlitt dadurch Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Klinikum Rohrbach eingeliefert. Die Straße war für den Zeitraum der Bergung einspurig befahrbar.

Einbrecher festgenommen

Bezirk Linz-Land

In Wilhering ereigneten sich zwischen dem 28. Dezember, 19 Uhr und 29. Dezember 2020, 7:15 Uhr zwei Einbrüche im Kellerabteil von einem Mehrparteienwohnhaus. Im ersten Abteil entwendete der Täter einen Ersatzschlüssel des Inhabers für dessen Fahrzeug. Beim zweiten Kellerabteil stahl er alte Handys und einen Ventilator. Im Anschluss nahm der vorerst unbekannte Täter das Fahrzeug mit dem Ersatzschlüssel in Betrieb, touchierte beim Ausparken mit zwei daneben geparkten Fahrzeugen und verursachte dabei erheblichen Sachschaden. Ein Bekannter des Zulassungsbesitzers entdeckte am 29. Dezember 2020 gegen 15:30 Uhr den gestohlenen Pkw einige Kilometer vom Tatort entfernt. Im Fahrzeug konnten neben Einbruchswerkzeug wie Bolzenschneider auch noch andere Gegenstände, wie ein Bunsenbrenner und ein Feuerzeug des Täters vorgefunden werden. Durch Ermittlungen gelang es der Polizei Leonding einen 25-Jährigen aus dem Bezirk Wels-Land als Täter auszuforschen, gegen den bereits eine aufrechte Festnahmeanordnung von der Staatsanwaltschaft bestand, diese im Stadtgebiet von Linz zu vollziehen. Der Täter ist geständig zu den Einbrüchen, leugnete allerdings den Pkw gestohlen zu haben.

Beim Grenzübergang festgenommen

Bezirk Schärding

Die Polizei Tumeltsham führte am 10. Februar 2021 Gesundheitskontrollen beim Grenzübergang in Suben durch. Gegen 10:15 Uhr versuchte ein 30-jähriger rumänischer Staatsbürger nach Österreich einzureisen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass eine Interpol-Fahndung zur Festnahme gegen ihn ausgeschrieben ist. Grund dafür war die Veruntreuung von Elektroartikeln in Höhe einer fünfstelligen Schadenssumme. Zusätzlich wurde beim 30-Jährigen ein totalgefälschter rumänischer Führerschein sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Ried erteilte nach Prüfung des Sachverhaltes gegen 14:45 Uhr eine mündliche Festnahmeanordnung und der 30-Jährige wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

Verkehrsunfall auf der A7

LVA, Stadt Linz

Eine 28-jährige Linzerin fuhr am 11. Februar 2021 gegen 7:40 Uhr mit ihrem Pkw auf der A7 in Richtung Süden. Im Bereich der Auffahrt „Salzburger Straße“ geriet sie am Beginn des Beschleunigungsstreifens mit dem Fahrzeug ins Schleudern und stieß dabei gegen den Anhänger eines Sattelkraftfahrzeuges, gelenkt von einem 40-jährigen bosnischen Staatsbürger.
Beim Zusammenstoß wurde der Pkw schwer beschädigt, er kam am 2. Fahrstreifen zum Stillstand. Die Lenkerin erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt ins Kepler Uniklinikum Linz eingeliefert. Die Unfallstelle auf der A7 war bis 10 Uhr nur erschwert passierbar.

Erfolgreiche Zusammenarbeit bei Suchtmittelerhebungen

Bezirk Braunau

Ein 20-jähriger deutscher Staatsbürger aus dem Bezirk Braunau wurde bereits im November 2020 von Beamten der Polizei Burghausen in Deutschland aufgrund einer von ihm begangenen Verkehrsübertretung einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnte eine geringe Menge Cannabis (Marihuana) sichergestellt werden.
Es bestand der Verdacht, dass der Verdächtige an seinem Wohnort Suchtmittel gelagert haben könnte, weshalb von den Beamten der Polizei Hochburg-Ach im Wege der Staatsanwaltschaft Ried eine sofortige Durchsuchungsanordnung erwirkt und vollzogen wurde. Dabei fanden die Polizisten zahlreiche Utensilien zum Suchtmittelanbau sowie eine frisch geerntete Cannabis-Indoor-Plantage (40 Stk.) vor. Daraus ergab sich der Verdacht, dass die Ernte unmittelbar vor Eintreffen der Beamten vom 57-jährigen Vater des Verdächtigen vorgenommen wurde.
Bei der folgenden Einvernahme war der 20-Jährige geständig, seit seinem 16. Lebensjahr Suchtmittel zu konsumieren sowie mehrfach Cannabis zum Zwecke des Suchtmittelgewinnes an seinem Wohnort angebaut gehabt zu haben. Allein im Jahr 2020 konnte von ihm die Menge von 2 kg Marihuana durch den Eigenanbau gewonnen werden, wobei er neben dem Eigenkonsum einen Teil des Suchtmittels über die Grenze in das Deutsche Bundesgebiet schmuggelte und dort Abnehmern übergab. Die diesbezüglichen Ermittlungen sind bei der Polizei Burghausen anhängig und werden nach Abschluss der Staatsanwaltschaft Traunstein separat angezeigt.
Der Verdächtige wurde der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wegen zahlreicher Delikte nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Sein Vater entschlug sich der Aussage, er wurde wegen des Verdachtes der Unterdrückung von Beweismitteln angezeigt.

Brand in Mehrparteienhaus

Bezirk Steyr-Land

Am 11. Februar 2021 brach in einer Wohnung im 2. Stock eines Mehrparteienhauses in der Ortschaft Neuzeug in der Gemeinde Sierning aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus, welcher die Wohnung vernichtete. Das Feuer wurde vom heimkehrenden 45-jährigen Wohnungsinhaber entdeckt, welcher noch versuchte, es zu löschen. Aufgrund des fortgeschrittenen Brandverlaufes gelang ihm dies nicht mehr. Der Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Steyr eingeliefert.
Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Neuzeug, Pichlern, Sierning und Hilbern im Einsatz, eine Ausbreitung auf Nachbarwohnungen bzw. das ganze Gebäude konnte verhindert werden. Brandursache und Schadenshöhe stehen derzeit noch nicht fest, die Ermittlungen werden am 12. Februar 2021 fortgesetzt.

Mitarbeiter stahl Werkzeug

Bezirk Kirchdorf

Polizisten aus Kirchdorf an der Krems konnten einen 24-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf ausforschen, welcher beschuldigt wird, an seinem Arbeitsplatz, einem Bau- und Gartenmarkt, Werkzeuge im großen Stil gestohlen zu haben. Der Tatverdächtige wurde am 30. Dezember 2020 von den Beamten nach dem Verlassen der Firma auf frischer Tat betreten. Er hatte 39 Stück gestohlene Werkzeuge und darüber hinaus eine geringe Menge Heroin und weitere Suchtgiftutensilien bei sich.
Im Zuge der anschließenden Vernehmung gestand der 24-Jährige weitere Diebstähle und stimmte einer Nachschau bei sich zu Hause zu. Im Zuge dieser Nachschau konnten die Beamten rund 450 Stück Werkzeuge und Baumaterialien sicherstellen. Diese stammten laut Angaben des Beschuldigten aus insgesamt 16 bis 20 vergangenen Diebstählen in den letzten acht Monaten in seiner Firma. Ebenso fanden die Polizisten fünf Verkehrszeichen vor, welche Diebstählen im Gemeindegebiet von Pettenbach sowie am Bahnhof Pettenbach zugeordnet werden konnten. Ein Laserdistanzmessgerät konnte einer Firma in Micheldorf zugeordnet werden, bei der der Mann vorher beschäftigt war. Zudem wurden ein Schlagring, eine Schreckschusspistole, diverse Suchtgiftutensilien und zwei Pipetten Crystal Meth sichergestellt.
Der Gesamtwert der gestohlenen Sachen beträgt mehrere tausend Euro. Sie wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Steyr wieder an die rechtmäßigen Besitzer ausgefolgt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV