VSStÖ Salzburg fordert transparente und faire Online-Prüfungen

Es ist fix: Das Sommersemester an der Universität Salzburg findet zu 100 Prozent online statt. Um Prüfungen nicht noch stressiger zu machen als notwendig, pocht der VSStÖ auf standardisierte Kontrollmechanismen mit Augenmaß.

Nachdem das Rektorat der Universität Salzburg gestern, am 8. Februar 2021 bekanntgegeben hat, im kommenden Sommersemester sowohl in der Lehre, als auch bei Prüfungen vollständig auf Online-Betrieb zu setzen, fordert der VSStÖ Salzburg transparente und faire Prüfungsabläufe mit Augenmaß bei der Kontrolle.

„Auch wenn das Vorgehen gegen Betrug nachvollziehbar ist, darf die Überwachung  der Studierenden nicht im Mittelpunkt der Prüfungen stehen. Im letzten Semester hat das teilweise schon abstruse Ausmaße angenommen haben. In vielen Fällen war die richtige Anbringung unterschiedlichster Kameras alleine schon aus Platzgründen kaum möglich“, so der Salzburger VSStÖ-Vorsitzende Hubertus Brawisch, welcher auf einen gemeinsamen Standard bei Prüfungen pocht: „Es ist eine Zumutung, jedes Mal unterschiedliche Regeln gelten. Prüfungen sind sowieso eine Stresssituation. Damit wir Studierenden eine gute Leistung abrufen können, braucht es daher mehr Klarheit.“

Privatsphäre muss gewährleistet sein

Außerdem fordert der VSStÖ Salzburg höhere Standards bei der Wahrung der Privatsphäre ein. „Im Moment können alle Prüfungsteilnehmer*innen in das Zimmer aller anderen schauen, was ein ziemlicher Eingriff in die Privatsphäre ist. Unserer Meinung nach soll nur die Aufsichtsperson in die Zimmer der Prüfungsteilnehmer*innen sehen können“, ergänzt die stv. ÖH-Vorsitzende und ÖH-Sprecherin des VSStÖ Salzburg Hande Armagen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV