International agierende rumänische Einschleichdiebe festgenommen. Oö. Polizeimeldungen

Landeskriminalamt OÖ

Mitte November 2020 ereignete sich im Bezirk Freistadt während der Geschäftszeiten ein Einschleichdiebstahl in die Büroräumlichkeiten einer Trafik. Dabei wurde ein erheblicher Bargeldbetrag erbeutet. Nach ersten Erkenntnissen und Aussagen des Opfers wurde die Tat von zwei männlichen Personen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren begangen, wobei die Vorgangsweise auf besondere Professionalität hinwies. Innerhalb weniger Tage ereigneten sich weitere derartige Fakten (Diebstähle aus Nebenräumen in Geschäften während der Öffnungszeiten) in den Bezirken Wels, Kirchdorf und Vöcklabruck. Aufgrund der überregionalen Vorgänge wurden die Ermittlungen von der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Oberösterreich übernommen. Diese konzentrierten sich nach intensiven Recherchen auf zwei rumänische Staatsbürger, die in einer Wohnung rumänisch stämmiger Landsleute in Linz Unterkunft genommen hatten.
Am 18. Dezember 2020 wurden beide Täter, 36 und 37 Jahre alt, aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Linz festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Bisher konnten den Beschuldigten insgesamt elf derartige Einschleichdiebstähle in den Bundesländern Steiermark, Salzburg, Niederösterreich und Oberösterreich mit einer Gesamtschadenssumme von etwa 60.000 Euro nachgewiesen werden. Sie hatten mehrere Fahrzeuge mit deutschen, französischen und polnischen Kennzeichen in Verwendung und legten bei ihren Diebestouren weite Strecken zurück. Ein Täter ist wegen gleichartiger Delikte bereits in zehn europäischen Staaten in Erscheinung getreten, sein Komplize in fünf. Der jüngere Täter wird in einigen Ländern per Haftbefehl gesucht. Die Täter sind zum Teil geständig.
Es ist noch von einer hohen Dunkelziffer (insbesondere bei versuchten Diebstählen) auszugehen. In einzelnen Fällen wurden auch Gegenstände, wie Schmuck, Uhren und Mobiltelefone erbeutet. Die Ablenkungsmanöver waren derart perfekt, dass viele Geschädigte die zweite Person, die sich einschlich und die Diebstähle ausführte, in den Geschäften nicht wahrgenommen haben. 
Weitere Geschädigte können sich unter der Telefonnummer 059133/40-3388 an das Landeskriminalamt Oberösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, wenden.

Rungenstock durchbohrte Pkw

Bezirk Freistadt

Ein 32-jähriger tschechischer Staatsbürger war am 8. Februar 2021 gegen 14:40 Uhr mit seinem Lkw auf der B38 Richtung Niederösterreich unterwegs. Im Gemeindegebiet von Sandl fuhr der Lenker in ein Schlagloch, wodurch sich ein Rungenstock von seinem leeren Holzanhänger löste und auf die Gegenfahrbahn fiel. Ein entgegenkommender 36-jähriger Lkw-Lenker aus Tschechien fuhr mit seinem Sattelkraftfahrzeug über den Rungenstock. Anschließend prallte dieser gegen den Pkw einer nachkommenden 39-jährigen Autolenkerin aus dem Bezirk Freistadt. Der Rungenstock durchbohrte den Wagen auf der Beifahrerseite und trat bei der Beifahrertüre wieder aus. Dabei blieb dieser im Fahrzeug stecken. Die 39-Jährige wurde leicht verletzt in das Krankenhaus Freistadt eingeliefert.

Festnahme aufgrund eines EU-Haftbefehles

Landeskriminalamt OÖ

Aufgrund eines europäischen Haftbefehles, ausgestellt am 14. März 2018 vom Bezirksgericht Banska Bystrica in der Slowakei, und eines damit verbundenen Fahndungsersuchens der slowakischen Polizei, wurden vom Landeskriminalamt Fahndungsermittlungen betreffend eines 30-jährigen slowakischen Staatsbürgers geführt. Der Mann steht im Verdacht, von 2012 bis 2016 gemeinsam mit weiteren Beschuldigten das Delikt des Menschenhandels begangen zu haben, weshalb ihm in seinem Heimatland eine Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren droht. Der 30-Jährige konnte nun am 8. Februar 2021 in Traun lokalisiert und gegen 13:50 Uhr von Polizisten des Landeskriminalamtes festgenommen werden. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Bei der Festnahme wies sich der 30-Jährige mit einem totalgefälschten slowakischen Personalausweis aus.

Stadt Linz

Frau begrapscht – Täter rasch ausgeforscht

Eine 23-Jährige aus Linz kam am 8. Februar 2021 gegen 15 Uhr zur Polizeiinspektion Hauptbahnhof und erstattete Anzeige, dass ihr soeben bei der Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof ein unbekannter Mann an die bekleidete Brust gegriffen habe. Daraufhin wurde sofort eine Fahndung eingeleitet. Aufgrund einer guten Personsbeschreibung konnte der Täter, ein 33-Jähriger aus Ghana, wohnhaft in Linz, ausgeforscht werden.

Stadt Linz

Jugendliche sexuell belästigt – Polizei bittet um Hinweise

Eine 15-Jährige aus Linz verbrachte am 5. Februar 2021 gegen 12:30 Uhr ihre Mittagspause in einem Einkaufszentrum in der Hauptstraße. Als sie dieses Richtung Blütenstraße verließ, konnte sie einen bislang unbekannten Mann in einer Tiefgarage auf einem schwarzen Auto sitzend wahrnehmen, welcher sein Geschlechtsteil in den Händen hielt. Er rief der Jugendlichen zu und masturbierte dabei.

Täterbeschreibung:
Etwa 50 Jahre alt, 175 cm groß, dunkel bekleidet, hatte graue Haare, einen grauen Bart und einen Bierbauch.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Linz Dornach unter 059133/4581.

Stadt Linz

Flüchtiger Straftäter rasch wieder festgenommen

Einem 25-jährigen türkischen Strafgefangenen gelang es am 8. Februar 2021 gegen 12:55 Uhr nach einem Zahnarztbesuch zu flüchten. Es wurde sofort eine Großfahndung eingeleitet. Dabei konnte der 25-Jährige kurz vor 14 Uhr im Bereich der Gruberstraße von der Polizei rasch wieder festgenommen werden. Anschließend wurde er wieder in die Justizanstalt Asten eingeliefert.



Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV