Steinbach/Attersee: Zwei Alpinisten nach Übernachtung von Berg gerettet

Bezirk Vöcklabruck

Zwei deutsche Staatsbürger aus dem Bezirk Schärding, 27 und 31 Jahre alt, stiegen am 7. Februar 2021 gegen 11 Uhr vom Ortsteil Kaisigen in Steinbach am Attersee über den markierten Wanderweg in Richtung Hochleckenhaus auf. Auf dem Plateau des Höllengebirges hatten die beiden aufgrund der Schneelage die Wegmarkierung verloren und das Hochleckenhaus nicht erreicht. Da sie keine Stirnlampen mitführten und ein Absteigen in der Dunkelheit unmöglich war, fassten sie gegen 16:30 Uhr den Entschluss, im Gelände zu biwakieren. Der 27-Jährige war nach der ungewollten Nacht derart erschöpft und unterkühlt, dass die beiden am 8. Februar 2021 einen Notruf absetzten. 14 Mann der Bergrettungsortsstelle Steinbach am Attersee und zwei Beamte der Alpinpolizei Gmunden stiegen so rasch wie möglich zu den beiden auf und versorgten sie mit warmen Getränken und Wärmepackungen. Der 27-Jährige wurde mittels „SKED-Trage“ bis unter die Wolkendecke transportiert. Anschließend wurde er mit dem Notarzthubschrauber „Martin 3“ in das Salzkammergut Klinikum nach Vöcklabruck geflogen. Der 31-Jährige stieg mit den Rettungskräften ins Tal ab.

Quelle: LPD Oberösterreich

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV