Landesrätin Birgit Gerstorfer: Die Anstellung von zusätzlichem Hilfspersonal für Alten- und Pflegeheime wird bis Ende März verlängert

Die Finanzierung von zusätzlichem Stützpersonal für Alten- und Pflegeheime in Oberösterreich wird bis 31. März verlängert. Auf Initiative von Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer konnten seit Dezember bereits 207 zusätzliche Beschäftigte in 117 Altenheimen angestellt werden, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgrund der COVID-19 bedingten Mehrbelastungen zu unterstützen. „Nachdem das Angebot sehr gut angenommen wird und zusätzliches Personal dringend nötig ist, haben wir beschlossen, die Finanzierung seitens des Sozialressorts bis Ende März zu verlängern. Damit leisten wir auch einen wichtigen Beitrag für die Beschäftigung in Oberösterreich, denn eine Weiterbeschäftigung nach der befristeten Tätigkeit ist unser Ziel“, sagt Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens und der restriktiven Besuchsregelungen in den Alten- und Pflegeheimen war es sinnvoll, zusätzliche Hilfskräfte für die Unterstützung beim Besuchsmanagement und bei nicht-pflegerischen Tätigkeiten anzustellen. In Kooperation mit dem AMS und mit dem Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB) ist es in sehr kurzer Zeit gelungen, Arbeitssuchende gezielt zu vermitteln. Damit konnten auch Langzeitarbeitslose oder Arbeitssuchende über 50 wieder eine Beschäftigung finden. „Mittlerweile liegen sehr gute Erfahrungen vor und wir haben das Ziel, möglichst viele Personen nachhaltig als Hilfskraft oder in einer weiterführenden Ausbildungsschiene für die Pflege zu gewinnen. Deshalb wird FAB noch im Februar Informationsabende anbieten, um interessierte Hilfskräfte über eine an die befristete Tätigkeit anschließende Ausbildung im Bereich der Altenbetreuung und Pflege zu informieren“, so Birgit Gerstorfer.

Besonderer Dank für die engagierte und unermüdliche Arbeit in dieser herausfordernden Zeit spricht Landesrätin Gerstorfer dem gesamten Personal in den Pflegeeinrichtungen aus. Die konsequente Einhaltung der pandemiebedingten Vorgaben spiegelt sich aktuell auch im deutlichen Rückgang der Anzahl positiv getesteter Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Alten- und Pflegeheimen wieder. Mit Stand 1. Februar 2021 waren 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 105 Bewohnerinnen und Bewohner in 34 Alten- und Pflegeheimen positiv auf Covid-19 getestet.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV