Land Salzburg: Corona trifft Arbeitsmarkt im Jänner hart

Höchster Zuwachs an Arbeitslosen im Tourismus / Schwerpunkt im Pinzgau und Pongau

Salzburger Landeskorrespondenz, 02. Februar 2021

(LK)  28.662 Personen waren im Jänner dieses Jahres in Salzburg arbeitslos oder in Schulung. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 71,1 Prozent oder 11.911 zusätzliche Arbeitslose. Am stärksten betroffen waren die Wintertourismus-Bezirke Pinzgau und Pongau. Die Arbeitslosenrate ist jedoch, hinter Oberösterreich und Vorarlberg, die drittniedrigste in Österreich.

Im Bundesländervergleich verzeichnet Salzburg den zweithöchsten Anstieg an Arbeitslosen, allerdings von einem niedrigeren Niveau aus als in den meisten anderen Ländern. Im Jänner lag die Arbeitslosenrate (ohne Schulungsteilnehmer) im Bundesland bei 9,7 Prozent, nur Oberösterreich (7,6 Prozent) und Vorarlberg (9,0 Prozent) liegen hier besser.

Pinzgau und Pongau am stärksten betroffen

Die Wintertourismus-Bezirke vermelden die stärksten Zuwächse an Arbeitslosen. An der Spitze steht der Pinzgau mit einem Plus von 184,1 Prozent oder 4.295 Personen gefolgt vom Pongau mit 154,7 Prozent oder 3.151 Personen. Im Tennengau mit 33,6 Prozent, dem Flachgau mit 35,4 und in der Stadt Salzburg mit 40,7 Prozent war der Anstieg geringer.

©Land Salzburg/Melanie Hutter

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV