Eishockey: Red Bulls im Top-Duell gegen Klagenfurt

Morgen, Freitag, steigt im Grunddurchgang der bet-at-home ICE Hockey League das Duell zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem EC-KAC (19:15 Uhr, Sky Sport Austria). Die Red Bulls wollen im vierten Saisonvergleich mit den Kärntnern den zweiten Heimsieg holen und damit einen weiteren Schritt in Richtung Pick Round-Teilnahme machen.

Der jüngste 6:0-Erfolg in Linz hat gutgetan. Einerseits konnten die Red Bulls damit wieder einmal ihre Stärken vor dem Tor voll ausspielen und andererseits im Kampf um einen Pick Round-Platz den Vorsprung auf Verfolger Dornbirn auf sieben Punkte ausbauen. Im Moment halten die Red Bulls auf dem fünften Platz, hätten also einen Startplatz im Kreise der besten fünf Liga-Teams. Der ist aber noch lange nicht fixiert und daher drängen die Salzburger im morgigen Heimspiel gegen den KAC auf den nächsten Sieg.

Die Red Bulls erwarten mit dem KAC den aktuellen Tabellenzweiten der ICE und eine Mannschaft, die zuletzt einen starken Lauf hatte. Auch die Salzburger 3:6-Niederlage vor zwei Wochen in Klagenfurt ist nicht vergessen, wobei das Ergebnis den engen Spielverlauf nicht widergespiegelt hat. In der Saisonbilanz führen die Klagenfurter mit 2:1 Siegen, beide Teams haben bislang ihre Heimspiele gewonnen. Die Salzburger wollen nun im Head-2-Head wieder ausgleichen und den Schwung aus der Linz-Partie in die Begegnung mitnehmen.

„In den letzten Spielen haben wir uns etwas schwergetan, Tore zu schießen. In Linz haben wir uns wieder Selbstvertrauen geholt und so wollen wir auch gegen den KAC spielen“, sagt Verteidiger Dominique Heinrich. „Beim letzten Spiel in Klagenfurt war es insgesamt sehr ausgeglichen, die Klagenfurter haben vielleicht die eine oder andere bessere Chance gehabt und die Chancen auch besser ausgenutzt. Aber wir sind wieder auf einem guten Weg und zuletzt in Linz hat es ja auch mit dem Tore schießen wieder geklappt.“

Stürmer Nico Feldner weiß, worauf es ankommt: „Der KAC spielt mit vier starken Linien, ist gut verteilt. Da darf man sich keinen Wechsel Pause erlauben, muss immer am Gas stehen. Aber wenn man permanent Druck aufbaut, machen auch die Klagenfurter Fehler.“

Chorney und Pilloni fallen länger aus
Verteidiger Taylor Chorney und Stürmer Yannic Pilloni haben sich beim Auswärtsspiel am letzten Dienstag in Linz beide eine Oberkörperverletzung zugezogen und fallen mehrere Wochen aus. Taylor Chorney wird noch heute operiert, Yannic Pilloni begibt sich direkt in physiotherapeutische Behandlung. Ebenfalls morgen nicht dabei sind Filip Varejcka und Alexander Rauchenwald, beide Stürmer könnten aber in der nächsten Woche aufs Wettkampf-Eis zurückkehren.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV