ÖSV – Wintersportsplitter/Alpin: KEIN SPITZENPLATZ AM KRONPLATZ

Weiterarbeiten – so lautet die Devise! Das Rennen am Kronplatz (ITA) war für das ÖSV-Damenteam nicht erfolgreich. Stephanie Brunner wurde als beste Österreicherin 15. Der Sieg ging an die Französin Tessa Worley, vor Lara Gut-Behrami und der Italienerin Marta Bassino. 

Das RTL-Team kam beim heutigen Rennen nicht in Fahrt. Bereits nach dem ersten Durchgang waren die Abstände auf die Spitzenplatzierungen groß. So wurde Stephanie Brunner als beste Österreicherin, mit einem Rückstand von 2.60 Sekunden, 15. Die Tirolerin war im Ziel sichtlich enttäuscht über ihre Leistung.

„Ich habe heute alles versucht, aber ich merke, dass ich noch viel Übung brauche, wenn es so unruhig wird. Da fahre ich zu direkt zum Tor und mache den Schwung zu weit unten und das ist nicht schnell. Die Zielankunft war gut für den Kopf, aber fahrerisch ist das noch ausbaufähig. Skifahren zeige ich im Training ein wesentlich besseres und das gilt es in den Rennen umzusetzen.“ Stephanie Brunner

Direkt hinter Brunner platzierten sich Ramona Siebenhofer und Katharina Liensberger auf den Rängen 16 und 17. Beide konnten sich im Vergleich zu Lauf eins um einige Plätze steigern, Siebenhofer sogar um 10. Die Steirerin war mit ihrer Leistung, nach den unglücklichen Rennen in Crans Montana (SUI), zufrieden.

„Im ersten Durchgang war vor allem der untere Teil nicht gut, da gab es wirklich viele Schläge in der Piste und im zweiten Lauf konnte ich die gute Piste ausnutzen. Ganz fehlerfrei war es nicht, aber es ist einen Entwicklung nach vorne. Bei unrythmischen Kurssetzungen tue ich mir noch schwer, aber im Großen und Ganzen ist es stimmig.“ Ramona Siebenhofer

Mit ihrer Leistung unzufrieden war Katharina Liensberger. Der große Rückstand und die Platzierung stimmten die Vorarlbergerin nicht positiv.

„Ich weiß wo ich Aufholbedarf habe! Wenn es steil ist, heißt es wirklich sauber zu fahren und die Schwünge zu treffen und den Zug am Ski zu spüren und im Moment gelingt mir das nicht wirklich. Jetzt heißt es wirklich gut auf die WM hinzutrainieren.“ Katharina Liensberger

ENDERGEBNIS

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV