LR Steinkellner: Ländliche Infrastruktur wird gefördert

Insgesamt rund 13,8 Mio. Euro wurden für Lebensadern der ländlichen Regionen bereitgestellt

Im Zuge der gestrigen Regierungssitzung wurden Landesbeiträge in Höhe von etwa 10,8 Mio. Euro zur Instandhaltungs- und für Instandsetzungsarbeiten am ländlichen Wegenetz bereitgestellt. Die oberösterreichischen Bezirke Freistadt, Perg, Eferding, Grieskirchen, Wels-Land, Rohrbach, Urfahr-Umgebung, Braunau am Inn, Gmunden, Vöcklabruck, Ried im Innkreis sowie Schärding in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen der Wegeerhaltungsverbände Hausruckviertel, Unteres Mühlviertel, Oberes Mühlviertel, Alpenvorland und Innviertel profitieren von diesen Förderungen. Die gesamte Finanzierung der anfallenden Erhaltungsarbeiten erfolgt aufgrund eines festgelegten Aufteilungsschlüssels, einerseits aus Landesmitteln durch das Infrastrukturressort, andererseits durch die verbandsangehörigen Gemeinden. Bereits im Januar wurden darüber hinaus für den Wegeerhaltungsverband Eisenwurzen, der die Bezirke Steyr-Land, Kirchdorf und Linz Land betreut, 2,913 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt wurden somit rund 13,8 Mio. Euro in die Lebensadern der ländlichen Regionen investiert.

„In unserer modernen und leistungsorientierten Gesellschaft hat das ländliche Wegenetz einen hohen Stellenwert. Diese wichtigen Wegenetze und Verkehrsadern verbinden Ortsteile und sind auch im landwirtschaftlichen Bereich der Garant für die Erschließung der Arbeitsflächen“, unterstreicht Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

©Land OÖ/Daniel Kauder

Gemeinsam mit den Wegeerhaltungsverbänden setzt sich LR Günther Steinkellner für die Instandhaltung der ländlichen Lebensadern ein. (Archivfoto)
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV