KAC zu stark für Linzer

Steinbach Black Wings 1992 verlieren nach spannenden Schlussminuten 2:3 in Klagenfurt.

Von Beginn an dominiert Österreichs Rekordmeister das Geschehen auf dem Eis und sorgt mit schnellen Treffern in allen Dritteln für klare Verhältnisse. Dennoch wird die Partie nochmals spannend. Entgegen dem Spielverlauf kommen die Stahlstädter nochmals mit zwei Treffern an den KAC heran. Der Ausgleich gelingt aber im 500. Ligaspiel von Brian Lebler für die Black Wings nicht mehr.

Kärntner mit Blitzstart

Der KAC startet überfallsartig und spielt die Black Wings in den Anfangsminuten förmlich an die Wand. Gleich die erste von vielen Torchancen wird von den Hausherren nach nur 18 Sekunden genützt. Nach einem schnellen Spielzug über Ticar und Ganahl schließt Petersen aus dem Slot zum 1:0 ab. Ein erstes Lebenszeichen geben die Black Wings nach vier Minuten, als Lebler mit einem Direktschuss vom linken Bullykreis KAC-Goalie Dahm prüft. Der Linzer Kapitän feiert in dieser Partie ein besonderes Jubiläum – er bestreitet bereits sein 500. Ligaspiel im Dress der Black Wings.

Doch die Partie verläuft bestimmt nicht nach Leblers Geschmack. Die „Rotjacken“ bringen viel Tempo aufs Eis und sorgen für Dauerbetrieb in der der Linzer Defensive. Haudum, Hundertpfund und Postma vergeben gute Chancen auf Seiten der Gastgeber. Goalie Gracnar hält mit einigen Top- Paraden den Rückstand gering. Auf Linzer Seite gibt es nur wenige Highlights. Nach einem Roach-Schuss kommt es vor dem Klagenfurter Tor zu einem Gerangel, das in einen Faustkampf zwischen Strong und Lahoda mündet. Beide Akteure und auch Klagenfurts Schumnig kassieren zwei Minuten wegen übertriebener Härte. Im Powerplay verpassen Hytönen und Kozek den möglichen Ausgleich.

Hausherren spielbestimmend

Wie schon im ersten Drittel gelingt dem Rekordmeister auch im Mittelabschnitt ein Auftakt nach Maß. Nach 78 Sekunden trifft Ganahl mit seinem 15. Saisontor. Petersen setzt sich an der Bande im Zweikampf durch, spielt die Scheibe auf den KAC-Kapitän, der mit einem platzierten Flachschuss zum 2:0 abschließt. Die Kärntner bleiben spielbestimmend, die Black Wings finden aber besser ins Spiel und treten auch offensiv vermehrt in Erscheinung. In der 29. Minute vergibt Lebler eine Topchance auf den Anschlusstreffer – bei seinem Versuch landet aber lediglich der Schläger und nicht der Puck im gegnerischen Tor.

Presse – Information

In der 35. Minute räumt Freunschlag mit einem harten Check an der Bande Postma ab. Dessen Teamkollege Petersen schreitet sofort ein und knöpft sich den Linz-Angreifer nicht gerade zimperlich vor. In der Folge sprechen die Referees zwei plus zwei Minuten gegen Freunschlag aus. Petersens Strafe landet nicht auf der Matchuhr und so erhalten die Rotjacken vier Minuten Überzahlspiel. Der KAC baut nochmals enormen Druck auf und vergibt etliche Chancen. Bei einem Stangenschuss von Postma haben die Linzer Glück und so bleibt es beim 0:2 nach 40 Minuten.

Spannende Schlussminuten

Da Hytönen wegen Beinstellens auf der Strafbank sitzt, startet der KAC in Überzahl ins Schlussdrittel. Und wieder dauert es nicht lange, dass die Heimischen einen Treffer erzielen. Nach einem knallharten Schuss von Postma prallt die Scheibe von der Bande zurück auf Fraser, der aus spitzem Winkel zum 3:0 einnetzt. Kurz darauf rettet nach einem kapitalen Abwehrschnitzer erneut die Stange für die Oberösterreicher. In der 46. Minute kassiert Klagenfurts Obersteiner wegen Behinderung zwei Minuten. Doch auch das dritte Linzer Powerplay des Abends bringt keinen Treffer ein.

Wie aus dem Nichts machen die Black Wings die Partie nochmals spannend. Erst trifft Hytönen in der 58. Minute nach einem abgefälschten Schuss zum 1:3 und bricht damit die 183-minütige Torsperre von KAC-Goalie Dahm. 74 Sekunden vor dem Ende gelingt Jubilar Lebler nach schönem Umicevic-Assist das 2:3. Head Coach Dan Ceman nimmt ein Time Out, um sein Team für die letzte Spielminute taktisch einzustellen. Die Black Wings versuchen alles, doch der Ausgleich will nicht mehr gelingen. Dieser wäre zugegeben auch äußerst schmeichelhaft gewesen, wie die Torschussstatistik von 36:15 für den KAC unterstreicht. Die Klagenfurter sind mit diesem Erfolg fix für die Pick Round qualifiziert. Für die Black Wings heißt es weiterhin am Formaufbau für die Qualirunde zu arbeiten.

Ergebnis

EC KAC – Steinbach Black Wings 1992 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)

Torschützen: 1:0 Petersen (1.), 2:0 Ganahl (22.), 3:0 Fraser (42./PP1), 3:1 Hytönen (58.), 3:2 Lebler (59.);

Strafminuten: 10 bzw 14
Torschüsse: 36 bzw 15
Referees: Siegel, Zrnic, Kaspar, Miklic; Stadthalle Klagenfurt

Tabelle

Copyrightvermerk: Black Wings Linz/Eisenbauer
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV