Steinbach Black Wings: Sieg der Moral gegen Villach

Wahnsinn! Linzer wandeln im Schlussdrittel 1:3-Rückstand in 4:3-Sieg um.

Die Black Wings und der Villacher SV liefern zunächst ein ausgeglichenes Spiel auf bescheidenem Niveau ab. Durch einen Doppelschlag des VSV im Mitteldrittel spricht einiges für einen Sieg der Kärntner. Doch die Black Wings geben nicht auf, zeigen tolle Moral und drehen die Partie mit drei Toren im Schlussabschnitt.

Fehlerhafter Beginn

Seit langer Zeit treten die Linzer wieder in voller Besetzung an. Mit dabei ist auch der neue Flügelstürmer Yan, der in der zweiten Linie mit Hytönen und Kozek aufläuft. Die ersten zehn Minuten des Spiels agieren beide Teams äußerst fehlerhaft – viele Fehlpasse prägen das Geschehen auf dem Eis. Nach sieben Minuten wird Yan erstmals bei den ICE-Referees vorstellig und wegen Stockschlagens für zwei Minuten auf die Strafbank verbannt. Nach einem starken Unterzahlspiel schlagen die Black Wings erstmals zu. In der zehnten Minute erzielt Roach seinen ersten Saisontreffer nach Zuspiel von Lebler. Mit der Führung im Rücken werden die Hausherren nun stärker und bauen keine 20 Sekunden später beinahe die Führung aus. Hytönen scheitert aus guter Position, im folgenden Gestocher findet die Scheibe nicht den Weg ins Tor.

In der 15. Minute müssen Piché und Villachs Caron für 2 Minuten in die Kühlbox. Im 4 gegen 4 ist der VSV voll da und trifft zum 1:1. Der stark spielende Collins findet mit einem präzisen Pass Schmidt, der aus kurzer Distanz am linken Eck einschießt. Nur wenig später findet Yan nach einem Breakaway die Riesenchance auf den erneuten Führungstreffer für die Black Wings vor. Der Angreifer läuft alleine auf Gudlevskis zu, versucht diesen mit zwei Haken zu täuschen, scheitert jedoch am sensationell reagierenden VSV- Goalie. 22 Sekunden vor dem Ende hat Collins noch das 2:1 für die Adler am Schläger – diesmal ist es Kickert, der das Unentschieden festhält.

Doppelschlag des VSV

Im zweiten Drittel ersetzt Gracnar den angeschlagenen Kickert im Kasten der Stahlstädter. Bereits wenige Sekunden nach Wiederbeginn kommt Yan aus guter Position zum Abschluss, Gudlevskis ist aber erneut am Posten. Wie schon in den ersten 20 Minuten haben beide Mannschaften Schwierigkeiten einen geordneten Spielaufbau aufs Eis zu bringen. Als Resultat bleibt die Partie arm an echten Torgelegenheiten. Eine solche vergibt Brucker in der 28.Minute, als der Puck nach einem One-Timer nur im Außennetz zappelt.

Presse – Information

Dann ziehen die Kärntner innerhalb von 88 Sekunden auf 3:1 davon. Nach einem Fehler in der Spieleröffnung kassieren die Linzer den zweiten Treffer. Kosmachuk schnappt sich die Scheibe und verwertet eiskalt zur Villacher Führung. Kurz darauf legt Kornelli den nächsten Treffer nach. Nach Allard- Schuss verwertet der 23-jährige Center im zweiten Versuch den Rebound. Ab diesem Zeitpunkt läuft bei den Black Wings nicht mehr viel zusammen. Die Kärntner haben das Spiel im Griff und führen somit auch verdient mit zwei Toren Vorsprung nach 40 Minuten.

Linzer drehen die Partie

Die Black Wings starten mit einem Powerplay in den Schlussabschnitt und üben sofort viel Druck aus. Erst scheitern Brucker und Lebler, ehe Pelletier mit einem kuriosen Treffer auf 2:3 stellt. Nach einem Check fällt der Angreifer zu Boden und bugsiert die Scheibe (vermutlich) mit der Hand über die Linie. Da dem Kanadier aber keine Absicht zu unterstellen ist, erkennen die Referees nach Videostudium das Tor an. Die Linzer treten nun deutlich bissiger auf und kommen durch Yan und Roach zu guten Ausgleichschancen.

In der 52. Minute belohnen sich die Oberösterreicher für ihre Leistungssteigerung und erzielen das 3:3. Umicevic wird von den Kärntnern nicht ausreichend attackiert, nützt den Raum perfekt und zimmert die Scheibe zum Ausgleich ins Kreuzeck. In der Schlussphase ist das heuer schon oft vermisste Glück auf Seiten der Linzer. In der 55. Minute trifft Collins nur die Stange – im direkten Gegenzug bringt Umicevic die Scheibe in die Mitte zu Lebler, der den Puck aus kurzer Distanz zum 4:3 über die Linie befördert. Nun drückt der VSV auf den Ausgleich, scheitert aber immer wieder am starken Gracnar im Tor der Linzer. Somit beenden die Black Wings die Negativserie von zehn Heimspielniederlagen in Serie und feiern den ersten vollen Erfolg in der Linz AG Eisarena seit Ende November.

Ergebnis

Steinbach Black Wings 1992 – Villacher SV 4:3 (1:1, 0:2, 3:0)

Torschützen: 1:0 Roach (10.), 1:1 Schmidt (15.), 1:2 Kosmachuk (32.), 1:3 Kornelli (34.), 2:3 Pelletier (42./PP1), 3:3 Umicevic (52.), 4:3 Lebler (55.);

Strafminuten: 4 bzw 4
Torschüsse: 31 bzw 41
Referees: Huber, Smetana, Gatol, Tschrepitsch; Linz AG Eisarena

Tabelle

Dennis Yan (Steinbach Black Wings 1992) vor Tormann Kristers Gudlevskis (EC Panaceo VSV) Steinbach Black Wings 1992 vs EC VSV, Eishockey, Bet at Home ICE Hockey League; Copyrightvermerk: Black Wings Linz/Eisenbauer
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV