GEMEINDEBRIEF der Pfarre Bad Ischl vom 22. Jänner 2021

www.pfarre-badischl.at

Liebe Mitchristen,

Alle drei Jahre taucht die Jonageschichte in unseren Gottesdiensten auf. Und auch da nur ein ganz kleiner Abschnitt. Es lohnt sich, die ganze Geschichte in der Bibel nachzulesen. Aus meiner Sicht ist es nämlich eine der witzigsten Geschichten der ganzen Bibel.
Man kommt sich wie in einem Schachspiel vor: Gott macht den ersten Zug – er schickt Jona in die verkommene Stadt Ninive mit dem Auftrag, ihr das Strafgericht anzudrohen – und der Gegenzug des Jona ist gleich eine Finte: Er macht sich zwar auf den Weg, aber nicht nach Ninive, sondern genau in die entgegengesetzte Richtung. Jetzt ist wieder Gott am Zug:

Er verordnet dem Jona dreitägige Exerzitien in einem Fischbauch. Anschließend muss der Fisch Jona genau dort ausspucken, wo Gott ihn haben will.
Jona macht sich auf den Weg in die große Stadt. Seine Umkehrpredigt wirkt. Der König und die Leute wenden sich von ihren bösen Taten ab. Aber Jona ist alles andere als erfreut über seinen Erfolg. Im Gegenteil: Er wird richtig sauer und schmollt, weil Gott seine Drohung nicht wahr gemacht hat und er beginnt einen Sitzstreik draußen vor der Stadt.

Gott lässt einen Rizinusstrauch wachsen, in dessen Schatten der Prophet wieder einen kühlen Kopf bekommen soll. Der freut sich sogar darüber, aber Gott fällt schon die nächste Bosheit ein: Er schickt einen Wurm, der die Staude abnagt, dazu einen heißen Wind und die Sonne, die gnadenlos auf Jonas Dickschädel brennt, bis er ohnmächtig wird. Jetzt ist er im wahrsten Sinn „schachmatt“ und will nicht mehr leben. Aber Gott bringt ihn wieder ins Spiel zurück: „Du hast Mitleid mit einem Rizinusstrauch, für den du nicht gearbeitet und den du nicht großgezogen hast. Über Nacht war er da, über Nacht ist er eingegangen. Soll ich da nicht Mitleid haben mit Ninive, der großen Stadt, in der mehr als 120.000 Menschenleben…?“
Mit dieser Frage endet die Jonageschichte – und spätestens jetzt sind wir mittendrin:
Die Frage gilt uns und im Spiegel des Jona sollen wir unser eigenes Verhalten überprüfen.

Ihr/euer Pfarrerpage1image872687312page1image872687600page1image872687904

3. Sonntag im Jahreskreis:
L1: Jona 3,1 
– 5.10 L2: 1 Kor 7,29-31-35 Ev: Mk 1,14-20

UNSERE GOTTESDIENSTE:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag,

Freitag,

Samstag, Sonntag,

25.01. 19:00 Uhr 26.01. 08:00 Uhr 27.01. 19:00 Uhr 28.01. 08:00 Uhr

18:00 Uhr 29.01. 08:00 Uhr 16:00 Uhr

30.01. 08:00 Uhr 31.01. 09:30 Uhr

Hl. Messe für † Ernst Hobl
Hl. Messe für † Heinrich Reinhardt
Hl. Messe für † Matthäus Rettenbacher
Hl. Messe für † Fam. Blaschegg
Eucharistische Andacht (in kroatischer Sprache) Hl. Messe für † Ehrentraud Sommerbauer
Zeit zum Zuhören (Sakramentenkapelle) Dechant Christian Öhler (bis 18:00 Uhr)
Hl. Messe für † Johann Rechberger

Hl. Messe für die Pfarrgemeinde

(kein öffentlicher Gottesdienst) Liveübertragung auf KIT-TV

VERSTORBEN IST AUS UNSERER PFARRGEMEINDE: Lieselotte Schönauer
KIT-TV Der Sonntagsgottesdienst wird um 9:30 Uhr live auf KIT-TV übertragen. Der Senderpage2image886290608

ist in ganz Österreich im digitalen Kabelnetz von A1 Kanal 396 empfangbar,page2image860702880

• In Oberösterreich im LWL-Netz der Energie AG Oberösterreich Telekom GmbHpage2image872792416

• Im Raum Bad Ischl Hager-TV und Internet

(www.kit-tv.at)page2image883213920

INFORMATIONEN:page2image883216320page2image883216624

Die Pfarrbibliothek ist voraussichtlich bis einschließlich 7. Februar geschlossen.page2image886292960

Alle ausgeliehenen Medien werden kostenfrei bis Ende Februar verlängert. Fürpage2image872801152

Reservierungen, Bestellungen, Fragen, … ist das Bibliotheksteam gerne überpage2image872809824

die Website oder per Mail (badischl@bibliotheken.at) erreichbar!page2image872817856page2image872818144

Zum Fest „Darstellung des Herrn“ (Mariä Lichtmess) laden wir Familien mit Kindern üblicherweise zu einer Segnungsfeier ein. Auch Eltern, die im letzten Jahr ein Kind zur Taufe getragen haben, nehmen diese Möglichkeit gerne in Anspruch. Heuer ist das aufgrund des Lockdowns nicht möglich. Als Alternative gestaltet das Team der Kinderkirche in der Pfarrkirche St. Nikolaus vom 31.01. – 07.02.einen Segensweg in 9 Stationen.

Gott.page2image886273584

Segnen heißt Gutes zusagen, jemandem Gutes tun – im Vertrauen aufpage2image886347152

Nehmt euch eine halbe Stunde Zeit für euch selbst und für euerpage2image886354096

Kind/eure Kinder!page2image886356592

Licht tut Leib und Seele gut. Wie beim Blasiussegen.
Er bezieht sich auf den Hl. Blasius.
Sein Gedenktag ist der 3. Februar.
Segen bedeutet: Gottes Licht und Herrlichkeit leuchtet in unser Leben hinein.

Bitte vormerken:

Am 3. Februar halten wir um 9,10,11,12,15,16,17 und 18 Uhr jeweils eine viertelstündige Andacht mit persönlich zugesprochenem Blasiussegen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV