Umbau der Bootshütte und ein etwas anderes Jahr in der Ortsstelle der ÖWR Bad Goisern

Wie in allen anderen Ortsstellen verlief auch in der Ortsstelle Bad Goisern das Jahr 2020 anders als erwartet. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurde im Frühjahr die Arbeit der Ortsstelle auf Null reduziert. Es fanden weder Ausbildungen noch Trainings statt. Erst Anfang Juni konnten die Aktivitäten in der Ortsstelle – unter Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien der Bundesleitung – langsam wieder starten.

Im Winter frischten die Wasserretter wie alle Jahre ihr Wissen und Können im Bereich Erste Hilfe auf. In 5 Modulen wurden von 35 Mitgliedern Erstversorgung, Reanimation, Sauerstoffgabe und vieles mehr gelernt, wiederholt und geübt.

Zum Jahresauftakt, noch vor Ausbruch der Pandemie, trafen sich bei strahlendem Winterwetter mit knapp unter 0° Lufttemperatur und ca. 6° Wassertemperatur die Neujahrsschwimmer am Vormittag des 1. Jänner 2020 am Strandbad in Untersee, Bad Goisern, um sich gemeinsam in die Fluten des Hallstättersees zu stürzen. Ca. 15 bestens gelaunte Schwimmer*innen – im Alter von 7 bis 67 Jahren – begrüßten so das neue Jahr vor einem Publikum von ca. 50 Frühaufstehern. Die bereitgestellte Infrastruktur, ein Verpflegungszelt mit Tee und Keksen sowie die mobile Miet-Sauna, wurde dabei bestens angenommen.

Am 2. März 2020 wurde das Ehrenzeichen „Verdienste um die OÖ. Jugend“ von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer an Peter Puntigam verliehen, der seit fast 40 Jahren ehrenamtliches Mitglied der Österreichischen Wasserrettung, Ortsstelle Bad Goisern, ist. Bereits in jungen Jahren war Peter Puntigam die Ausbildung von Nichtschwimmern, vor allem von Kindern und Jugendlichen, ein großes Anliegen. Deshalb engagierte er sich sehr in diesem Bereich und übernahm als Rettungsschwimmlehrer ab 1991 eine federführende Rolle in der Ortsstelle. 2011 führte sein vielfältiges Engagement zur Wahl zum Ortsstellenleiter. Seit diesem Zeitpunkt forciert er die Jugendarbeit in der eigenen Ortsstelle: durch die Einführung regelmäßiger Trainingseinheiten und die Gründung der „Jungen Wilden“ entwickelte sich die Wasserrettungsjugend von Bad Goisern bald zu einer Vorzeigegruppe.

Erstmals in der Geschichte der Ortsstelle musste auch die jährlich stattfindende Jahreshauptversammlung im März abgesagt werden. Auch die Vorstandssitzung konnte nur via Skype durchgeführt werden.

Im Juni und Juli wurden in Kleingruppen die Module zur Einsatzkraft abgehalten. Um immer up to date zu bleiben, absolvieren die Mitglieder der Ortsstelle mindestens alle fünf Jahre Module in den Bereichen Einsatz, Funk, Nautik, Tauchen, Wildwasser und Rettungsschwimmen. Hier werden nicht nur aktuelle Änderungen in den verschiedenen Fachbereichen weitergegeben, sondern auch Rettungs- und Suchmethoden wieder geübt. Mit Einführung des Digitalfunks im Salzkammergut wurden vor allem in diesem Bereich intensive Schulungen durchgeführt. In Summe wurden für die Modulschulungen 470 Stunden aufgewendet.

Mit der verspäteten Öffnung der Schwimmbäder konnte auch mit dem Training wieder gestartet werden. Hierfür wurden im vergangenen Jahr 200 Stunden geleistet. Der traditionelle Schwimmkurs im Mai/Juni musste aufgrund von Corona leider abgesagt werden. Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten wurden in diesem Jahr 13 Frühschwimmer, 4 Freischwimmer, 13 Fahrtenschwimmer und 11 Allroundschwimmer ausgebildet. Im Fachbereich Rettungsschwimmen verzeichnete die Ortsstelle Bad Goisern 9 Helferscheine und 3 Retterscheine. Im September wurden im Bereich der Anfängerschwimmkurse im Hallenbad Gosau 37 Nichtschwimmer zu Schwimmern ausgebildet.

Besonders wichtig war 2020 der Seedienst im Strandbad Untersee. Sehr viele Österreicher verbrachten ihren Urlaub im eigenen Land und so war auch am Hallstättersee stets reger Badebetrieb. Mit 285 für den Seedienst geleisteten Stunden sorgten die Wasserretter und Wasserretterinnen der OS für die Sicherheit der Badegäste. Durch zum Teil heftige Gewitter waren etliche Sturmausfahrten nötig, um Schwimmer, Standup-Paddler und Boote rechtzeitig zu warnen oder in Sicherheit zu bringen. Die OS verzeichnete 3 Alarmeinsätze, 1 Personenrettung, 2 Sachgüter-Bergungen, 2 Bergungen von Wasserfahrzeugen sowie 3 technische Hilfeleistungen. 21 Stunden war das Einsatzboot Christa in Betrieb, zudem wurden wichtige Instandhaltungsarbeiten am Boot vorgenommen.

Die zahlreichen Veranstaltungen am und im Hallstättersee die die Ortsstelle Bad Goisern normalerweise jährlich überwacht, reduzierten sich 2020 coronabedingt auf ein Minimum.

Am 25. August 2020 überwachte die OS Bad Goisern die Veranstaltung der XTREMEtour 020 am Hallstättersee von Obertraun bis Untersee. Die 12 Teilnehmer*innen mussten dabei im Wettkampfmodus  500 m schwimmend in der Obertrauner Bucht absolvieren und gleich im Anschluss ca. 8 km in Zweierteams im Kajak von Obertraun bis Untersee zurücklegen. Alle Sportler*innen haben ohne Zwischenfall das Ziel erreicht.

Im Bereich Tauchen und Wildwasser beteiligten sich die Wasserretter*innen aus der Ortsstelle Bad Goisern an den Landesverbandsübergreifenden Kursen und Einsätzen die zum Teil verschoben bzw. unterbrochen werden mussten. Drei Rettungsschwimmer der OS Bad Goisern absolvierten vom 25.-27. September 2020 die Ausbildung zum Fließwasserretter des LV OÖ in Steyr, begleitet von Ausbildnerin Nicole Goldmann.

Positives Highlight des Jahres 2020 ist die Neugestaltung der Bootshütte der OS Bad Goisern im Strandbad Untersee. Im Rahmen der Umgestaltung des Strandbades durch die Gemeinde Bad Goisern erfolgte auch die Planung für die Renovierung und Vergrößerung der Bootshütte. Die Hütte wird um mehrere Meter verlängert und durch einen neuen Steg ergänzt. Das in die Jahre geratene Dach wird neu gedeckt und der Dachboden als Lagerraum ausgebaut. Auch das ÖWR-Büro in der Hütte wird neu eingerichtet und positioniert, sodass vom Büro aus stets der gesamte Badebereich überwacht werden kann.  Der Umbau der Bootshütte erfolgt unter der Federführung von OS-Leiter Stv. Alex Sydler mit sehr viel Eigenleistung durch die Mitglieder der ÖWR Bad Goisern. Die Arbeiten an der Hütte haben im Frühling begonnen, wurden dann coronabedingt eingestellt und im Herbst intensiv weiter geführt. Der Großteil der Arbeiten soll vor dem Winter erledigt sein, der gesamte Umbau wird spätestens mit Anfang der nächsten Saison beendet sein. Großer Dank gebührt auch den Sponsoren, deren Unterstützung dieses Projekt erst ermöglicht hat.

Ein ganz herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle aktiven Mitglieder der Ortsstelle für den guten Zusammenhalt und die Einsatzbereitschaft, für die erbrachten Leistungen, das unfallfreie Arbeiten und für die vielen Stunden geopferter Freizeit. Danke auch an deren Familien für den Rückhalt und das nötige Verständnis. Gemeinsam konnte auch ein so schwieriges Jahr wie 2020 mit all seinen speziellen Herausforderungen gut gemeistert werden. Die Ortsstelle Bad Goisern wünscht allen Mitgliedern, Förderern und Freunden der Wasserrettung weiterhin alles Gute – und vor allem Gesundheit.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV