Erhebliche Schneebrettgefahr ab der Waldgrenze durch Verfrachtungen – weiterhin unterdurchschnittliche Schneehöhen!

Gefahrenbeurteilung

Ab rund 1600/1800 m Höhe ist durch starken bis teils stürmischen Wind aus West bis Nordwest und Schneefall sehr störanfälligen Triebschnee vorhanden, der unbedingt zu umgehen ist. Weiterer Schneefall mit Wind bildet frische Verfrachtungen. In kammnahen Steilhängen nord- über ost- bis südseitig, sowie in steilen frisch verfüllten Mulden und Rinnen aller Expositionen ist eine Auslösung von Schneebrettlawinen bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich, teils wahrscheinlich. In den Hochlagen gibt es im extremen nordseitigen Steilgelände noch ältere überdeckte Gefahrenstellen bei Übergängen von wenig zu mehr Schnee. In sehr steilen Bereichen sind je nach Neu- und Triebschneeablagerungen auch mittelgroße spontane Lawinen möglich.

Schneedeckenaufbau

Seit Dienstagnachmittag hat es rund 20 cm, lokal in den höheren Lagen etwas mehr an Neuschnee gegeben, der ebenso wie oberflächig noch lockerer Altschnee verfrachtet wurde. Diese Triebschneeablagerungen binden mit der oft oberflächig lockeren, kalten Altschneedecke oder auch vorhandenem Oberflächenreif schlecht und sind daher sehr störanfällig. Die Schneedecke ist ansonsten allgemein sehr unregelmäßig verteilt und enthält teils dünne Harschschichten, nord- und schattseitig lockere kantige Kristalle. Weiterhin ist die Schneehöhe vor allem bis in die mittleren, aber auch höheren Lagen sehr unterdurchschnittlich.

Wetter

Am Donnerstag ist die Sicht stark durch Wolken, Nebel und Schneefall eingeschränkt, dazu kommt lebhafter bis kräftiger Westwind. Im Süden klingen die Schneeschauer erst zum Abend hin ab. In Summe fallen nochmals rund 20 cm Neuschnee. Temperaturen in 1500 m: um -11 Grad, in 2000 m: um -14 Grad. 

Am Freitag gibt es bei oft wolkenlosem Himmel klare Sichtverhältnisse und viel Sonnenschein oberhalb des Hochnebels. Mäßig starker Nordwind weht am Nachmittag im südlichen Bergland. Es bleibt trocken, aber kalt. Temperaturen in 1500 m: um -8 Grad, in 2000 m: um -10 Grad.

Tendenz

Keine wesentliche Änderung. Die erhebliche Schneebrettgefahr ist zu beachten.

Quelle: Lawinenlagebericht Oberösterreich

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV