Schulen öffnen ab 25. Jänner schrittweise

Österreich befindet sich aktuell im dritten Lockdown. Für den Schulbetrieb bedeutet dies seit den Weihnachtsferien eine Umstellung auf Distance-Learning für alle. Diese Phase endet statt am 18. 1 nun am 24. Jänner. Ab 25. Jänner werden die Schulen wieder geöffnet. „Es ist wichtig, dass eine Entscheidung des Bildungsministeriums zum weiteren Verlauf im Schulbetrieb vorliegt. Um die Infektionszahlen bestmöglich zu reduzieren wird es noch zu einer weiteren Woche Distance Learning kommen und am 25. Jänner wird der Präsenz-Unterricht wieder aufgenommen werden. Es soll dabei zu Ausdünnungen der Klassen kommen, etwa indem diese wie im Frühjahr in zwei Gruppen geteilt und im Wechsel unterrichtet werden“, erklären LHStellvertreterin Christine Haberlander und Bildungsdirektor Alfred Klampfer.

Damit der Start mit Montag, 25. Jänner 2021, gelingen kann, wird zusätzlich zu den geltenden Hygiene- und Präventionsmaßnahmen noch ein regelmäßiger, kostenloser Selbsttest für Schülerinnen und Schüler angeboten werden. „Neben den bisher schon umgesetzten Hygiene- und Präventionsmaßnahmen an den Schulen, kommt nun zusätzlich noch ein neues Testverfahren zum Einsatz. Damit ist es möglich, die Sicherheit an den Schulen zu erhöhen und die Wahrscheinlichkeit einer raschen sich wiederholenden Umstellung auf Distance-Learning zu reduzieren“, erklärt Haberlander.

Insgesamt fünf Millionen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung für ganz Österreich zur Verfügung gestellt. Dieser Test bietet zwei zentrale Vorteile:

  1. Der Tupfer muss nur in den vorderen Bereich der Nasenhöhle eingeführt werden. Das
    ermöglicht es, diesen Test unkompliziert selbst durchführen zu können.
  2. Das Ergebnis erscheint nach 15 Minuten.

Schülerinnen und Schüler der Volksschulen sowie Sonderschulen bekommen die Tests sowie die Instruktion zur Durchführung mit nach Hause. Alle anderen testen unter Aufsicht in der Schule. Die Testung soll wöchentlich durchgeführt werden.

Nähere Informationen zum Test unter bmbwf.gv.at/selbsttest
„Wir möchten betonen, dass niemand zu diesen Tests verpflichtet wird. Die Testung ist freiwillig und erfolgt nur mit dem gegebenen Einverständnis der Eltern. Natürlich trägt eine hohe Beteiligung zu mehr Sicherheit an den Schulen bei“, so Haberlander und Klampfer.

Sollte jemand sich nicht testen lassen wollen oder ein Elternteil der Testung nicht zustimmen, ergeben sich keine Konsequenzen.

„Für die Umstellung auf einen Schichtbetrieb wird es im Laufe der kommenden Woche noch genauere Informationen des Bildungsministeriums geben. Wir bedanken uns bei allen
Schulleiterinnen und Schulleitern sowie Pädagoginnen und Pädagogen für ihre Flexibilität und ihre wertvolle Arbeit sowie bei den Eltern und insbesondere den Schülerinnen und Schülern für ihr Verständnis und ihr Engagement“, so Haberlander und Klampfer.

Bei noch offenen Fragen können sich Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler an das Krisen- und Kommunikationsteam der Bildungsdirektion unter 0732 / 7071 -4131 oder -4132 von Montag bis Freitag von 7:30 bis 18 Uhr wenden.

Logo: Bildungsdirektion Oberösterreich

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV