Alps Hockey League: Red Bull Juniors mit 3:4-OT-Niederlage in Feldkirch

Lukáš Nečesaný gelang AHL-Premierentreffer  

Feldkirch, 12. Jänner 2021 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich beim Tabellennachbarn VEU Feldkirch auswärts mit einem Punktgewinn zufriedengeben. Nach jeweils drei ausgeglichenen Dritteln und zweimaliger Führung sicherten sich die Routiniers aus Feldkirch in der Alps Hockey League mit dem 4:3-OT-Sieg den Extrapunkt und überholten damit die Juniors in der Tabelle. Für die Red Bulls gelang dem 17-jährigen Lukáš Nečesaný sein AHL-Premierentreffer, Manuel Alberg traf doppelt. Bereits am kommenden Donnerstag empfängt man in der Eisarena Salzburg den HC Gherdëina (19:15 Uhr). Erstmals wird dieses Spiel auf redbulls.com/Livestream übertragen. 

Den Red Bull Hockey Juniors fehlten mit Cimmerman, Lutz, Predan, Polegoshko und Schwaiger fünf rekonvaleszente Feldspieler sowie mit Schultes ein Torhüter. Zusätzlich mit Lindner und Szuber (Red Bull München) und Zündel, Harnisch, Leonhardt (Red Bull Salzburg) fünf Stammspieler. So ging es abermals mit einem kurzen Line-Up in das Spiel gegen den Tabellennachbarn VEU Feldkirch. Doch die Disziplin, die es gerade beim Spiel mit drei Linien benötigt, wurde zu Beginn vernachlässigt. So musste man noch vor der Hälfte des ersten Drittels fast vier Minuten durchgehend in Unterzahl agieren. Torhüter Florian Bugl, der seinen ersten Start nach der U20-Weltmeisterschaft bekam, hatte sofort alle Hände voll zu tun. Der ersten Treffer des Abends gelang den Red Bulls just in Unterzahl: Stürmer Manuel Alberg erzielte per Shorthander sein viertes Saisontor (17.). Knapp zwei Minuten später stellte VEU-Topscorer Jakob Stukel auf das Drittelpause-1:1. 

Das Mitteldrittel zeigte ein Abbild aus dem Startabschnitt. Beide Teams hatten annähernd die gleichen Chancen, die Juniors gingen abermals mit einem Tor in Führung. Dieses Mal durfte der 17-jährige Verteidiger Lukáš Nečesaný über sein Premierentor in der Alps Hockey League jubeln – es war dies sein erst fünftes Spiel auf Seniorenlevel. Die Vorlagen kamen von Jakub Borzecki und Philipp Wimmer. Doch es dauerte abermals nur wenige Minuten, ehe den Gastgebern durch Kevin Puschnik im Powerplay der Ausgleich gelang (30.). Erneut hatte Topscorer Stukel und Kapitän Dylan Stanley die Schläger im Spiel. So stand es nach 40. Spielminuten erneut Unentschieden. 

Der letzte Spielabschnitt war abermals von Strafen geprägt und gaben den jeweiligen Special Teams viel Eiszeit. Eine dieser Strafen nutze Feldkirch zur ersten Führung an diesem Abend durch Yannik Lebeda (47.). Mit seinem dritten Treffer im zweiten Spiel egalisierte Manuel Alberg etwas mehr als fünf Minuten vor dem Ende nun für die Red Bulls den Spielstand. Im Powerplay kamen die Assists von den Juniors-Routiniers Stapelfeldt und Zitz. In den letzten beiden Spielminuten wurde es in Unterzahl abermals brenzlig für die Juniors, doch eine starke Defensive und ein gut parierender Florian Bugl im Tor retteten das Unentschieden und einen Punkt über die reguläre Spielzeit. In der Overtime setzte sich einmal mehr die Routine des Gegners gegen die Youngsters der Red Bulls durch. Jakub Stukel stocherte in der Nachspielzeit den Puck über die Torlinie und sicherte den Gastgebern den Extrapunkt. Damit überholten die VEU auch die Juniors in der Tabelle. 

Alps Hockey League | Regular Season
VEU Feldkirch – Red Bull Hockey Juniors 4:3 OT (1:1, 1:1, 1:1)
Tore: Stukel (19., 63.), Puschnik (30./PP), Lebeda (47./PP) bzw. Alberg (17./SH, 54./PP), Nečesaný (27.)

Trainer Teemu Levijoki

„Heute dürfen wir uns über den einen Punktgewinn freuen. Wir hatten einfach zu viele Strafminuten und das bei einem kurzen Line-Up. Über den Punkt sind wir aber happy. Jetzt kommen hoffentlich bald wieder Spieler zurück und dann greifen wir am Donnerstag zu Hause wieder an.“

Alps Hockey League

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV