Steinbach Black Wings 1992: Derbe Heimpleite gegen KAC

Schwache Linzer stehen gegen Klagenfurt auf verlorenem Posten.

Ohne den verletzten Topscorer Umicevic sind die Stahlstädter in der Offensive kaum vorhanden und über weite Strecken des Spiels mit Defensivarbeit beschäftigt. Der KAC dominiert nach Belieben und entscheidet alle drei Drittel mit 2:0 für sich. Mit dem hochverdienten 6:0-Sieg bestätigt der Rekordmeister seine Auswärtsstärke und festigt den vierten Tabellenplatz. Die Black Wings sind nach der sechsten Niederlage in Serie weiterhin im Tabellenkeller einzementiert.

Überlegene Kärntner

Die stärkste Auswärtsmannschaft der Liga dominiert von Beginn an die Partie. Das ganze Drittel über sind fast ausschließlich die Klagenfurter in Scheibenbesitz und belagern regelrecht die Zone vor dem Linzer Tor. Folgerichtig fällt in der fünften Minute das 1:0 für die Gäste. Nach einem schnellen Konter legt Ganahl den Puck auf Topscorer Petersen ab, der mit seinem 13. Saisontor zur Führung trifft. Die Linzer treten viel zu passiv auf und lassen den Gegner weiterhin gewähren – Ticar und Obersteiner vergeben Topchancen für den KAC.

In der Offensive bleiben die Black Wings einiges schuldig und so dauert es bis zur elften Minute, dass Brucker den ersten Schuss auf Keeper Dahms Kasten bringt. Nach einem Cross Check von Bartulis nützen die Kärntner ihr zweites Powerplay zum Ausbau der Führung. Ganahl schießt aus kurzer Distanz und befördert seinen eigenen Rebound mit dem Schlittschuh ins Tor – Coach Dan Ceman fordert sofort den Videobeweis. Nach längerem Studium bestätigen die Referees den Treffer – Piché dürfte den Puck noch mit dem Stock entscheidend berührt haben. Dass der 2:0-Vorsprung des KAC hochverdient ist, untermauert auch die Torschussstatistik, in der die „Rotjacken“ mit 21:5 klar vorne liegen.

Postma legt nach

Auch im Mittelabschnitt geraten die Stahlstädter sofort unter Druck. Nach einem harten Check gegen Schumnig kassiert Pelletier zwei plus zwei Strafminuten. Der KAC drängt auf den nächsten Treffer, doch Hundertpfund, Haudum und Petersen vergeben aus aussichtsreicher Position. In der 27. Minute dürfen sich die Hausherren erstmals in Überzahl beweisen, da Haudum wegen Haltens auf die Strafbank muss. Die Linzer finden gegen das aggressive Forechecking der Kärntner kein Rezept und bleiben auch im Powerplay ohne echte Torchance.

In den Folgeminuten werden die Oberösterreicher stärker, gefährlich bleibt es aber auf der Gegenseite. Sticha kommt auf der linken Seite frei zum Schuss und hämmert den Hartgummi auf den Helm von Gracnar. Im Gegenzug findet Hytönen die Chance auf den Anschlusstreffer vor, scheitert jedoch an Dahm. In der 37. Minute erhöht der Rekordmeister auf 3:0. Nach einem schnellen Konter trifft Postma nach Zuspiel von Fraser. Dem nicht genug fällt 88 Sekunden vor Drittelende auch noch das 4:0 für die Gäste. Postma zieht im Powerplay von der blauen Linie ab und sorgt mit seinem Doppelpack für klare Verhältnisse.

KAC macht halbes Dutzend voll

Wegen eines Checks gegen den Kopf sitzt Bartulis in der Kühlbox und die Black Wings starten mit einer knapp dreiminütigen Unterzahl ins letzte Drittel. Der KAC positioniert sich gut und lässt die Scheibe schnell und sauber zirkulieren. Bei Direktabnahmen von Petersen und Haudum zeichnet sich Gracnar mit starken Saves aus, muss aber nach Ablauf des Powerplays den fünften Gegentreffer einstecken. Fraser trifft vom linken Bullykreis zum 5:0 für das überlegene Matikainen-Team.

In der 50. Minute bietet sich für Lebler die Chance auf den Ehrentreffer, doch der Linzer Kapitän bringt die Scheibe nicht über den Schoner von Dahm. So bleibt auch die erste Linie der Linzer, in der Neuzugang Zusevics statt Umicevic aufgeboten wird, ohne Torerfolg an diesem Abend. Fünf Minuten vor dem Ende dringt Bischofberger mit viel Tempo in die Angriffszone ein und macht mit einem scharfen Schuss ins kurze Eck das halbe Dutzend voll. Der Treffer wird erst nach Videostudium der Unparteiischen bestätigt.

Somit kassieren die Black Wings eine heftige 0:6-Heimpleite gegen den KAC. Die nächste Chance auf Punkte erhalten die Linzer bereits am Sonntag, wenn im „Ländle“ die Dornbirn Bulldogs warten.

Presse – Information

Ergebnis

Steinbach Black Wings 1992 – EC KAC 0:6 (0:2, 0:2, 0:2)

Torschützen: 0:1 Petersen (5.), 0:2 Ganahl (19./PP1), 0:3 Postma (37.), 0:4 Postma (39./PP1), 0:5 Fraser (45.), 0:6 Bischofberger (55.);

Strafminuten: 26 bzw 6
Torschüsse: 20 bzw 55
Referees: Ofner, Sternat, Bedynek, Riecken; Linz AG Eisarena

Tabelle

Tormann Luca Gracnar (Steinbach Black Wings 1992), verpasst gegen den Paul Postma (EC KAC) den Puck Black Wings Linz vs EC KAC , Eishockey, Bet at Home ICE Hockey League: Copyrightvermerk: Black Wings Linz/Eisenbauer
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV